Residenzprogramm Leipzig-Thessaloniki 2022

Residenzprogramm Leipzig-Thessaloniki 2022


 

Residenzprogramm Leipzig-Thessaloniki 2022 © Alisa Kossak 26.04.2022 - 15.07.2022
Residenzprogramm des Goethe-Instituts Thessaloniki in Kooperation mit dem Kunstzentrum HALLE 14 und der Stadt Leipzig.

In diesem Jahr findet das interdisziplinäre Austauschprogramm zwischen Leipzig und Thessaloniki zum 5. Mal statt. Geschichte und Gegenwart der beiden Partnerstädte bieten zahlreiche, teils bis heute unentdeckte Verbindungslinien, die sich literarisch und künstlerisch erkunden lassen.
Künstler*innen und Autor*innen mit Bezug zur Stadt Leipzig wurden eingeladen, sich für einen dreimonatigen Aufenthalt vom 26.April – 15. Juli in Thessaloniki zu bewerben.

Das für den Aufenthalt geplante Projekt soll sich künstlerisch oder literarisch auf die Vergangenheit, Gegenwart und/oder Zukunft der Partnerstädte beziehen. Dabei sollen einzelne Aspekte vertieft oder neue Facetten aufgedeckt werden.

Die diesjährigen Stipendiat*innen sind:
Aus Leipzig Marina Erler und Paula Schlagbauer (Grizzlie and Leo Productions), die für 3 Monate nach Thessaloniki kommen während Mata Kastrisiou (Literatur) und Dafni Melidou (Kunst) ihren Aufenthalt in Leipzig absolvieren werden.

Die Stipendiatinnen aus den vergangenen Jahren waren Laila Uhl, Cosima Petratos, Sam Albatros, Evangelia Badekis, Klara Charlotte Zeitz, Alisa Kossak, Aikaterini Gegesian, Marios Chatziprokopiou, Lucia Graf, Geeske Janßen, Elma Petridou, Evita Tsokanta, Peter Hermans, und Christine Koschmieder.