Daniel Wisser: Königin der Berge

Daniel Wisser
© Martin Rauchenwald

So, 12.06.2022 11:00 Uhr - 11:50 Uhr

Výstaviště Praha Holešovice, Atelier Europa

Výstaviště 67
170 90 Prag 7

Details

Sprache: Deutsch und tschechisch mit Simultanübersetzung
Preis: Mit gültiger Eintrittskarte für die Buchmesse

Links zum Thema

Der bekannte österreichische Autor Daniel Wisser wird erneut nach Prag kommen, diesmal im Rahmen der deutschsprachigen Sektion Das Buch, um seinen Roman Königin der Berge vorzustellen, der von Magdalena Štulcová übersetzt wurde und bei Archa erschienen ist.

Daniel Wisser verfolgt ein Jahr im Leben von Herrn Turin, einem Bewohner eines Pflegeheims. Früher war er ein verwöhnter und erfolgreicher IT-Unternehmer, der glücklich verheiratet war, jetzt ist er völlig abhängig von der Fürsorge eines anderen. Er schlürft Veltliner, unterhält sich mit anwesenden und abwesenden Menschen aus seinem früheren Leben, streichelt die Krankenschwestern und wird ständig von einer längst verstorbenen Katze begleitet, die seine Gedanken sarkastisch kommentiert und weiterführt. Herr Turin hat ein Ziel: Er muss jemanden finden, der ihn in die Schweiz bringt, damit er Sterbehilfe in Anspruch nehmen kann. Der Autor schrieb das Buch auf der Grundlage seiner persönlichen Erfahrungen mit ähnlich Betroffenen.

Die Lesung und die nachfolgende Debatte mit dem Autor und der Übersetzerin Magdalena Štulcová wird von der Literaturkritikerin Jitka Nešporová moderiert.

Die Lesung und das Gespräch mit dem Autor finden in deutscher und tschechischer Sprache statt und werden gedolmetscht.

Magdalena Štulcová (*1948) ist eine Übersetzerin, Dramaturgin, Dozentin und, Bibliothekarin. Štulcová studierte Dramaturgie an der DAMU in Prag. Seit 1982 ist sie als Übersetzerin tätig, hauptsächlich im Bereich der Theaterliteratur, der zeitgenössischen Belletristik und des Sachbuchs. Sie übersetzt hauptsächlich moderne Belletristik (z.B. Josef Winkler, Judith Schalansky, Zoë Jenny, Ralph Dutli, etc.) und Theater- und Hörspiele (Felix Mitterer, George Tabori, Lukas Bärfuss, etc.). Für die erste tschechische Ausgabe übersetzte sie auch Max Frischs Texte Antwort aus dem Schweigen, Tagebuch 1966-1971 und Aus dem Berliner Tagebuch. Im Jahr 2011 wurde sie mit dem Österreichischen Übersetzerpreis ausgezeichnet. Für ihre Übersetzung von R. Dutlis Die letzte Reise des Chaim Soutine erhielt sie den Kreativpreis des Übersetzerverbands. Magdalena Štulcová lebt in Prag.

Jitka Nešporová (*1982) studierte Bohemistik und Übersetzen und Dolmetschen mit der Sprachkombination Tschechisch/Deutsch an der Philosophischen Fakultät der Karls-Universität in Prag. 2014 promovierte sie mit einer Arbeit über die Übersetzungen von Ludvík Kundera. Sie ist Redakteurin der Online-Literaturzeitschrift iLiteratura.cz. Sie ist tätig als Literaturkritikerin, Moderatorin und Übersetzerin. Sie übersetzt zeitgenössische deutsche Prosa, u.a. auch Texte von Stipendiat*innen des Prager Literaturhauses deutschsprachiger Autoren sowie Bücher von Gunther Geltinger, Catalin Dorian Florescu, Vey Kaiser, Angelika Overath und Leo Tuor. Sie lebt mit ihrer Familie in Prag.