Fortbildung in Italien

Deutsch Lehren Lernen © Goethe-Institut

Deutsch lehren lernen

Die Fort- und Weiterbildungsreihe des Goethe-Instituts wurde speziell für Lehrerinnen und Lehrer von Deutsch als Fremdsprache und Deutsch als Zweitsprache entwickelt und spiegelt den aktuellen Stand der Didaktik wieder. 

Fremdsprachendidaktik Foto: © Goethe-Institut/Martin Dimitrov

Weitere Fortbildungsangebote

Ihre Arbeitsgruppe oder Ihre Kulturgesellschaft sucht ein Thema oder einen Referenten für eine Fortbildungsveranstaltung für Deutschlehrer? Das Goethe-Institut Italien bietet Ihnen aktuelle und anregende Themen und Materialien für eine dreistündige Fortbildung an:

Ziel des Workshops ist es, ein Bewusstsein bei den Lehrenden zu schaffen, wie wichtig die Vermittlung einer guten Aussprache im Unterricht ist. Hierfür wird in Form von Erfahrungsaustausch, theoretischem Input und praktischen Beispielen bewusst über gute „Trainingsmethoden“ reflektiert, wobei der Schwerpunkt auf dem kommunikativen Aspekt der Aussprache liegt. Die TN sollen Anstöße bekommen, die es ihnen erleichtern, in ihrem Unterricht gezielte Aussprachevermittlung sinnvoll zu integrieren und damit ihre Hemmungen gegenüber dem Thema ‚Aussprache‘ abzubauen.
Der Workshop richtet sich an Deutschlehrer*innen der Sekundarstufe I+II mit unterschiedlichen Lerngruppen.

Kontakt
Goethe-Institut Rom
Tiziana De Rigo
Tiziana.De-Rigo@goethe.de
Klassiker im Unterricht– spannend präsentiert sind sie der große Renner und öffnen (nicht nur) Schülern und Studenten Welten. Der Verlag Donzelli Editore ließ die Ballade Johann Wolfgang Goethes neu übersetzen und von dem bekannten Illustrator Fabian Negrin illustrieren. So entstand ein bebildertes zweisprachiges Buch mit einem mehrseitigen, spielerisch konzipierten Teil für Schüler mit Rätseln, Suchspielen, Zaubersprüchen, Zaubertricks und vielem mehr. Es stellte sich schnell heraus, dass dieses Buch ein weiteres Publikum als gedacht anspricht. Selbst in der Orientierungsphase und innerhalb der Alternanza Scuola Lavoro wurde es bereits erfolgreich eingesetzt.

Im Workshop werden in Arbeitsgruppen unterschiedliche Ansätze für die Arbeit mit den Materialien, inklusive Ausstellung, erarbeitet.

Kontakt:
Goethe-Institut Rom
Tiziana De Rigo
Tiziana.De-Rigo@goethe.de
Entdecken Sie spannende Anregungen für den fächerübergreifenden Unterricht und für CLIL. Das Seminar Erfinderland Deutschland: Baukasten Forschung richtet sich an Deutschlehrer und Lehrer der Mathematik, Technik und Naturwissenschaften. Lernen Sie das MINT-Projekt, bestehend aus einer Schulausstellung und einem Portal mit anregenden Spielen und Erfindungen, kennen, das Sie sie in Ihrer Schule einsetzen können.

Kontakt:
Goethe-Institut Rom
Klaus Dorwarth
Klaus.Dorwarth@goethe.de
Tangram, das Wabenpuzzle, Pythagoras zum Legen – dies und mehr bietet die Experimentierkiste Mathematik, mit der Sie im Deutschunterricht neue Impulse setzen können. Geometrie und Formeln werden damit leicht gemacht und fördern interdisziplinäre Unterrichtsmodelle und CLIL.

Die in der Mathematikkiste enthaltenen Legespiele bringen Abwechslung in den Deutschunterricht und fördern spielerisch die Anwendung der deutschen Sprache in dem zukunftsorientierten Bereich MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik).

