Netzwerk: Sprachen bereichern



Das „Netzwerk Sprachen bereichern“ ist ein Zusammenschluss von Schulen, Universitäten und Unternehmen aus den Kommunen Uppsala und Växjö unter Koordination des Goethe-Instituts Schweden.

Das Projekt wurde gemeinsam mit der Linnéuniversitetet in Växjö sowie der Fortbildningsavdelningen för skolans internationalisering und der Institutionen för moderna språk der Universität in Uppsala initiiert.

Gemeinsam setzen wir uns dafür ein, dass Schüler*innen, Lehrer*innen sowie Bildungsentscheider*innen stärker vernetzt werden. Unser gemeinsames Ziel ist es, dass mehr Schüler*innen in Schweden eine zweite Fremdsprache – warum nicht Deutsch? – lernen.

Obwohl zahlreiche Studien belegen, dass sich die Chancen auf dem Arbeitsmarkt mit Sprachkenntnissen erheblich verbessern, lernen immer weniger Schüler*innen in Schweden eine zweite Fremdsprache. Diesem Abwärtstrend wirken wir im Zuge unseres Netzwerk-Projekts „Sprache bereichern“ entgegen. Deshalb arbeiten wir in unterschiedlichen Formaten eng mit unseren Partnern zusammen und sind auch für Ihre Ideen offen.

Zukunftsperspektiven

Auch für das Jahr 2018 haben wir viel vor. Unter anderem werden wir den Lehrer*innen Fortbildungen zum Themenkreis „Unterricht mit digitalen Medien“ anbieten.
Den Schüler*innen  werden wir weiterhin Begegnungen mit deutschen Muttersprachler*innen ermöglichen. Schwerpunkt hierbei wird MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) sein, da eine mathematisch-naturwissenschaftlichen Bildung eine wirtschaftlich große Bedeutung hat und für die Zukunft unverzichtbar ist.

Unser Netzwerk ist für weitere Schulen, aber auch Bildungsinstitutionen und Unternehmen, besonders in den aktuellen Schwerpunktregionen Stockholm, Göteborg, Uppsala, Växjö und seit 2017 auch Malmö & Lund, Linköping & Norrköping offen.
        
Melden Sie sich gerne, wenn Sie Interesse an der Zusammenarbeit haben!
Wir freuen uns auf Ihre Anregungen.
Kontakt: Katharina Buck, katharina.buck@goethe.de

Ziele des Netzwerks

  • Die Stellung der Sprachen in Schweden stärken
  • Schüler*innen für die Relevanz von Fremdsprachenkenntnissen sensibilisieren
  • Bildungsinstitutionen, Rektor*innen, Lehrer*innen und Bildungsentscheider*innen untereinander stärker vernetzen
  • Lehrer*innen gezielt durch Fortbildungen und Beratungsangebote unterstützen

10 Gründe für Deutsch

Einen Überblick über die Höhepunkte unseres Projekts finden Sie unter der Rubrik Rückblick.

Ein Highlight war die Tournee der Rapperin Taiga Trece und ihrer Band im September 2017. In drei Schulen - Lund, Linköping und Uppsala – trat die Künstlerin mit ihrem deutsch-spanischen Rap auf und beantwortete im Nachhinein die Fragen der Schüler*innen.




Für weitere Termine des Goethe-Instituts können Sie unseren Newsletter bestellen oder einen Blick in das Kalendarium werfen.

Wir bereisen Schulen in ganz Schweden, besonders aber in unseren aktuellen Schwerpunktregionen Stockholm, Göteborg, Uppsala, Växjö, Malmö & Lund, Linköping & Norrköping. Wir gestalten Deutschstunden, stellen das Goethe-Institut vor und ermöglichen den Schüler*innen den direkten Kontakt mit der deutschen Sprache und Kultur. Wir arbeiten eng mit deutschen Studierenden zusammen, die uns bei diesen Besuchen unterstützen und in landeskundlichen Lerneinheiten die Schüler*innen mit deutschen Regionen (z.B. Allgäu, Ruhrgebiet), Musik und Zeitgeschehen vertraut machen. Die Stunden werden bunt und lebhaft gestaltet, oft gibt es am Ende in einem kleinen Quiz begehrte Preise zu gewinnen. 
     
Aktuell bereisen die Mitarbeiter*innen des Goethe-Instituts gemeinsam mit fünf Studentinnen des Double-Degree-Master-Studiengangs „Interkulturelle Sprachdidaktik des Deutschen“ der Universitäten Uppsala und Bochum („RUBSALA“) unsere Netzwerkschulen. 

Uppsala, Växjö, Malmö & Lund, Linköping & Norrköping sind die Kernregionen und werden in der Zukunft durch weitere Sprachregionen ergänzt.Wenn Sie oder Ihre Region Interesse haben, an dem Projekt teilzunehmen, wenden Sie sich gerne an das Goethe-Institut Schweden.
        
