Heinrich Barths Entdeckungen waren ein Schlag ins Gesicht zeitgenössischer europäischer Vorstellungen, das vorkoloniale Afrika sei ein Kontinent ohne Staat, Schrift und Geschichte, schreibt Achim von Oppen.

Im Fokus: (De-)Koloniale Filmarchive

„Von den achtunddreißig Minuten Archivmaterial in meinem Film stammt tatsächlich nur eine Minute aus einem angolanischen Archiv. Alles andere kam aus Portugal, England, den Vereinigten Staaten, Belgien, Rumänien, Frankreich.“

Fradique, Filmemacher, mehr dazu im Artikel „Changing the Map“

Artikel zum Thema „(De-)Koloniale Filmarchive“

Diskutieren Sie mit!