Newsletter

Newsletter

Newsletter „Migration und Integration“ (2/2014)de

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

in diesem Newsletter möchten wir Ihnen wie immer einen Überblick über neue Inhalte auf unserer Website und die aktuellen Debatten in den Themenfeldern Migration und Integration geben. Unser zentrales Thema ist diesmal der 7. Integrationsgipfel, der Anfang Dezember in Berlin stattfand.

Wir weisen außerdem auf relevante Dossiers, Neuerscheinungen, Projekte und kommende Veranstaltungen hin.

Sollten Sie etwas vermissen, freuen wir uns jederzeit über Ihren Hinweis an migration-integration@goethe.de. Folgen Sie uns auch gerne auf Twitter unter https://twitter.com/GI_MigInt.

 

Wir wünschen Ihnen schöne Feiertage und viel Freude beim Lesen!

Goethe-Institut e.V.
Projekt „Sprache und Integration“ & Bereich „Wissenschaft und Zeitgeschehen“

Weitere Informationen sowie Kontaktadressen, an die Sie Fragen und Anregungen richten können, finden Sie unter www.goethe.de/migration-integration.

Inhalt

1| Neues zu Migration und Integration auf Goethe.de
2| Aktuelles aus den Themenfeldern Migration und Integration
3| Veranstaltungshinweise

1| Neues zu Migration und Integration auf Goethe.de

1.1. Rückblick zur Konferenz „Sprache. Mobilität. Deutschland.“
Am 6. und 7. November 2014 diskutierten in Berlin Expertinnen und Experten aus Spanien, Griechenland, Bulgarien und Deutschland bei der Konferenz „Sprache. Mobilität. Deutschland.“ über Gewinne und Verluste der neuen Arbeitsmobilität. Die Konferenz wurde vom Goethe-Institut und der Bundeszentrale für politische Bildung realisiert.
http://www.goethe.de/konferenz-mobilitaet (nicht mehr aktiv)

 

1.2 Neu online im Magazin
In unserem Magazin veröffentlichen wir Beiträge aus den Themenfeldern Migration und Integration. Neu hinzugekommen sind in den letzten Monaten folgende Artikel und Interviews:

„Mehrsprachigkeit ist der Normalfall“ – Stefan Jeuk im Gespräch
http://www.goethe.de/lhr/prj/daz/mag/spr/de13387573.htm

Willkommen und Abschottung – Migration in Europa
http://www.goethe.de/lhr/prj/daz/mag/mip/de13649715.htm

Wie man sich selbst überrascht – über das Performanceprojekt „Knotunknot“, das sich mit Fragen von Migration und Zugehörigkeit auseinandersetzt
http://www.goethe.de/lhr/prj/daz/mag/ksz/de12833557.htm

Willkommenskultur – die Vorteile der Vielfalt
http://www.goethe.de/lhr/prj/daz/mag/mip/de13508581.htm

„Deutsch ist meine neue Zunge“ – ein Interview mit Abbas Khider
http://www.goethe.de/lhr/prj/daz/mag/ksz/de12701435.htm

Diskriminierung von Minderheiten – „Europa müsste riesige Programme initiieren“
http://www.goethe.de/lhr/prj/daz/mag/mip/de12839863.htm

Kritik äußern auf Deutsch – interkulturelle Kommunikation
http://www.goethe.de/lhr/prj/daz/mag/spr/de13232167.htm

Ausbildung in Deutschland – das Mobipro-EU-Programm
http://www.goethe.de/lhr/prj/daz/mag/mip/de13340519.htm

Offen für neue Wege – Muslimische Pfadfinder in Deutschland
http://www.goethe.de/lhr/prj/daz/mag/mig/de12909611.htm

DiversMbassy – Diversity als Chance
http://www.goethe.de/lhr/prj/daz/mag/igd/de13343302.htm

Ein verzerrtes Bild – Journalisten mit Migrationshintergrund in deutschen Medien
http://www.goethe.de/lhr/prj/daz/mag/igd/de12834658.htm

 

1.3 Neues auf „Mein Weg nach Deutschland“
Das Webportal Mein Weg nach Deutschland (www.goethe.de/mwnd) bietet Sprachübungen, Videos und Spiele auf A1-Niveau sowie Informationen zum Alltagsleben in Deutschland an. Das dreijährige Projekt, das durch den Europäischen Integrationsfonds kofinanziert wurde, wurde in den vergangenen Jahren nach und nach weiter ausgebaut.