Spyken wurde schon 1848 gegründet und liegt im Zentrum von Lund. Spyken ist eine kommunale Schule und hat insgesamt  1100 Schüler und Schülerinnen und 100 Lehrkräfte. Die Schule bietet vier hochschulvorbereitende Programme an: das ästhetische, das humanistische, das naturwissenschaftliche und das gesellschaftswissenschaftliche Programm.

In unserer Schule arbeiten wir mit verschiedenen Themen und Projekten. Im Herbst 2016 hat die ganze Schule mit dem Thema nachhaltige Entwicklung angefangen. Wir versuchen in allen Fächern mit diesem Thema zu arbeiten. Wir haben Austausch und Zusammenarbeit mit verschieden Schulen in Europa u.a. in Frankreich, Spanien, Dänemark, Großbritannien und Deutschland. Wir Deutschlehrer*innen sind natürlich besonders stolz auf unseren Austausch mit der Partnerschule BBS Goslar-Baßgeige/Seesen in Niedersachsen.
 
 
Beteiligte Partnerschulen in Uppsala:

Årsta Högstadium
Vaksalaskolan
Tiundaskolan
Katarinaskolan
Uppsala Musikklasser
Tunabergskolan
Rosendalsgymnasiet
Katedralskolan
Jensen grundskola

Kontakt:
Marita Gareis
Fortbildningsavdelningen för skolans internationalisering
Marita.Gareis@fba.uu.se

Frank Thomas Grub
Institutionen för moderna språk
thomas.grub@moderna.uu.se
Beteiligte Partnerschulen in Växjö:

Katedralskolan
Procivitas
Norregårdskolan
Fagrabäckskolan
Teleborg Centrum

Kontakt: 
Christina Rosén
Lektorin für Deutsch Linnéuniversitetet
christina.rosen@lnu.se
Rückblick 2017

12.12.: Schüler*innen des Rosendalgymnasiets treffen den Nobelpreisträger Joachim Frank. Einen Erfahrungsbericht können Sie hier lesen:
23.11: Debatte zwischen der Katedralschule und der Rosendalsschule zum Thema „Sollen Hausaufgaben abgeschafft werden?“
23.10. bis 27.10.: Besuch der Autorin Ursula Poznanski in Stockholm, Malmö/Lund und Uppsala

Konzert für Schüler*innen: Taiga Trece
26.9. Linköpings universitet
27.9. Mejeriet, Lund
28.9. Uppsala Konsert och Kongress (UKK)

Lehrer*innenfortbildung: Deutsch digital
18.9. Spyken
19.9. Linköpings universitet
21.9. Umeå universitet

Im Frühjahr 2017 trat die junge Berliner Abgeordnete June Tomiak, MdA, mit uns in drei Netzwerkregionen auf.



25.04.: Schüler*innen treffen die Filmregisseurin Theresa von Eltz in Göteborg

26.04.: Schüler*innen treffen die Filmregisseurin Theresa von Eltz in Stockholm

März und April: Schulbesuche der „Rubsala“-Student*innen in Uppsala,Växjö, Malmö und Lund.

09.03.: Beim ersten „Deutschlehrertreffen am Donnerstag“ nutzen zahlreiche Lehrer*innen die Möglichkeit sich in zwangloser Atmosphäre rund um den Beruf des Deutschlehrers auszutauschen. Die DAAD-Lektorin Caroline Merkel führte ins Thema ein.

Januar und Februar: Schulbesuche in Lund, Malmö, Ösmo, Stockholm und Tullinge. Seit Herbst 2016 haben wir bereits über 35 Schulen besucht, unter anderem die Katedralskolan in Växjö.

Rückblick 2016

21.11. - 23.11.: Besucherreise nach Hamburg: Rektor*innen, Lehrer*innen und Wirtschaftsvertreter*innen aus Växjö und Uppsala treffen deutsche Bildungsvertreter*innen. Dabei stehen die Themen Integration von Jugendlichen mit Migrationshintergrund in das deutsche Bildungssystem und Deutschland als Arbeitsmarkt als Chance für schwedische Schulabgänger*innen im Fokus.


       
21.10.: Schüler*innen aus Netzwerkschulen in Uppsala besuchen das Chefket-Konzert in Stockholm.

18.10.: Workshop „Musik im Unterricht“ mit Sabine Quenot (Göttingen) und Kick-off in Växjö, Vidéum Science Park.

26.09.: Kick-off in der Katedralschule, Uppsala

29.08.: Schüler*innen aus Uppsala besuchen die Vernissage der MINT-Ausstellung „Erfinderland Deutschland – Baukasten Forschung“ des Goethe-Instituts (in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer-Institut und der Max-Planck-Gesellschaft) bei Messingen in Upplands-Väsby.