Magazin

Protest und Partizipation

Flickr © Mosa'aberising

Ägyptens Zukunft nach der Präsidentenwahl. Habt keine Angst vor der Demokratie!

Ziad al-Alimi, einer der bedeutendsten Aktivisten der revolutionären Jugendbewegung, macht in seinem Essay deutlich, dass für viele Ägypter die Wahl des Muslimbruders Mohamed Mursi zum neuen Präsidenten aus taktischem Kalkül erfolgte, um die Rückkehr zum Mubarak-System zu verhindern. Das Wahlergebnis signalisiere nicht das Ende, sondern den Auftakt für einen demokratischen Durchbruch am Nil.Mehr ...
Der ägyptisch-österreichische Autor Tarek Eltayeb und der omanische Dichter Saif Ar-Rahbi während der Konferenz über arabische Exilliteratur in Kuwait. Foto: Stefan Weidner © Goethe-Institut

Ein Exil, das bereichert
Die kulturellen Errungenschaften der iranischen und arabischen Autoren in Deutschland

Seit den siebziger Jahren ist Deutschland verstärkt Ziel von Auswanderern aus der arabischen Welt und Iran geworden. Viele von ihnen sind in Deutschland geblieben und haben zwischen der deutschen und ihrer Heimatkultur vermittelt. Von Stefan WeidnerMehr ...
Foto: cc / Stefan Geens

„Demokratie ist die Lösung“

Eine aktuelle Auswahl seiner regimekritischen Essays stellt den ägyptischen Romancier und Erfolgsautor Alaa al-Aswani als engagierten Kämpfer für die Demokratie vor.Mehr ...
Wolfgang-Kraushaar; © HIS

„Ein ziemlich alter Hut“ – Wolfgang Kraushaar im Interview über neue Protestkultur

30 Jahre nach den letzten Großdemonstrationen gegen Atomkraft oder Nachrüstung gehen die Leute wieder auf die Straße.Mehr ...
Flickr © Ramy Raoof

Eine Revolution im Schwebezustand

Nach Ansicht des islamischen Intellektuellen Tariq Ramadan bleiben die Revolutionen in der arabischen Welt unvollendet oder haben ihr Ziel bislang nicht erreicht. Ceyda Nurtsch hat sich mit ihm über die Perspektiven der Volksaufstände und den Charakter der Protestbewegungen unterhalten.Mehr ...
Goethe-Institut Kairo; © Goethe-Institut Kairo

Künstler als treibende Kräfte des Wandels

Schriftsteller, Musiker und Regisseure in den arabischen Ländern sind ein wichtiger Teil der Revolutionen. Doch ihre kulturelle Infrastruktur ist derzeit noch dürftig. Hier kann die internationale Kulturarbeit helfen.Mehr ...

Demokratie und Ökonomie

© Michael Flippo - Fotolia

Paradoxien der kapitalistischen Modernisierung – Axel Honneth im Gespräch

Macht der Kapitalismus die Menschen wirklich frei? Oder fühlt sich Unfreiheit im Kapitalismus nur besser an?Mehr ...
Joseph Vogl; Foto: Stephanie Kiwitt

„Wir verlassen uns auf Prinzipien, die seit 40 Jahren eingeübt sind“ – Joseph Vogl im Gespräch

Die Finanz- und Staatsschuldenkrise führte zu weltweiten Protestbewegungen, die ein „Diktat der Märkte“ über die Politik konstatieren und die Funktionsfähigkeit der Demokratie in Frage stellen.Mehr ...
Beschleunigung ohne Limit? © iStockphoto

Die Finanzkrise als Beschleunigungsunfall – Hartmut Rosa im Gespräch

Die permanente Beschleunigung wird zu einem Problem für die Gesellschaft. Auch die Finanzkrise ist ein Beschleunigungs-Unfall, so Hartmut Rosa.Mehr ...
Die New Yorker Börse; © Colourbox

Der „Buddenbrooks-Effekt“ – die Finanzkrise aus soziologischer Sicht

Die Wirtschaftskrise ist vor allem eine gesellschaftliche Krise und damit ein Fall für die soziologische Analyse.Mehr ...
Lobby Planet Berlin; © LobbyControl

Lobby Control: Initiative für Transparenz und Demokratie

Ein Verein in Köln beobachtet die Lobbyarbeit in Berlin und Brüssel. Er plädiert für mehr Transparenz und Demokratie.Mehr ...
Götz W. Werner; © Götz W. Werner

„Die Zeit ist reif für ein bedingungsloses Grundeinkommen“ – Interview mit dem Unternehmer Götz W. Werner

Ein Gespräch mit dem erfolgreichen Unternehmer und Anthroposophen Götz W. Werner, der zu den prominentesten Verfechtern des Grundeinkommens in Deutschland zählt.Mehr ...