Das Goethe-Institut bietet dreistündige Einführungsseminare für Lehrkräfte an. Dort erfahren Sie, wie Sie mit der Experimentierkiste arbeiten können. Ganz nebenbei entdecken Sie Ihre vielleicht ungeahnte Begeisterung für die faszinierende Welt der Geometrie.

Kontakt
Goethe-Institut Rom
Klaus Dorwarth
Klaus.Dorwarth@goethe.de
 
Im Workshop wollen wir uns mit multimedialen Angeboten aus dem Internet beschäftigen, die nicht eigens für den DaF-Unterricht konzipiert wurden, und überlegen, wie und zu welchem Zweck sie im eigenen Unterricht eingesetzt werden können. Dabei sollen kleinere Übungssequenzen kooperativ erstellt und mit den Teilnehmenden ausprobiert werden.
Der Workshop richtet sich an Lehrende im schulischen Kontext, die Jugendliche und junge Erwachsene auf dem Niveau (A1 – B1) des Europäischen Referenzrahmens unterrichten.

Kontakt
Goethe-Institut Rom
Tiziana De Rigo
Tiziana.De-Rigo@goethe.de
Ob Anfänger oder Fortgeschrittene, ob Schule oder Erwachsenenbildung... mit Musik macht Lernen mehr Spaß und ist im Deutschunterricht vielfältig nutzbar. Der Workshop zeigt den Lehrern wie und wann, und stellt ihnen erfolgreiche deutsche Popsongs vor, die ein abwechslungsreiches Üben der vier Fertigkeiten auf allen Niveaus ermöglichen.

Im Workshop werden die Einsatzmöglichkeiten junger deutscher Musik auf unteren Niveaustufen untersucht, die Vorteile des selektiven und globalen Hörens ermittelt, die Internetportale zum Thema erkundet, gelernt, wie man Arbeitsblätter und Didaktisierungen effektiv moduliert, und über Musikfestivals Landeskundeunterricht entdeckt.

Kontakt
Goethe-Institut Genua
Esther Celli
Esther.Celli@goethe.de
Im Seminar Kinoklub für Jugendliche lernen Sie das Kinder- und Jugendfilmpaket Kinoklub des Goethe-Instituts kennen, das Schulen, Kinos und Festivals die Möglichkeit gibt, auf Kinder- und Jugendfilmproduktionen aus Deutschland zuzugreifen und sie kreativ im Unterricht bzw. im Filmprogramm einzusetzen. Interessante Begleitmaterialien für den Unterricht runden das Paket ab.

Es umfasst Kurz- und Langfilme in der Originalversion mit italienischen Untertiteln, für jede Altersgruppe, die amüsant, nachdenklich, fantasievoll und manchmal auch skurril von den Problemen des Erwachsenwerdens erzählen. Feinfühlig und mit viel Identifikationspotential thematisieren sie Freundschaft und erste Liebe, Streit und Zusammenhalt, Verlust und Trauer und machen auch vor den aktuellen politischen und gesellschaftlichen Krisen nicht halt. Die jungen Zuschauer werden zum Nachdenken über Grundwerte wie Solidarität, Respekt und Weltoffenheit angeregt.

Kontakt:
Goethe-Institut Neapel
Johanna Wand
Johanna.Wand@goethe.de
Melodie und Rhythmus und kleine gezielte Phonetikübungen kommen oft zu kurz im Unterricht. Wie können diese Elemente konstruktiv und lustorientiert im Unterricht umgesetzt werden? Die TN sollen erfahren, wie es sich anfühlt, über Hören eine fremde Sprache zu „begreifen“ und zu „erfassen“. In Theorie und Praxis sollen sich die TN mit dieser Aufgabe auseinandersetzen.

Kontakt
Goethe-Institut Rom
Tiziana De Rigo
Tiziana.De-Rigo@goethe.de
„Ohne Hören kein Sprechen“, das ist eine Tatsache, doch oft fehlt es den Lehrer/innen an Motivation, mit Hörtexten zu arbeiten.
Im Workshop möchten wir zeigen, wie man das Hörverstehen im FSU methodisch vielseitig üben kann und welche digitalen Ressourcen es dafür gibt.
Es wird hauptsächlich darum gehen, wie wir unseren Schülerinnen und Schülern helfen können, auch ihr Hörverstehen zu verbessern. Nach einer ersten theoretischen Phase über Ziele, Kriterien und Verfahren des Hörverstehens werden die Teilnehmer*innen in Gruppen arbeiten und sich mit der Didaktisierung einiger Hörtexte verschiedener Art befassen.


