Goethe aktuell

„Sprache der Ideen“: Außenminister Westerwelle startet Deutsch-Kampagne

Goethe-InstitutCopyright: Goethe-Institut
Schüler an einer PASCH-Schule: „Sprache im Herzen Europas“ (Foto: Goethe-Institut)

26. Februar 2010

Wie kann man junge Leute auch künftig für Deutsch als Fremdsprache begeistern? Zum Beispiel mit einer Olympiade für Deutschschüler, einem Parlament für Jugendliche oder der weltweiten Vernetzung von mehr als 1.400 Schulen. Außenminister Westerwelle lud jetzt zum Auftakt einer besonderen Kampagne.

Im Fokus der Initiative stehen die deutsche Sprache und ihre Förderung weltweit. Das Auswärtige Amt organisiert Deutsch – Sprache der Ideen zusammen mit mehreren Partnern: dem Goethe-Institut, dem Deutschen Akademischen Austauschdienst, der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen, dem Institut für Auslandsbeziehungen, der Deutschen Welle und dem Pädagogischen Austauschdienst.

Außenminister Guido Westerwelle betonte anlässlich des Auftakts der Kampagne im Berliner Radialsystem V die Bedeutung des Deutschlernens: „Deutsch ist die Sprache im Herzen Europas. Keine andere Sprache ist in Europa für mehr Menschen Muttersprache. Sie ist der Schlüssel zu über 350 deutschen Universitäten und Hochschulen, zur größten Volkswirtschaft Europas. Mit unserer heute beginnenden Kampagne wollen wir jungen Menschen Lust machen, Deutsch zu lernen.“

Deutschland, so der Außenminister, stehe für Technologie und Design, Kreativität und Qualität. Der Standort Deutschland sei international gefragt. Die deutsche Sprache biete Chancen für eine Ausbildung in einem der besten Bildungssysteme der Welt. „Sie ist der Zugang zur deutschen Literatur, Musik, Philosophie und Wissenschaft, zum Reichtum großer europäischer Kulturtraditionen – und nicht zuletzt der Schlüssel zur Verwirklichung der eigenen Ziele und Ideen.“

Mehr Enthusiasmus!

Der Präsident des Goethe-Instituts, Klaus-Dieter Lehmann, betonte den Zusammenhang zwischen der Leidenschaft für Deutsch und der Förderung von Deutsch: „Gleichgültigkeit unserer eigenen Sprache gegenüber macht sie für uns und für andere weniger attraktiv. Etwas mehr Leidenschaft tut not. Deshalb setzt die jetzt begonnene konzentrierte Sprachkampagne den richtigen Akzent. Neben den eigenen Ansätzen und Überlegungen sollten wir aber auch die Motive und Argumente unserer Freunde und Partner im Ausland kennen. Sie sind aufschlussreich und hilfreich.“

Die jährliche Verleihung der Goethe-Medaille in Weimar zeige immer wieder die Begeisterung und den Enthusiasmus für die deutsche Sprache überall auf der Welt. Im Bewusstsein dieser Außenperspektiven gebe es allen Grund, sich für die deutsche Sprache einzusetzen. „Wir können viel tun, der deutschen Sprache ihre Position in den verschiedenen Anwendungsgebieten zu geben.“

Lust machen, Deutsch zu lernen

Wie viel Spaß Deutsch machen kann, wie vielfältig und hintergründig die Sprache ist, zeigten Künstler aus vier Nationen bei der Auftaktveranstaltung von Deutsch – Sprache der Ideen. Sie sind selbst Grenzgänger, zu Hause in mehreren Kulturen. So wurde der Abend im Radialsystem V in Berlin zu einer internationalen Hommage an die deutsche Sprache.

Die in Deutschland lebende japanische Schriftstellerin Yoko Tawada – ausgezeichnet mit der Goethe-Medaille und dem Adelbert-von-Chamisso-Preis – beschrieb das Deutsche als schillerndes Wesen mit seinen Liebenswürdigkeiten und Merkwürdigkeiten. Eine (auto-) biografische und abenteuerliche Annäherung an die deutsche Sprache wagte der Ungar Péter Esterházy, Träger des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels.

Dass Musik auf Deutsch von Klassik bis Hip-Hop so ziemlich alles bieten kann, bewiesen unter anderem der Tenor Christoph Prégardien und die die Slam-Poetin und Rapperin Nina „Fiva“ Sonnenberg. Zusammen mit DJ Phekt zeigt sie, wie die deutsche Sprache weltweit selbstverständlicher Teil der heutigen Clubkultur geworden ist. Umrahmt wurde der Abend von einer audiovisuellen Installation des aus dem Iran stammenden Künstlers Babak Saed.

Partnerschulen und Jugendparlament

Die Förderung der deutsche Sprache ist für das Auswärtige Amt und für die deutschen Kulturmittler im Ausland ein wichtiges Instrument, um langfristige Bindungen vor allem von zukünftigen Spitzenkräften an Deutschland zu entwickeln und so den Wirtschafts-, Wissenschafts- und Studienstandort Deutschland zu stärken. Dabei werden Sprachprojekte als Generationenprojekte begriffen und bedürfen langfristiger und kontinuierlicher Investitionen. Hier setzt die Kampagne Deutsch – Sprache der Ideen an. Als Veranstaltungszyklus rückt sie Veranstaltungen und Projekte zur deutschen Sprache im In- und Ausland in den Fokus.

Mit der Initiative Schulen – Partner der Zukunft (PASCH) etwa haben das Auswärtige Amt und seine Partner ein weltweites Netzwerk von über 1.400 Schulen geschaffen, das junge Menschen für die deutsche Sprache begeistert und ihnen Türen zur deutschen Kultur, Wissenschaft und Wirtschaft öffnet.

Mit einer Vielzahl weiterer Programme trägt das Goethe-Institut gemeinsam mit anderen Organisationen zur Sprachkampagne 2010 bei: Bei der Deutscholympiade etwa stellen Schülerinnen und Schüler aus allen fünf Kontinenten ihre Sprachkenntnisse und ihre Kreativität unter Beweis. An der Abschlussveranstaltung in Hamburg nehmen im Sommer Schüler aus 50 Ländern teil.

Nicht allein um Deutsch, sondern um politisch-soziales Handeln und um Diskussionskultur geht es bei Jugend debattiert International. Im Oktober kommen die Finalisten aus Deutschland, Mittel- und Osteuropa zum Abschlusswettbewerb in Berlin zusammen. Auf eine Initiative des Goethe-Instituts Montevideo geht das Internationale Jugendparlament zurück. Rund 4.000 junge Leute aus Lateinamerika, Europa und Afrika nahmen an dem Projekt teil. Im Juli diskutieren und verabschieden 100 von ihnen im Parlamentsgebäude von Uruguay Resolutionen zu den Zukunftsthemen der globalisierten Welt. Die Arbeitssprache ist Deutsch.

-as-
Links zum Thema

Goethe aktuell:

Über den RSS-Feed
können Sie sich über Neuigkeiten aus der Welt des Goethe-Instituts auf dem Laufenden halten.

Jahrbuch-App 2013

Entdecken Sie die Arbeit des Goethe-Instituts weltweit und klicken Sie sich durch die Höhepunkte des Jahres 2013. Unsere Jahrbuch-App für iPads steht ab jetzt kostenlos zum Download im App Store bereit.

Goethe-Institut.
Reportagen Bilder Gespräche

Das Magazin des Goethe-Instituts berichtet dreimal im Jahr über die Arbeit des Instituts.

Twitter

Aktuelles aus den Goethe-Instituten