KINSHASA 2050: DIGITAL CITY? Ausstellung – Die Projekte

Eine internationale Jury hat sieben Arbeiten ausgewählt, die nun mit Unterstützung des Institut français und des Goethe-Instituts realisiert und ab 11. Mai in einer Ausstellung zu sehen sein werden.

Folgende Projekte haben den Zuschlag der Jury erhalten:
 

  • Hilary Kuyangiko Balu, « CYBER_NKISI ou NGANGANAUT », installation/performance
  • Michel  Ekeba (Kongo Astronauts), Le Nkisi post-humain, installation
  • Wilfried Luzele Vuvu, « Liquéfaction de l’homme », installation vidéo-musicale
  • Iviart Izamba zi Kianda, « Fauteuil YaKin », design
  • Noah Matanga Buaki, vidéo
  • Jean Jacques Tankwey Mulut, canapé «KK2050 », design
  • Jonathan Ntumba Tshamala, installation/peinture 
Die Jury:
  • Vitshois Mwilambwe, Künstler und Gründungsdirektor des KinArt Studio
  • Filip Kabeya, Unternehmer und Gründer des „Café numérique“ in Kinshasa
  • Nadine Siegert, Kuratorin im Iwalewa-Haus, Bayreuth
  • Institut français
  • Goethe-Institut
 
Die Ausstellung eröffnet am 11. Mai im Institut français in Kinshasa.