Kultur und Entwicklung: Beraten und Vernetzen

Alumni-Portrait: „Über das Arbeitsfeld hinausschauen“

Alumnus Bourahima Zongo aus Burkina Faso (Foto: Bourahima Zongo)Alumnus Bourahima Zongo aus Burkina Faso | ©  Bourahima Zongo | © Bourahima ZongoVon der Bundeswehr zum Alumni-Koordinator in Westafrika: Fünfmal war Bourahima Zongo aus Burkina Faso schon in Deutschland. Im Portrait erzählt er von seiner Ausbildung und was es ihm bedeutet, Alumnus zu sein.

2007 erhielt ich ein Stipendium von der Bundeswehr – das war der Schlüssel zu meinem Alumnus-Status. Einen Monat lang lernte ich in Hürth beim Bundessprachenamt Methodik und Didaktik des Fremdsprachenunterrichts. Das Bundessprachenamt (BSprA) ist eine Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums der Verteidigung und damit der Dienstleister für den fremdsprachlichen Bedarf der Bundeswehr. Jedes Jahr bekam ich dann die Möglichkeit mich dort fortzubilden und neben Methodik und militärischer Fachsprache lernte ich so auch Deutschland kennen.

Bis 2009 erhielt ich weitere Stipendien. Dadurch konnte ich viele Ausbildungseinrichtungen der Bundeswehr besuchen und mich fachlich weiterbilden. Zuhause in Burkina Faso arbeitete ich als Fachkraft und Ausbildungshilfe in der Pionierkaserne, wo ich 5 Jahre lang Offiziere, Offiziersanwärter und Unteroffiziere Deutsch unterrichtete. Nebenbei war ich an der Deutschen Botschaft tätig, wo ich Integrationskurse und Kurse für Familienzusammenführung angeboten habe. Das Abenteuer dauerte 5 Jahre. Ich wusste, ich war einmalig, denn als Alumnus habe ich sehr viel in Deutschland gelernt und bin sehr zufrieden mit meiner Ausbildung.

Alumnus zu sein bedeutet für mich sehr viel. Es hat mir vor allem geholfen, über mein Arbeitsfeld hinaus zu schauen: Neben meinen Tätigkeiten als DaF-Dozent entwickelte ich mich zum Comicautor und Zeichner und kombinierte das mit meinem bisherigen Beruf. Ich traf das Goethe-Institut auf meinem Weg und ein weiteres Alumni-Profil entstand. Ich bereiste die Region Westafrika und begleitete das Projekt Pasch (Schulen: Partner der Zukunft) als Referent. In dieser Funktion verbrachte ich unvergessliche Zeiten in Ouagadougou, Bamako und Conakry.

Alumnus Bourahima Zongo aus Burkina Faso am MikrofonSeit 2006 betätige ich mich zusätzlich im Bereich Radio, zuerst als Radiomoderator einer deutschen Unterhaltungssendung und später als Radiojournalist. 2011 luden mich das Goethe-Institut und die Landesanstalt für Medien NRW zu einer internationalen Fortbildung ein. RBB, Radio Hagen, Radio NRW, Deutsche Welle und Radio Duisburg sind Sender, bei denen ich viel dazugelernt und wichtige Qualifikationen für meinen Beruf erlangt habe.

Zurzeit bin ich Alumni-Koordinator für die Region Westafrika bei der GIZ und arbeite als Multiplikator für das Alumniportal Deutschland. Meine Arbeit besteht darin, die Alumni hier zu unterstützen sich besser zu vernetzen und als regionale beziehungsweise nationale Fachkräfte sichtbarer, selbständiger und effizienter zu werden.

Ich habe noch sehr viel Kontakt nach Deutschland. Dort habe ich noch viele Freunde und Kollegen. Mit einer Lehrerin für Deutsch und Kunst möchte ich nun Projekt auf die Beine stellen: einen didaktisierten Comic für den Erwerb der deutschen Sprache in einer afrikanischen Umgebung.

Links zum Thema

Reportagen Bilder Gespräche: Kultur und Entwicklung

Magazin des Goethe-Instituts (Foto: Goethe-Institut)
Das Goethe-Magazin 02/2012 bietet spannende Einblicke in das Programm der Initiative „Kultur und Entwicklung“.

Alumniportal Deutschland

Eine Plattform für Menschen aus aller Welt, die eine Aus- oder Weiterbildung in Deutschland oder einen Sprachkurs absolviert haben.