Kontakt
Goethe-Institut Rom
Tiziana De Rigo
Tiziana.De-Rigo@goethe.de
Das Goethe-Institut bietet den Schulen und allen Interessierten verschiedene Schulausstellungen an. Sie müssen sich nur überlegen, welches Ausstellungsthema am besten zu Ihren Schulaktivitäten passt, welcher Termin günstig wäre, beispielsweise zu einem Sommerfest, zu den Orientierungsveranstaltungen, und wo Sie sie hängen können (im Korridor, im Auditorium der Schule, in der Bibliothek).

Die Ausstellungen wecken Interesse bei Jung und Alt. Viele Schulen bieten sie während der Orientierungsphase oder begleitend zu anderen Veranstaltungen an und nutzen sie im fächerübergreifenden Unterricht (Kunst, Geschichte, Religion, Italienisch). Zu einigen Ausstellungen haben erfahrene Lehrer begleitende Unterrichtsmaterialien erstellt, deren möglicher Einsatz in den Seminaren vorgestellt wird.

Kontakt:
Goethe-Institut Rom
Tiziana De Rigo
Tiziana.De-Rigo@goethe.de

 
Die Rolle der Sprachmittlung im kommunikativen Unterricht – mit konkreten Beispielen anhand der im Unterricht verwendeten Lehrwerke

Sprachmittlung, die Überführung eines Inhalts von einer Ausgangssprache in eine Zielsprache, gewinnt im Rahmen einer praxis- und lebensrelevanten Ausrichtung des Sprachunterrichts als ein Aspekt der kommunikativen Fähigkeiten und Fertigkeiten zunehmend an Bedeutung. Ausgehend von den Darstellungen im Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GeR) wird zunächst geklärt, wie Sprachmittlung definiert wird, was sie im Fremdsprachenunterricht eigentlich bedeutet und welche Rolle sie innerhalb der kommunikativen Fertigkeiten spielt bzw. spielen kann. Dabei werden konkrete Unterrichtsbeispiele zur Sprachmittlung Italienisch-Deutsch, Deutsch-Italienisch aber auch Deutsch-Deutsch (A1-C1) vorgestellt. Anschließend erarbeiten die Teilnehmer selbst kreativ weitere Einheiten auf der Grundlage der von ihnen in der Praxis verwendeten Lehrwerke und -materialien. 

Kontakt
Goethe-Institut Rom
Ferdinand Krings
Ferdinand.Krings@goethe.de
 
Unternehmen Deutsch – Piazza Affari Tedesco ist ein Projekt des Goethe-Instituts Italien im Rahmen der „Alternanza scuola lavoro“. Es ist konzipiert für Schulen, die eine Brücke zur Arbeitswelt suchen und Kontakte zu Firmen in der Region aufbauen wollen. Ihre Schüler identifizieren ein passendes „Partnerunternehmen“ im Umfeld der Schule und entwickeln für dieses eine innovative Geschäftsidee. Unternehmen Deutsch kombiniert Aspekte der beruflichen Orientierung mit einem Ideenwettbewerb, der Erfindergeist und Spracherwerb gleichermaßen stimuliert.
 
Im Seminar erfahren Sie, welche Aufgaben die Schüler erwarten und wie Sie als Lehrkraft das Projekt im Unterricht durchführen können. Das Projekt wird im Schuljahr 2018/19 zum siebten Mal in Folge durchgeführt. Die vorangegangenen Projektrunden haben ein sehr positives Echo erhalten und führten landesweit bislang über 130 Schulen und Unternehmen zusammen. Sprachliche Mindestvoraussetzung: Niveaustufe A1 (abgeschlossen). Geeignet sowohl für berufsbildende Schulen wie auch Gymnasien.
Die Anmeldefrist für Schulklassen ist der 15. Oktober 2018.

Kontakt
Goethe-Institut Rom
Klaus Dorwarth
Klaus.Dorwarth@goethe.de