Newsletter

Newsletter

Newsletter „Migration und Integration“ (1/2017)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir möchten Sie zunächst herzlich zu unserer Konferenz „Mein Weg nach Deutschland – Integration in Alltag und Beruf“ Ende November in München einladen (siehe Punkt 1.1.)! Zudem weisen wir Sie gerne darauf hin, dass wir vor Kurzem den Architekturfahrplan Berlin und die Wortschatzliste Architektur veröffentlicht haben (1.2.) – ein Ergebnis des Projekts „Goethe-Institut Damaskus | Im Exil“, das Ende letzten Jahres in Berlin stattfand. Schließlich haben wir die Seiten zum Rahmencurriculum für Integrationskurse Deutsch als Zweitsprache (1.3.) und zur Lehrkräftequalifizierung in Integrationskursen, Deutsch als Zweitsprache und Deutsch als Fremdsprache (1.4.) grundlegend aktualisiert und überarbeitet.

Außerdem finden finden Sie in diesem Newsletter wie immer einen Überblick über neue Inhalte in unserem Portal „Mein Weg nach Deutschland“ (1.5.), eine Auswahl von Artikeln des Magazins unserer Website (1.6.), zudem Hinweise auf themenrelevante Dossiers, Neuerscheinungen und Projekte (2.) und auf kommende Veranstaltungen (3.).


Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Lesen!
Goethe-Institut e.V. (Projekt „Sprache und Integration“ & Bereich „Bildung und Diskurse“)

Website: goethe.de/migration-integration
Twitter: twitter.com/GI_MigInt

Inhalt

1| Neues zu Migration und Integration auf Goethe.de
2| Hinweise auf Veröffentlichungen, Projekte und Dossiers
3| Veranstaltungshinweise

1| Neues zu Migration und Integration auf Goethe.de

1.1. Save the Date: Konferenz „Mein Weg nach Deutschland – Integration in Alltag und Beruf“ am 27. und 28. November 2017 in der Zentrale des Goethe-Instituts, München
Seit 2013 begleitet „Mein Weg nach Deutschland“ (www.goethe.de/mwnd) neuzuwandernde Menschen auf ihrem Weg nach Deutschland und in den deutschen Alltag. Bis Mitte 2018 wird das Webportal, kofinanziert durch den Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds (AMIF), um neue Inhalte zum Thema Berufseinstieg in Deutschland erweitert.

Im Rahmen der Veröffentlichung der „Virtuellen Entdeckungsreise in die deutsche Arbeitswelt“ auf dem Webportal laden wir Sie herzlich zur Konferenz „Mein Weg nach Deutschland – Integration in Alltag und Beruf“ ein.

Lernen Sie die virtuelle Entdeckungsreise und weitere Angebote und Projekte im Integrationsbereich kennen, vernetzen Sie sich mit Akteuren des Handlungsfeldes und diskutieren Sie mit Expertinnen und Experten aus Praxis, Wissenschaft und Politik.

Mehr Informationen finden sie zeitnah auf unserer Website goethe.de/migration-integration


1.2 Architekturen des Ankommens: Der Architektenfahrplan Berlin und die Wortschatzliste Architektur

Für viele geflüchtete Architektinnen und Architekten ist Deutschland inzwischen zu einer zweiten Heimat geworden. Im temporären Berliner Projektraum „Goethe-Institut Damaskus | Im Exil“ trafen sich Ende 2016 deutsche und syrische Spezialisten aus diesem Berufsfeld, um herauszufinden, was es zu einem guten Ankommen braucht.

Gewohnt, nicht in der Problembeschreibung zu verharren, sondern nach konkreten Lösungen zu suchen, wurde sich die Berufsgruppe der Architektinnen und Architekten schnell über die Notwendigkeit der Entwicklung von Werkzeugen einig. Um sich schnell orientieren zu können, brauchen sie mehr Fachinformation und müssen ihren berufsspezifischen Wortschatz gezielt erweitern.

So beschloss man die Entwicklung von zwei ganz konkreten Tools, die jetzt in Deutsch, Englisch und Arabisch vorliegen: Ein Architektenfahrplan Berlin und eine Wortschatzliste Architektur.
goethe.de/lhr/prj/daz/pfv/aar/de16398779.htm


1.3. Rahmencurriculum für Integrationskurse Deutsch als Zweitsprache – Überarbeitung 2016

Nach fast zehn Jahren seit seiner Entstehung wurde das Rahmencurriculum für Integrationskurse in Deutschland überarbeitet und in aktualisierter Fassung veröffentlicht.
goethe.de/lhr/prj/daz/uen/rcc/de16237225.htm


