TABULA RASA VS GATOPARDO
Fragmentierte Theatertexte in Zeiten des Wandels

Masterclass España © Titán Fuentes

Nach den Erschütterungen eines traumatischen Ereignisses gibt es in der Regel zwei Wege: entweder alles auf Anfang und einen radilaken Neubeginn wagen oder man entscheidet sich für denjenigen, der durch den Roman Der Leopard unsterblich geworden ist. Es muss sich erst alles ändern, damit es beim Alten bleiben kann. 

Datum: 07. Oktober 2021 | 16:30 - 18:00 hrs.
Ort: Zoom
Hier zur Anmeldung

Der Workshop mit Iñigo Guardamino handelt von den Grauzonen zwischen diesen beiden Optionen und nimmt die fragmentierte Form des Textes unter die Lupe. Iñigo Guardamino selbst sagt, dass diese für ihn den geeignetsten Weg darstellt, um mit dieser neuen aktuellen Realität, in der wir leben, umzugehen und auch um diese mit mehr Freude zu verbinden. In Zeiten des gesellschaftlichen Wandels auf der ganzen Welt müssen uns Theatertexte mehr denn je dabei helfen, uns Fragen zu stellen, zu verstehen, was geschieht und diesen ungewissen, aber hoffnungsvollen Weg so weit wie möglich zu beleuchten
 

Íñigo Guardamino

Iñigo Guardamino ist ein spanischer Dramatiker, Regisseur, Übersetzer und Drehbuchautor, der ebenso einen Hochschulabschluss in Rechtswissenschaften absolvierte. Er ist Gründungsmitglied des Ensembles La Caja Negra Teatro. Als Dramatiker gewann er den internationalen LAM-Wettbewerb für LGTB-Theatertexte mit seinen Stücken El año que mi corazón se rompió (2012) und Eloy y el mañana (2018). Ebensp gewann er den Preis der Asociación de Autoras y Autores de Teatro in London (2014) und den Godoff Award 2016 für das beste Stück mit Solo con tu amor no es suficiente. Seine Texte wurden bei Fundación SGAE, Editorial Antígona und Ediciones del CDN veröffentlicht und für FeelSwoop Theatre und Cheek by Jowl übersetzt. Darüber hinaus schrieb und inszenierte er die Stücke Vacaciones en la inopia (Finalist des Max Award für den besten neuen Dramatiker), Castigo Ejemplar Yeah, Este es un país libre y si no te gusta vete a Corea del Norte und Monta al toro blanco (nominiert für den Max Award für den besten Dramatiker und ins Englische und Französische übersetzt). Er war beteiligt an dem spanischen Theaterprojekt A siete pasos del Quijote und 2019 wurde sein Stück Metálica im Centro Dramático Nacional im Rahmen des Programms Escritos en escena uraufgeführt. Im Jahr 2021 gewann sein Stück Camino largo de vuelta a casa den V Torneo de Dramaturgia, der vom Teatro Español in Zusammenarbeit mit La Zona und SGAE organisiert wurde.

Top