Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Tysklandspodden
Folge 30: Ann Böttchers künstlerisches Schaffen

Ann Böttcher: "Verk 2000-2020" im Bonniers Konsthall
Ann Böttcher: "Verk 2000-2020" im Bonniers Konsthall | Foto: Henrik Lund Jørgensen

Im 30. Abschnitt von „Tysklandspodden“ hören wir eine persönliche Darstellung der Künstlerin Ann Böttcher im Zusammenhang mit ihrer Ausstellung „Verk 2000-2020“, die bis 28. März in Bonniers konsthall zu sehen ist. In minutiös herausgemeißelten Zeichnungen ist der Wald mehr als nur eine Ansammlung von Bäumen – eigentlich eher ein lebendiges Wesen.

Böttcher wurde im småländischen Bruzaholm geboren und lebt in Malmö. Bekannt ist sie vor allem für ihre detaillierten Zeichnungen von Zweigen, die teilweise eine Referenz zu ihrem Herkunftsort sind und stets noch etwas Anderes, Dunkleres, zeigen. Ihr Vater stammt aus Deutschland – und Deutschlands Geschichte ist auch ein zentrales Thema im Werk der Künstlerin. Sie untersucht dabei Fragen zu Nation, Identität und dem finsteren nationalsozialistischen Erbe.

 

Audio wird geladen

Hören Sie die Folge auf Spotify
Hören Sie die Folge auf iTunes
 

Top