1.4. Neugestaltung der Seiten zur Qualifizierung für Lehrkräfte in Integrationskursen und zur Lehrkräftequalifizierung Deutsch als Zweitsprache und Deutsch als Fremdsprache

Qualifizierung für Lehrkräfte in Integrationskursen
Die Kursleiterqualifizierung des BAMF wird in der unverkürzten Form mit 140 Unterrichtseinheiten (UE) und in der verkürzten Form mit 70 UE als zweiwöchige bzw. vierwöchige Präsenzveranstaltung am Goethe-Institut Mannheim durchgeführt.
Aktuelle Informationen und Termine dazu finden Sie auf dieser Seite:
goethe.de/lhr/prj/daz/uen/lin/deindex.htm

Lehrkräftequalifizierung Deutsch als Zweitsprache und Deutsch als Fremdsprache
Damit Unterricht in diesen Bereichen erfolgreich ist, bedarf es fachkundiger, professionell ausgebildeter Lehrkräfte. Das Goethe-Institut engagiert sich deshalb seit Langem in der Lehrerfortbildung in diesem Kontext. Auf der folgenden Seite finden Sie eine Übersicht der Kurse:
goethe.de/lhr/prj/daz/uen/lkq/deindex.htm


1.5. Neue Inhalte auf „Mein Weg nach Deutschland“

Das Portal wird derzeit mit Angeboten zu den Themen Schule, Ausbildung und Arbeit erweitert. In Planung ist beispielsweise ein interaktives Spielszenario als virtuelle Entdeckungsreise durch diese Themenwelten. Hier finden Neuzuwandernde die richtigen Antworten auf ihre vielfältigen Fragen sowie passende Anlaufstellen, damit nach der Integration in den deutschen Alltag auch der Einstieg in die Erwerbstätigkeit gelingt. Der Launch ist für den Spätsommer 2017 geplant.

„Mein Weg nach Deutschland“ gibt es ab sofort in den Sprachversionen Khmer (www.goethe.de/mwnd/khmer) und Filipino (www.goethe.de/mwnd/filipino), in Kürze auch auf Birmanisch. Damit ist das Webportal in insgesamt 23 Sprachen zu erreichen.

Mehr unter:
goethe.de/mwnd, mittlerweile auch auf Facebook unter:
facebook.com/meinwegnachdeutschland


1.6 Neu online in unserem Magazin (Auswahl)

In den letzten Monaten veröffentlichten wir zahlreiche Beiträge aus den Themenfeldern Migration und Integration in unserem Magazin – hier eine Auswahl:

Artikel: Didaktik – Mehrsprachigkeit in der Lehrerbildung

Artikel: Jugend Rettet – Iuventa. Der Film

Interview: Ein Gespräch mit dem Autor Deniz Utlu über Identität zwischen den Kulturen

Interview: Die Sozialwissenschaftlerin Heidrun Friese über Gastfreundschaft – „Eine Frage danach, wie wir leben wollen“

Artikel: Bessere Noten ohne Kopftuch – Diskriminierung in der Schule

Interview: Migrationsforscher Aladin El-Mafaalani über die Integration von Geflüchteten an deutschen Schulen

Artikel: Interkulturelles Lehren und Lernen – Interkulturelle Lernprozesse neu gedacht

Interview: Theatermachen während der syrischen Revolution – Wael Kadour im Gespräch

Artikel: Online-Fortbildungen DaF und DaZ – Flexibel, praxisnah und qualifiziert

2| Hinweise auf Veröffentlichungen, Projekte und Dossiers

Bundeswettbewerb Zusammenleben Hand in Hand - Kommunen gestalten des Deutschen Instituts für Urbanistik im Auftrag des Bundesministeriums des Inneren
Ziel der Ausschreibung ist es, hervorragende kommunale Aktivitäten zur Integration von Zuwanderern und zur Förderung des Zusammenlebens mit der Bevölkerung vor Ort zu initiieren, zu identifizieren, zu prämieren sowie in der Öffentlichkeit bekannt zu machen. Damit soll zur Nachahmung guter Praxis angeregt werden. Für die prämierten Wettbewerbsbeiträge stellt das Bundesministerium des Inneren insgesamt bis zu 1 Mio. Euro zur Verfügung, Bewerbungsschluss ist der 31. Dezember 2017.

Publikation Migration – Geschichte und Zukunft der Gegenwart der Bundeszentrale für politische Bildung
Migration ist integraler Bestandteil der Zivilisation. Menschen flohen oder wanderten, sei es um Krieg und Not zu entkommen, sei es, die eigenen Lebenschancen zu verbessern. Jochen Oltmer beleuchtet das Phänomen Migration von der frühen Neuzeit bis in die Gegenwart.

