Auch wenn die aktuellen politischen Rückschritte in Brasilien ihren Tribut fordern, lassen sich verschiedene Initiativen in der Schwarzen Kunstszene des Landes beobachten, konstatiert Alexandre Araujo Bispo.

Im Fokus: Postkoloniale Kunstproduktion

„Wir sind heute an einem Punkt angekommen, an dem wir begriffen haben, dass ein Kunstwerk einen inhärenten ästhetischen Wert haben, aber auch etwas Politisches und Wichtiges zu sagen haben und auf zeitgenössische koloniale Themen reagieren kann.“

Molemo Moiloa zum Thema Kunst und gesellschaftlicher Auftrag, mehr im Interview „Kunst kann eine Regierung nicht stürzen, aber ...“

Das durchdringende Gefühl des Exils

Sänger und Komponist Neo Muyanga spricht mit Moderator Marc‑André Schmachtel über sein künstlerisches Hörspiel: MAKEdbA ist eine performative Akustik-Installation, die als Aufnahme dieses alles durchdringenden Gefühl des Exils fungiert, einhergehend mit einem Horror-Trugbild – der Gefahr, dass die Hoffnungslosigkeit bald gewinnen könnte. | Sprache: Englisch

​FESTAC ’77, ein Mixtape aus Afrika

FESTAC ’77 ist eine atemberaubende Reise durch die afrikanische Musikszene der späten 1970er-Jahre. Ntone Edjabe hat eine Collage von Original-Tonaufnahmen des internationalen Festivals für afrikanische Kunst und Kultur in Lagos zusammengestellt. | Sprache: Englisch

Weitere Beiträge

Diskutieren Sie mit!