Praktikum im Kultur- und Freizeitprogramm am Goethe-Institut München

Wir suchen ab dem 1. April 2020 einen engagierten Praktikanten oder eine engagierte Praktikantin im Kultur- und Freizeitbüro für eine Dauer von 3 Monaten.

Als Praktikant/-in sind Sie an unserem Institut im Bereich der Konzeption und Realisierung breitgefächerter Kultur- und Freizeitaktivitäten für die Zielgruppe unserer Sprachstudierenden aus aller Welt tätig. Sie begleiten unsere Kursteilnehmenden zu verschiedenen Kultur- und Freizeitveranstaltungen in München und am Wochenende zu Ausflügen in der Region.
Zusätzlich erhalten Sie als Aushilfe an der Information und in der Mediothek einen Einblick in die Kursorganisation und lernen die Verwaltung eines der größten Goethe-Institute Deutschlands kennen.
Des Weiteren betreuen Sie die Deutschlernenden im Goethe-Wohnheim, das heißt Sie erledigen dort anfallende Aufgaben, führen selbstständig Check-Ins und Check-Outs durch und stehen für Fragen zur Verfügung. Sie erhalten eine Vergütung von 400€ monatlich. Zudem können wir ein Zimmer für die Dauer Ihres Aufenthalts im Goethe-eigenen Wohnheim zu Verfügung stellen.  

Anforderungen:

  • Immatrikulation an einer Hochschule im Bereich der Geistes-, Kultur- oder Sozialwissenschaften
  • Ausgeprägte Kommunikations- und Teamfähigkeit in einem internationalen Kontext
  • Strukturierte, selbständige und kundenorientierte Arbeitsweise
  • Zuverlässigkeit und Belastbarkeit in Stresssituationen
  • Bereitschaft auch an Wochenenden und/oder abends zu arbeiten
  • Deutschkenntnisse auf muttersprachlichem Niveau, sehr gute Englisch-Kenntnisse, weitere Fremdsprachenkenntnisse von Vorteil
  • Geübter Umgang mit allen gängigen IT-Tools 
Wichtiger Hinweis zum Bewerbungsverfahren:
Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit Lebenslauf, Zeugnissen und Motivationsschreiben ausschließlich in elektronischer Form und in einem einzigen PDF-Dokument bis 10.03.20 an: muenchen-bewerbungen@goethe.de.

Für Rückfragen steht Ihnen gerne Frau Anna Bennewitz zur Verfügung: Tel-Nr.: +49 89 551903-30.