Gutachten Erfolgsfaktoren der kommunalen Integration von Geflüchteten der Friedrich-Ebert-Stiftung
Über 100 Kommunen wurden bundesweit nach ihren Erfahrungen bei der Integration von Geflüchteten im Jahr 2016 gefragt. Die Antworten zeigen: Man kann kommunalpolitisch viel für gelingende Integration tun und die Stimmung ist vielerorts besser, als medial vermittelt wird.

Publikation Gelebte Vielfalt: Familien mit Migrationshintergrund in Deutschland des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
In fast jeder dritten Familie in Deutschland hat mindestens ein Elternteil einen ausländischen Pass oder wurde eingebürgert. Diese Publikation nimmt diese Familien in den Blick. Sie bündelt zentrale Daten der Lebenslage von Familien mit Migrationshintergrund, zur Bildungsteilhabe, zur wirtschaftlichen Situation und beruflichen Integration der Familien sowie zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Aktuelle statistische Daten werden ausgewertet und von Expertinnen und Experten eingeordnet.

Publikation So schaffen wir das – eine Zivilgesellschaft im Aufbruch. 90 wegweisende Projekte mit Geflüchteten der Bundeszentrale für politische Bildung
Die Zivilgesellschaft in Deutschland hat die Aufgabe – und die Chance –, Geflohenen Perspektiven für eine wertschätzende Integration zu bieten. Das Buch stellt eine Vielzahl von Projekten zumeist auf lokaler Ebene vor, die einen partizipativen Ansatz verfolgen.

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 27-29/2017): Integrationspolitik der Bundeszentrale für politische Bildung
Bis in die 1990er Jahre stand deutsche Integrationspolitik für die Eingliederung ausländischer Arbeitskräfte. Heute umfasst das Politikfeld fast alle gesellschaftlichen Bereiche. Zwar herrscht Konsens darüber, dass diejenigen, die neu ins Land kommen, Teil der Gesellschaft werden sollen. Strittig ist aber, wie dies am besten gelingen kann.

Ausschreibung zum Projekt Aus meiner Sicht der Stiftung gegen Rassismus
Was bewegt einen Menschen, der seine Heimat wegen Krieg, Verfolgung oder Armut verlassen musste? Was hat er erlebt? Welche Träume hat er? Mit welchen Problemen ist er konfrontiert, und was macht ihm Hoffnung? Die Auseinandersetzung mit der persönlichen Perspektive von Menschen mit Fluchtgeschichte ist das Ziel dieses von PRO ASYL finanzierten Projekts. In geförderten Mini-Projekten können Menschen mit Fluchterfahrung ihre Perspektive mit anderen teilen, etwa bei einer Fotoausstellung oder einer Stadtführung.

Studie Gemischte Wanderungen – Herausforderungen und Optionen einer Dauerbaustelle der deutschen und europäischen Asyl- und Migrationspolitik der Bertelsmann Stiftung
Diese Studie zeigt: Bessere legale Zuwanderungswege für Flüchtlinge und Migranten können helfen, Migrationsmotive und Zuwanderungskanäle so weit wie möglich in Einklang zu bringen und die Asylsysteme der Aufnahmestaaten zu entlasten.

Publikationsreihe Migrationspolitik als Transformationsprojekt der Rosa Luxemburg Stiftung
Diese Publikationsreihe beinhaltet Gespräche mit wichtigen Impulsgeberinnen und -gebern des deutschen und europäischen Migrationsdiskurses, die Stellung zu den Entwicklungen und Perspektiven in zentralen Handlungsfeldern migrationspolitischer Debatten beziehen: Unter anderem auf Solidarität und Konkurrenz, das Recht auf Freizügigkeit, Citizenship und Zugehörigkeit, Grenzregime, Kämpfe der Migration, Rassismus.

2017 Medam Assessment Report der Stiftung Mercator
Der erste MEDAM Assessment Report analysiert die zentralen Herausforderungen im Bereich Asyl und Migration und beschreibt die Komplexität der Herausforderungen sowie ihre Abhängigkeiten voneinander. Die Studie zeigt, wie Einwanderung so gestaltet werden kann, dass sie allen Beteiligten nützt.

Publikation Gemeinwesenarbeit und Migration – Aktuelle Herausforderungen in Nachbarschaft und Quartier der Stiftung MITARBEIT

Im ersten Teil der Publikation werden von den Autorinnen und Autoren theoretisch-konzeptionelle Grundlagen dargestellt, die für eine kritische Reflexion des Zusammenhangs von Gemeinwesenarbeit und Migration wichtig sind. Kurzdarstellungen von guten Beispielen aus der Praxis der Gemeinwesenarbeit runden im zweiten Teil die Publikation ab.