Zum Projektende stehen nun sämtliche Informationstexte, häufige Fragen und Antworten zum Alltag in Deutschland sowie eine Beratungsrubrik und ein Glossar in insgesamt 17 Sprachen zur Verfügung. Zudem gibt es die Möglichkeit, die Informationstexte jetzt auch auf Deutsch mithilfe eines einfach zu bedienenden Audioplayers anzuhören.

In den nächsten Wochen wird das zunächst letzte Angebot des Portals online gehen. Hierfür wurden fünf Kurzfilme gedreht, in denen Zugewanderte über ihre eigenen Wege nach Deutschland berichten und sowohl von positiven als auch negativen Erfahrungen dabei erzählen.

2| Aktuelles aus den Themenfeldern Migration und Integration

2.1 Rückblick zum 7. Integrationsgipfel
Am 1. Dezember 2014 fand der 7. Integrationsgipfel im Bundeskanzleramt in Berlin statt – im Zentrum stand diesmal das Thema Ausbildung. Erstmals legten die Teilnehmenden am Ende des Gipfels ein Impulspapier zum Thema „Ausbildungsland Deutschland“ vor, in dem sie fünf Empfehlungen formulieren.

Wie auch in den Jahren zuvor fallen die Reaktionen auf den Gipfel tendenziell kritisch aus. „Mehr als ein Appell war auch diesmal nicht drin“ titelt das MiGAZIN; insbesondere  wird kritisiert, dass der Gipfel nicht die Forderung nach anonymisierten Bewerbungsverfahren unterstütze, da nach einer Studie des Sachverständigenrats für Migration Bewerberinnen und Bewerber mit arabischen oder türkischen Namen bereits in der Vorauswahl benachteiligt würden. Auch die deutliche Forderung des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK) nach einem Abschiebestopp von Flüchtlingen in der Ausbildung wurde nicht aufgenommen, wie der Deutschlandfunk kritisiert. „Die Integrationsgipfel der Regierung erwecken den Eindruck, es ginge nur noch um das Wie der Integration. Ein Irrtum.“ bemerkt zudem Christian Bangel in der ZEIT – gerade aktuelle Entwicklungen wie die Popularität der Pegida-Demonstrationen in Dresden zeigten, dass es noch viel Basisarbeit zu leisten gebe. Als reine „Show-Politik“ bezeichnet Tayfun Keltek, Vorsitzender des Landesintegrationsrates NRW, den Integrationgipfel, wie die WELT berichtet – die Veranstaltung sei „nicht lösungsorientiert“.

Positiv wurde aufgefasst, dass der Gipfel sich eingehend mit dem Thema Ausbildung auseinandersetzte. „Längst überfällig auch, sich intensiver und notfalls auch mit partiellem Druck jenen Jugendlichen mit Migrationshintergrund zuzuwenden, die schulisch wie ausbildungsmäßig auf der Strecke geblieben sind,“ meint Jochim Stoltenberg in der Berliner Morgenpost, und Holge Möhlke vom Bonner Generalanzeiger fügt hinzu, dass „das Land (...) keine Schulabbrecher oder Menschen ohne Berufsabschluss, aber jedes Talent“ braucht.

 

2.2 Hinweise auf Veröffentlichungen, Projekte und Dossiers

Studie „Deutschland postmigrantisch I – Gesellschaft, Religion, Identität“.
Die deutsche Identität ist positiv, aber exklusiv: Muslime werden aus dem nationalen Narrativ ausgeschlossen – die Studie des Berliner Instituts für empirische Integrations- und Migrationsforschung der Humboldt-Universität zu Berlin verweist auf eine positive Identifikation mit Deutschland in allen gesellschaftlichen Schichten und über Herkunftsgrenzen hinweg:
https://junited.hu-berlin.de/deutschland-postmigrantisch-1/

Werkstatt Vielfalt. Projekte für eine lebendige Nachbarschaft
Noch bis zum 16. März 2015 läuft die aktuelle Förderungsrunde der Ausschreibung der Stiftung MITARBEIT in Zusammenarbeit mit der Robert-Bosch-Stiftung:
http://www.mitarbeit.de/werkstatt_vielfalt.html

