Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)
 ©Goethe-Institut Thessaloniki/Oxhouse

Fem Gamers

​Frauen und Mädchen spielen heutzutage in großer Zahl Videospiele, stellen aber eine Minderheit dar, was die Entwicklung digitaler Spiele betrifft. Studien belegen, dass die Repräsentanz weiblicher Charaktere in den Spielen bis heute problematisch niedrig geblieben ist und auf Stereotypen beruht. Handlung und Charakteren von Online-Spielen mangelt es oft ebenfalls an Geschlechtervielfalt, schon was deren Entwicklung und Produktion betrifft.


Projektbeschreibung

Aus diesem Grund hat das Goethe-Institut Thessaloniki /*FEM.GAMERS*/, eine Serie von Online-Workshops für Frauen und Mädchen zu den Themen Gleichberechtigung und Rolle der Frauen im Bereich der Online-Spiele organisiert - in Zusammenarbeit mit Referenten aus der Gaming–Branche und der NGO “Genderhood“.

Im Mittelpunkt des Programms standen das Erstellen von Spielen für Mobiltelefone und die Nutzung der Spiel-Engine Unity sowie von Plattformen wie App Lab und Code.org. Die Teilnehmerinnen entwickelten dabei ein eigenes Spiel und präsentierten es in der Gruppe.
Die insgesamt 6 Workshops zu jeweils 3 Stunden wurden vom 08.04. bis 22.04. realisiert.
 


Projektziel

Ziel des Projekts war es, die Vielfalt im Gaming-Bereich zu fördern und angesichts der digitalen Kluft zwischen den Geschlechtern durch Ausbildung und Stärkung der digitalen Kompetenzen Brücken zu bauen. Die Workshop-Reihe wollte auch Frauen und Mädchen im Alter von 9 – 12 Jahren Werkzeuge und Möglichkeiten anbieten, die digitale Spieleindustrie und Spieleentwicklung näher kennenzulernen.
Im Verlauf der Workshop-Reihe lernten die Teilnehmerinnen aus ganz Griechenland bei den digitalen Treffen mit Spezialisten der Spieleindustrie Grundlagen des Programmierens kennen und experimentierten mit der Gameentwicklung. Sie hatten auch Gelegenheit, sich über berufliche Zukunftsperspektiven und Vernetzungsmöglichkeiten im Bereich der Spieleindustrie zu informieren und mit renommierten Gaming- Expertinnen aus Griechenland, Irland, England und Deutschland in einer Live-Schaltung auszutauschen.


Veranstaltungen


Referent*innen

Dr. Eleni Christopoulou, Lehrende an der Fakultät für Informatik der Ionischen Universität
M.Sc. Marios Magioladitis, Informatiklehrer
M.Sc. Athanasios Kapelonis, Spieleentwickler


Gastsprecherinnen

Marilena Papakosta, Head οf Brand Marketing at Frontier Developments, UK
Maria Saridaki, Forscherin / Künstlerische Leiterin “TRUST IN PLAY”, GR
Michaela Valasiadi, Gamerin / Studentin der Psychologie, ΙΕ
Barbara v. Hunnius, Lead Developer, the Good Evil GmbH, DE

Top