Studie Arbeitskräftemobilität in der EU – Ein Gewinn für den deutschen Arbeitsmarkt des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln
Die Arbeitskräftemobilität innerhalb der EU hat in den letzten Jahren einen bedeutenden Beitrag zur Fachkräftesicherung in Deutschland geleistet. Viele EU-Zuwanderer verfügen über ein hohes Qualifikationsniveau, 31 Prozent sind Akademiker. Allerdings gibt es Unterschiede je nach Herkunftsregion.

Publikation Lehren aus der Flüchtlingspolitik 2014 bis 2016: Überlegungen für die übergreifende Kommunikation, Koordination und Kooperation der Heinrich-Böll-Stiftung
Die Heinrich-Böll-Stiftung erarbeitet seit Dezember 2015 in ihrer Kommission „Perspektiven für eine zukunftsgerichtete und nachhaltige Flüchtlings- und Einwanderungspolitik“ konkrete Ansätze und politische Empfehlungen für eine belastbare Migrationspolitik. Dies ist die erste Publikation dieser Kommission.

Schwerpunkt Migration der Bundeszentrale für politische Bildung
Entgegen landläufiger Annahmen ist Ein- und Auswanderung nach und aus Deutschland kein Phänomen der letzten zwei Jahre. Insbesondere seit dem Zweiten Weltkrieg ist das Land immer wieder mit den Herausforderungen umfangreicher Migrationsbewegungen konfrontiert worden. Dieser Schwerpunkt schildert diese in ihren Ursachen und Auswirkungen auf das Land sehr unterschiedlichen Bewegungen von Menschen und nimmt auch das Besondere der deutsch-deutschen Migration in den Blick.

Studie Nach der Flucht: Der Weg in die Arbeit – Arbeitsmarktintegration von Flüchtlingen in Deutschland der OECD
Die erfolgreiche Integration von Geflüchteten in den Arbeitsmarkt ist für Aufnahmeländer von entscheidender gesellschaftlicher und ökonomischer Bedeutung. Gemeinsam mit dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales und dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag hat die OECD eine Umfrage unter Unternehmen in Deutschland durchgeführt. Die Studie enthält die Ergebnisse dieser Umfrage sowie Politikempfehlungen zur Arbeitsmarktintegration von Flüchtlingen.

Publikation Blickpunkt Integration 01/2017 des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge
Wie kann die Integration von Geflüchteten am besten gelingen? Aufgrund des seit 2015 erhöhten Zuzuges von Geflüchteten ist diese Frage in den Fokus der Integrationsarbeit des Bundesamtes gerückt. Die aktuelle Ausgabe des Blickpunktes Integration widmet sich daher dem Themenschwerpunkt „Asyl und Integration“.

3| Veranstaltungshinweise

11. September 2017 in Berlin
Thementag „Integration und Kultur“ (Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement)

19. und 20. September 2017 in Bad Honnef
Flüchtlinge in Deutschland – Was haben wir geschafft? (Konrad-Adenauer-Stiftung)

24. bis 30. September 2017, bundesweit
Interkulturelle Woche (Ökumenischer Vorbereitungsausschuss zur Interkulturellen Woche)

2. und 3. Oktober in Berlin
ConAction-Konferenz - Koordination und Austausch der Flüchtlingshelfer*innen (Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung )

12. bis 17. November 2017 in Hattingen
Die Welt in Bewegung - Flucht, Arbeitsmigration und Einwanderungspolitik heute (DGB Bildungswerk e.V. - Forum Politische Bildung)

16. und 17. November 2017 in Berlin
Diversity-Konferenz 2017 (veranstaltet vom Verlag Der Tagesspiegel und der Charta der Vielfalt)

27. und 28. November 2017 in München
Konferenz „Mein Weg nach Deutschland – Integration in Alltag und Beruf“ (Goethe-Institut)

29. und 30. November 2017 in Berlin
Konferenz der Jugendmigrationsdienste (Bundesarbeitsgemeinschaft Evangelische Jugendsozialarbeit e.V.)

Redaktion: Dario Radisic, in Zusammenarbeit mit den Bereichen 31 Wissenschaft und Zeitgeschehen, der Abteilung 40 Sprache und der Internet-Redaktion im Bereich 22 Internet des Goethe-Instituts.

    goethe.de/einfachhoeren

    Lustige Geschichten von Pferden, Hexen und Fußballern – auf Arabisch vorgelesen und als Podcast zum Herunterladen und überall anhören!

    goethe.de/wohin

    Wohin? 21 Fragen zu Flucht und Migration

    goethe.de/willkommen

    Deutschlernen für Flüchtlinge

    Ankommen-App

    Ein Wegbegleiter für Ihre ersten Wochen in Deutschland

    Mein Weg nach Deutschland

    Videos und Sprachübungen für Deutschlerner