Berlin – Mode-, Kunst-, und Partystadt

Raus aufs Dorf! – Berliner auf dem Land

Berliner auf dem Land (Foto: © Tobias Schäfer) In der Großstadt leben oder auf dem Land? In die urbane Vielfalt eintauchen oder Natur und dörfliche Ruhe genießen? Diese Frage hat sich sicher jeder irgendwann einmal gestellt. Wohl weil es dabei um mehr als einen schlichten Wohnort geht: Stadt oder Land? – dahinter verstecken sich ganz individuelle Ideologien und Lebensträume.

Rein statistisch geht die Tendenz in Deutschland hin zum großstädtischen Leben. Auch Berlin ist in den letzten Jahren stetig gewachsen. Während die Bevölkerungszahlen in den umliegenden ländlichen Regionen schmelzen – mit Ausnahme des Speckgürtels – zieht der „Hauptstadteffekt“ kontinuierlich Menschen in die Metropole: Der Job, Kneipen, Theater, Kinos und der Edel-Italiener – all das liegt gewissermaßen vor der Haustür. Dafür nimmt man Baustellenlärm und überfüllte U-Bahnen in Kauf.

Doch nach wie vor gibt es sie, die Berliner, die es aufs Land zieht. Sie lockt das Leben dort mit seinen ganz eigenen stillen Reizen: kein Kiez, aber ein eigener Garten. Ein großes Haus, für das man in Berlin ein Vermögen ausgegeben hätte. Wenig Kultur, aber Wald, Wiesen und Weiden vor der Tür, vielleicht sogar ein See. Kein Gedrängel, dafür herrlich frische Luft. Und plötzlich hat man richtig viel Platz – nicht nur vor der Haustür, sondern auch im Kopf – und Möglichkeiten, ganz andere Träume auszuleben. Raus aufs Dorf! – Neun Berliner erzählen, warum sie der Stadt den Rücken gekehrt haben und wie es ihnen damit geht.

Fotos / Text:
Susanne Gupta, Sabine Genz, Rotraut Greune, Thomas Winkler, Tobias Schäfer, Ula Brunner

Copyright: Goethe-Institut e. V., Internet-Redaktion
Februar 2013

Haben Sie noch Fragen zu diesem Artikel? Schreiben Sie uns!
internet-redaktion@goethe.de
Links zum Thema