Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)
Eco-Tote Training Gruppenphoto mit Taschen© Goethe-Institut / Olajide Oluwatosin

Eco-Recovered Tote Bag Training

Ein ein-tägiger Workshop zur nachhaltigen Abfallwirtschaft, Recycling und Umweltschutz. 

Umweltschutz, nachhaltige Abfallwirtschaft und Recycling sind aktuelle Themen, die nicht vernachlässigt werden sollten, da ihre negativen Auswirkungen alle  Mitglieder der Gesellschaft betreffen. Die Folgen einer vernachlässigten Abfallwirtschaft sind in vielen Ländern der Welt offensichtlich. Nigeria ist auch davon betroffen.
Daher ist es wichtig,  Maßnahmen zur nachhaltigen Abfallwirtschaft und Recyclingkultur in der Gesellschaft umzusetzen. Der wiederbenutzbare Tragetasche-Workshop ist eine Initiative der NRO, Eco Recovery Management Limited Nigeria, die sich auf Upcycling, Recycling und Abfallverwertung fokussiert. Da Jugendliche im generellen als Akteure des Wandels gesehen werden wurde der Workshop für Schulkinder, die Interesse an Umweltthemen haben, konzipiert. 25 Deutschschüler*innen von der Partnerschule Akin Ogunpola Model College Akinale Ewekoro Ogun State haben an der Initiative teilgenommen und wurden somit zu „Multiplikator*innen der nachhaltigen Abfallwirtschaft“. Unter anderen haben sie die folgende Aufgaben:
  • Weitergabe der erworbenen Kenntnisse und Informationen an anderen Schüler*innen
  • Einsammeln von gebrauchten Flaschen in der Schule und an ihren verschiedenen Wohnorten
  • die ordnungsgemäße Handhabung von wiederverwendbaren Müllbeutel

 

Der Eco-Recovered-Workshop zeigte den Schüler*innen verschiedene kostenlose nachhaltige Recyclingmöglichkeiten, die zeitgleich das Abfallaufkommen reduzieren und ihre Kreativität fördern. Sowie zum Beispiel aus alten Reissäcken Tragetaschen hergestellt werden können, können auch alte Bekleidungsstücke zu Haushaltsmaterialien umgewandelt werden.
Jeder Teilnehmer fertigte während des Workshops eine Tragetasche an, die am Ende präsentiert wurden. Die Schüler*innen nahmen mit Freude teil und waren für diese Umweltbewusste Erfahrung sehr dankbar.
 

 

Top