Presse

Goethe-Institut Presse © Goethe-Institut Philippinen/ Charlene Batulan

Medienecho

"Kulturzeit" (3sat) vom 07.05.2020

In Schweden gibt es keinen Corona-Lockdown, die Bevölkerung ist lediglich aufgefordert, sich nicht in Gruppen über 50 Menschen zu treffen und grundsätzlich Abstand voneinander zu halten. Vor Ort wurde mit Künstlern und Intellektuellen über den Sonderweg ihres Landes gesprochen. 

Interviews u.a. mit dem Institutsleiter Arpad Sölter, Goethe-Institut Schweden/ Olav Westphalen, Künstler und Cartoonist, über seine aktuelle Schaufensterausstellung  "Humor in der Krise" im Goethe-Institut Schweden, Stockholm/ Cecilia Hansson, Autorin und Übersetzerin/ Aris Fioretos, Autor und Übersetzer
 
„Tyll" ist der neue Roman des Erfolgsautors Daniel Kehlmann. Die schwedische Übersetzung wurde vom Goethe-Institut Schweden gefördert.

29.03.2020

Anders Q Björkman: Läxan vi kan lära oss av coronaviruset (Svenska Dagbladet)
Ausstellung von Ramesch Daha bei Index – The Swedish Contemporary Art Foundation
7.2.- 29.3.2020

Kern dieser Ausstellung sind Sigmund Kleins Briefe an seine Familie aus verschiedenen Konzentrationslagern. Ramesch Daha setzt sich in ihrem Werk mit diesen Briefen ihres Stiefgroßvaters, über dessen Ermordung in der Familie geschwiegen wurde, künstlerisch auseinander. 

Dagens Nyheter: „Ett tragiskt livsöde i lågmäld redovisning" (18.03.2020)
 
In Gradas Kilombas Filmtrilogie ”Illusions” treffen wir auf die wohlbekannten Erzählungen über Narziss, Ödipus, Eurydike und Antigone – allerdings in überarbeiteten Versionen, dargestellt von Pantomime-Schauspielern. Durch die antike Mythologie sowie die Kolonialgeschichte spricht dieses Werk von Menschenrechten, mitten hinein in unsere Gegenwart.

Aftonbladet 2020-01-15
Mit 22 Jahren kam Yoko Tawada aus Japan nach Europa: Die in Berlin lebende Autorin und Übersetzerin schreibt auf Deutsch und Japanisch. Ihr jüngster Roman Etüden im Schnee ist eine skurrile, traurige, aber auch komische Geschichte über drei Generationen von Bären.

Yoko Tawada bei der Fernsehsendung
 Babel /svt.play
Öffentliche internationale Konferenz im Goethe-Institut in Stockholm am 20. und 21.9.2018. In Kooperation mit Moderna Museet Stockholm und Judisk kultur i Sverige.

Reportage über Nazi-Raubkunst in den Beständen der Museen  21.09.2018 (SVT, Schwedisches Fernsehen)
Svenska Dagbladet 20.09.2018
Dagens Nyheter 04.09.2018
Unter dem Titel „Drohnentanz“ werden in den Räumen von Färgfabriken am 31. August 2018 zwei Ausstellungen eröffnet, die sich künstlerisch mit dem technologischen Fortschritt und dessen Auswirkung auf die menschliche Gegenwart und Zukunft beschäftigen.
  Interview mit dem Projektleiter Björn Wurmbach (totallystockholm.se)
 
The international conference ”The Future of Critical Theory” took place 30 November – 2 December 2017 at the Goethe-Institut in Stockholm. During three days, scholars from Europeand the US analyzed the state of Critical Theory today, both in relation to the long and complex history of the Frankfurt school, and as something that must continually reinvented.

Det kritiska tänkandet behöver en ny Adorno
by Erik Wallrup (Svenska Dagbladet, 02.12. 2017)
 
Weniger Angst, mehr Wissen. Besonders in der Flüchtlingsdebatte. Zudem habe das Goethe-Institut in Schweden, inspiriert durch die Aktion der Gruppe, Illustratoren aus Nordeuropa zu einem Austausch zum Thema Flüchtlinge und Ängste eingeladen.


Süddeutsche Zeitung (22.6.2016)

 
Spracharbeit Foto: Goethe-Institut/Sonja Tobias Die schwedische Presse greift die Wichtigkeit von Deutsch auf und legt ihren Landsleuten das Deutschlernen ans Herz. Gemäß der Berichterstattung entscheiden sich zurzeit zu wenig schwedische Schüler dafür, Deutsch zu lernen. 

  „Schweden können nur Englisch – ein Bildungsverlust“
(in: Svenska Dagbladet, überregionale schwedische Tageszeitung, 24. Februar 2017)
Hans-Jürgen Heimsoeth (Botschafter der Bundesrepublik Deutschland)

„Verpasse nicht deine Chance, in Deutschland zu wachsen“  
(in: Svenska Dagbladet, überregionale schwedische Tageszeitung, 5. Oktober 2016)
Lars Danielsson (Schwedischer Botschafter in Deutschland)
Ylva Berg (Leitende Geschäftsführerin, Business Sweden)
Anna Nordström (Handelskommissarin in Deutschland, Business Sweden)
 
„Ohne Deutsch werden wir ein bisschen dümmer“
(in: Dagens Nyheter, überregionale schwedische Tageszeitung, 1. August 2016)
Johannes Åman (Politischer Redakteur)

„Lerne heute noch Deutsch – Das ist ein Befehl“
(in: Expressen, überregionale schwedische Tageszeitung, 10. August 2016)
Nina Lekander (schwedische Autorin, Kritikerin und Journalistin)
 
„Die Wahl der Schüler behindert unsere Weiterentwicklung“
(in: Dagens Nyheter, überregionale schwedische Tageszeitung, 29. Juli 2016)
Adam Svensson (Reporter, Dagens Nyheter)

Immer weniger Schüler in Schweden lernen eine Fremdsprache. Wenn wir uns jedoch auf dem internationalen Markt durchsetzen wollen, können wir es uns nicht leisten, mehr von unserer Sprachkompetenz zu verlieren.“
(in: Smålandsposten, 30.3.2016)

Deutschland ist Schwedens wichtigster ökonomischer Partner. In der schwedischen Wirtschaft und unter Politikern sind deutsche Sprachkenntnisse jedoch Mangelware.“
(in: Göteborgsposten, 13.3. 2015)
 
Engagement und Aktivismus in Fragen der Stadtentwicklung, Erfahrungs- und Ideenaustausch über nationale Grenzen hinweg.

Snart rullar bastun in i Röstånga" (Sveriges Radio Malmöhus, P4)
Interview mit der Projektleiterin Leona Lynen (brandeins.de)
Interview mit Jaakko Blomberg  (brandeins.de) citiesintransition.eu
Lokalzeitung Landskrona