Glossar „Formulierungshilfen für die Berichterstattung im Einwanderungsland“
2013 sind auf Initiative der „Neuen deutschen Medienmacher“ Vertreterinnen und Vertreter von Medien, Wissenschaft und Verwaltung beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge zusammengekommen und haben Begriffe diskutiert und Definitionen abgeglichen. Die Empfehlungen im Glossar bauen auf diesen und weiteren Diskussionen auf:
http://www.neuemedienmacher.de/wissen/wording-glossar/ 

Neukölln Unlimited – Stream & Dossier
Die Bundeszentrale für politische Bildung  zeigt die Dokumentation Neukölln Unlimited auf ihrer Website und ergänzt den Film um Informationen und Hintergrundtexte. Das Dossier spricht wichtige Fragen in den Themenfeldern Migration, Asyl, Bildung und Jugendkultur an:
http://www.bpb.de/gesellschaft/migration/neukoelln-unlimited/

Endlich Deutsch
Endlich Deutsch ist eine Mockumentary-Serie (4 mal 30 Minuten), in der 1LIVE-Reporter Andreas Bursche einen Orientierungskurs begleitet, in dem sich Ausländer auf den Einbürgerungstest vorbereiten. Jetzt online:
http://www1.wdr.de/endlichdeutsch/sendungen/index.html (nicht mehr aktiv)

10. Bericht zur Lage der Ausländerinnen und Ausländer in Deutschland
Staatsministerin Aydan Özoğuz, Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, stellte im Oktober 2014 den aktuellen Lagebericht vor. Im Mittelpunkt stehen die Themen Bildung – von der frühkindlichen Bildung bis zum Studium – sowie der Ausbildungs- und Arbeitsmarkt:
http://www.bundesregierung.de/2014-10-29-10-lagebericht.html

Tagungsdokumentation „Wo steht die Migrations- und Integrationsforschung?“
Im November 2013 fand die erste Fachtagung des Rats für Migration (RfM) gemeinsam mit der Akademie des Jüdischen Museums Berlin statt. Mitglieder des RfM stellten ihre aktuellen Forschungsarbeiten zur Diskussion. Vom Integrationsbegriff zwischen Paradigma und Teilhabechance über postmigrantische Perspektiven bis hin zum Raumbegriff wurden über die Rahmenbedingungen von Migrationsforschung debattiert:
http://www.rat-fuer-migration.de/pdfs/Fachtagung_2013_Rat_fuer_Migration.pdf  

3| Veranstaltungshinweise

29./30. Januar 2015 in Berlin
Fachtagung Qualifiziert handeln – Flüchtlinge im Gemeinwesen. Zusammenleben in Kommunen gestalten (Bundeszentrale für politische Bildung in Kooperation mit der Evangelischen Akademie zu Berlin) (nicht mehr aktiv)

12. März 2015 in Bonn
20. Forum Migration mit dem Themenschwerpunkt „Integration durch Qualifikation“ (Otto Benecke Stiftung e.V.)

23./24. März 2015 in Stuttgart
Fachtagung Die Frage der Augenhöhe – Kooperation von Einrichtungen der Jugendsozialarbeit mit Migrantenorganisationen und Schlüsselpersonen (Bundesarbeitsgemeinschaft Evangelische Jugendsozialarbeit) (nicht mehr aktiv)

8. bis 10.  Mai 2015 in Duisburg
Seminar Integration und Soziale Demokratie (Friedrich-Ebert-Stiftung) (nicht mehr aktiv)

Redaktion: Dario Radišić, in Zusammenarbeit mit den Bereichen 31 Wissenschaft und Zeitgeschehen, der Abteilung 40 Sprache und der Internet-Redaktion im Bereich 22 Internet des Goethe-Instituts.

    goethe.de/einfachhoeren

    Funny stories about horses and soccer-players – read out on Arabic and downloadable as a podcast to be listened to anywhere!

    goethe.de/wohin

    Where to? 21 questions on migration and refuge

    goethe.de/welcome

    Learning German for Refugees

    Arriving App

    The guide for your first weeks in Germany

    My way to Germany

    Videos and practises for German learners