Bildung und Diskurse

 Die globale Diskussionsreihe „Urban Places – Public Spaces“ / Foto: Judith Buss Foto: Judith Buss

Bildung und Diskurse spielen eine entscheidende Rolle bei der Verständigung und Selbstreflexion von Gesellschaften. Kulturschaffende, Wissenschaftlerinnen und Journalisten wirken als Seismografen und Mitgestalter gesellschaftlicher Veränderungen. Das Goethe-Institut bietet Plattformen und Begegnungsräume, kooperiert mit Partnern und Expertinnen weltweit, stärkt innovative Entwicklungen und fördert den gesellschaftlichen Diskurs, dabei erprobt es neue Veranstaltungsformate.

BILDUNG

Die Bildungsprogramme des Goethe-Instituts qualifizieren Kulturschaffende, beraten Kultureinrichtungen und vernetzen Akteure untereinander und mit entsprechenden Initiativen in Deutschland. Zu den Kooperationen mit Kultureinrichtungen, Fernsehsendern oder Schulen tritt die Zusammenarbeit mit Hochschulen und Ministerien.

Der Fachbereich Bildung und Diskurse unterstützt Bildungsprogramme weltweit. Das aktuelle Bildungsangebot umfasst ein Internationales Forum für Kulturmanagement und Kulturpolitik 2016 in München, die Kulturakademie 2016 und denMOOC Managing the Arts.
 
 
Das Alumniportal Deutschland verbindet Personen aus aller Welt untereinander, die sich an einer deutschen Institution weiterbilden oder studieren, mit Unternehmen und Hochschulen.

Diskurse

Mit Diskursprogrammen begleiten die Goethe-Institute weltweit Themen, die in Öffentlichkeit, Medien und Wissenschaften debattiert werden. Sie identifizieren gesellschaftlich relevante Fragen und geben Impulse, die sich aus sozialen und politischen Entwicklungen oder etwa bedeutenden Gedenktagen ergeben. Ein besonderes Anliegen ist die Förderung und Vernetzung von jungen Expert/-innen, die bereits herausragende Fachkenntnisse vorweisen können.

Über die Schwerpunkte „Kultur und Urbaner Raum“, „Kultur(en) der Partizipation“ und „Gestaltung der Zukunft“ hinaus interessieren Themen wie "Flucht", "Klima und Kultur", "Migration und Integration", "Erinnerungskulturen", "Religion" und "Gamification".
 
Der Fachbereich kooperiert mit Institutionen, Initiativen, Stiftungen und Medien und bringt Goethe-Institute im Ausland sowie deren Partner mit relevanten Einrichtungen und Persönlichkeiten in Deutschland ins Gespräch.