Bildung und Diskurse

Leuphana Universität/ Goethe-Institut Foto: Loredana La Rocca

Bildung und Diskurse spielen eine entscheidende Rolle bei der Verständigung und Selbstreflexion von Gesellschaften. Das Goethe-Institut unterstützt diese Prozesse, bringt sich aktiv ein und bietet Plattformen und Begegnungsräume für Kulturschaffende, Wissenschaftler*innen sowie Journalist*innen. Es kooperiert mit Partner*innen und Expert*innen weltweit, stärkt innovative Entwicklungen und erprobt neue Veranstaltungsformate.
 
Das Goethe-Institut initiiert und unterstützt weltweite Bildungsprogramme zur Weiterqualifizierung von Kulturschaffenden in den Bereichen Kulturmanagement und Entrepreneurship, berät Kultureinrichtungen und vernetzt teilnehmende Akteur*innen. Es engagiert sich in den Bereichen Kulturelle sowie Digitale Bildung und nimmt Themen in den Fokus, die in der Öffentlichkeit, den Medien und der Wissenschaft aktuell debattiert werden.

Dazu gehört die Beschäftigung mit Themen wie „Postkolonialismus“ „Migration und Flucht“, „Gamification“ und „Erinnerungskulturen“. Dabei stehen die drei Schwerpunktthemen „Wie kommt das Neue in die Welt?“, „Kulturen der Gleichberechtigung“ und „Ökologie und Nachhaltigkeit“ im besonderen Fokus.

Online Hub Manual

Ein Online-Leitfaden für Kreativwirtschaftshubs basierend auf Erfahrungen aus Thessaloniki, Jakarta und
Johannesburg
 
Globalvorhaben „Kultur und Kreativwirtschaft“

Das Goethe-Institut setzt in Kooperation mit der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) das Globalvorhaben „Kultur und Kreativwirtschaft“ des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung um.

Projektbeispiele: Takween, FANTASMEEM, Cultural Economies in Townships
           
      
Das Alumniportal Deutschland verbindet Personen aus aller Welt untereinander, die sich an einer deutschen Institution weiterbilden oder studieren, mit Unternehmen und Hochschulen.
Mit dem Programmangebot „Familiensache“ soll das Themenfeld Familie reflektiert und aus verschiedenen Blickwinkeln sowohl diskursiv als auch künstlerisch untersucht werden. Auf der Themen-Website greifen Expert*innen in aktuellen Beiträgen Aspekte wie Familienrecht, Ethik der Reproduktion, Co-Parenting, Migration und Pflegekräfte, Intersexualität und Vormundschaft auf.

Veranstaltungen

Hier finden Sie weitere Informationen / aktuelle Veranstaltungen des Bereichs „Bildung und Diskurse“

Verhaftung bei der Spaziergangsdemo im Dezember 1966 Copyright: Gretchen Dutschke-Klotz

1968 und Europas neue Rechte

Eine Tagung am 7. November 2018 in Hamburg diskutiert die Konsequenzen von 1968 für Europa und vor allem die Frage: wie sind wir von links nach rechts gelangt?

Nationaltheater Weimar Foto: Thomas Müller

100 Jahre Weimar

Wie stabil ist unsere liberale Grundordnung? Internationale Perspektiven zur Zukunft
Ein Symposium des Goethe-Instituts, der Dramaturgischen Gesellschaft und des Deutschen Nationaltheaters Weimar am 2.2.2019