Fortbildung in Nigeria

Das Goethe-Institut Nigeria bietet Deutschlehrern die Möglichkeit sich weiter zu bilden. Jedes Jahr führt das Goethe-Institut, meist in Zusammenarbeit mit dem DAAD und der NATOG (Nigerian Association of Teachers of German) ein zentrales Fortbildungsseminar für nigerianische Deutschlehrer durch.

Vergangene Veranstaltungen

DLT Foto: Goethe-Institut / Jeremiah Ikongio

09.-10. März 2021
Digitaler Deutschlehrertag Nigeria

Tagung mit Workshop-Reihe
Online über Zoom

Die Digitalisierung des Klassenzimmers ist ein großes Thema, mit dem sich viele Expert*innen, Lehrer*innen und Bildungsforscher*innen in den letzten Monaten intensiv beschäftigt haben. Die Forschung und Diskussion zu diesem wichtigen Thema wird auch in den kommenden Jahren Bestandteil unserer regelmäßigen Auseinandersetzungen bleiben, da die Digitalisierung trotz der Umstände, unter denen sie hervorgebracht wurde, sicherlich eine willkommene Veränderung darstellt. Diese Tatsache war die Grundlage für die Organisation der ersten digitalen Deutschlehrer*innen-Tagung in Nigeria.

Deutschlehrer*innen aller nigerianischen Bildungsinstitutionen, in denen Deutsch als Fremdsprache angeboten wird, hatten am 9. und 10. März 2021 ihre erste digitale Jahreskonferenz. Die Tagung, die sich auf die Akzeptanz und Anpassung an ein digitalisiertes Lernen konzentrierte, war ein völlig neues Konzept in der Geschichte der Deutschlehrertreffen in Nigeria. Der lebhafte digitale Austausch und die neu erworbenen Lehrfähigkeiten kompensierten jedoch den Mangel an physischem und sozialem Austausch, der das Treffen normalerweise prägt.
Digitaler Deutschlehrertag Nigeria © Goethe-Institut Nigeria Die zweitägige Veranstaltung umfasste verschiedene Workshops, die jeweils eineinhalb Stunden dauerten. Viele der Workshops befassten sich mit den Unterrichtsproblemen und Herausforderungen, denen sich viele Sprachlehrer*innen in der letzten Zeit ausgesetzt sehen, da der digitale Unterricht angesichts der globalen Pandemie oftmals die einzige Möglichkeit des Unterrichtens an Schulen und Universitäten war: Praktische Instrumente und Materialien für den Online-Unterricht, der Einsatz von Musik auch im digitalen Deutschunterricht sowie ressourcenbasierte Fehleranalyse und Fehlerkorrekturen waren u.a. Beispiele derjenigen Seminare, die die Teilnehmer*innen besuchen konnten. Die gut ausgebildeten und erfahrenen Workshopleiter*innen aus Deutschland, Ägypten und Südafrika hatten trotz der Entfernung und der unterschiedlichen Zeitzonen einen lebhaften intellektuellen Austausch mit den Teilnehmer*innen.

Kontakt
Oluwatosin Olajide
Oluwatosin.Olajide@goethe.de