Utopie und Erneuerung

Toronto_WiFi, © Marc Lostracco

Am Scheideweg und im Fadenkreuz: Technologie & die Zukunft der Demokratie

Wir sind heute an einem kritischen Punkt in der Geschichte der Technologie und Telekommunikation angelangt – einem Punkt, an dem utopische und dystopische Entwicklungspfade möglich scheinen, und unsere Ideen und Handlungen die Zukunft der partizipatorischen Demokratie bestimmen werden. Von Sascha Meinrath und Tim MaurerMehr ...

Café con Leche - Der Aufbau einer partizipatorischen Demokratie von Grund auf

Die Dokumentarfilmerin Ellie Walton erzählt über sozialen Grenzen und den Wandel ihrer Heimatstadt Washington D.C. Walton arbeitet an einem partizipatorischen Ansatz des Filmemachens. Sozial Ausgegrenzte machen so mit filmischen Mitteln selbst politisch auf sich aufmerksam.Mehr ...
© Edu-Tourist

Die heutigen Qualen der westlichen Demokratie

In seinem Gastbeitrag kritisiert der US-amerikanische Soziologe Norman Birnbaum das verklärte Bild liberaler Demokratie. Er fordert neue Möglichkeiten reflektierter Partizipation und dabei an jene Gruppen, die nicht über Kapital und Ressourcen verfügen, um zu bestimmen, was öffentlich diskutiert wird.Mehr ...
Otfried Höffe; © Heike Schulz

Für eine vitale Bürgergesellschaft – Otfried Höffe im Gespräch

Der Philosoph und politische Theoretiker Otfried Höffe über die Zukunftsfähigkeit der Demokratie.Mehr ...
Wahlübung in einem afghanischen Kindergarten. Foto: Martin Gerner © Goethe-Institut

Kosmopolitismus und Demokratie
Von Kant zu Habermas

Kosmopolitismus bedeutet anzuerkennen, dass Menschen moralische Personen sind, die ein Recht auf den Schutz durch das Gesetz haben, und zwar aufgrund der Rechte, die sie als Menschen beanspruchen können. Von Seyla BenhabibMehr ...
Prof. Thorsten Quandt; © Hangst

Demokratischer dank Internet? – Einschätzungen von Thorsten Quandt

Dank des Internets kann jeder seine Meinung sagen und sein Wissen teilen. Was dies für Demokratie und Gesellschaft bedeutet, erläutert Onlinekommunikations-Experte Thorsten Quandt.Mehr ...
Richard Saage; Foto: Lorenz Vierecke

Ist die Zeit der politischen Utopien vorbei? – Drei Fragen an Richard Saage

Das Denken in Alternativen gehört zum unaufgebbaren Kern der geistigen Tradition Europas, meint Deutschlands führender Utopieforscher.Mehr ...
Artikel 1 Satz 1 des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland am Landgericht in Frankfurt am Main; (CC) Dontworry

Jürgen Habermas’ „Konzept der Menschenwürde und die realistische Utopie der Menschenrechte“

Die Menschenwürde ist kein Ausfluss der Menschenrechte, sondern liegt diesen normativ zugrunde.Mehr ...
© IStockphoto.com/Dietmar Klement

Mehr Demokratie wagen – die Europäische Bürgerinitiative

Im Vertrag von Lissabon geht die EU mit der Europäischen Bürgerinitiative (EBI) einen kleinen Schritt in Richtung mehr direkter Demokratie.Mehr ...
Karsten D. Voigt; © Auswärtiges Amt

Europas Rolle in der Welt von morgen – Interview mit Karsten Voigt

In den schweren Turbulenzen einer globalen Wirtschafts- und Finanzkrise sortiert sich nach dem Machtwechsel in den USA die Staatenwelt neu. Ein Gespräch mit dem Koordinator für deutsch-amerikanische Zusammenarbeit im Auswärtigen Amt, Karsten Voigt (SPD).Mehr ...

Demokratie in der Defensive

Ein Einwohner von Bagdad nach der Wahl. Foto: Majid/Getty Images © Goethe-Institut

Wann ist man ein Demokrat?
Versuch über die demokratische Persönlichkeit

Es ist äußerst schwierig, genau zu definieren, was einen demokratischen Menschen ausmacht. Um demokratische Ideen zu entwickeln, braucht der Mensch zunächst die Freiheit, sich politische Alternativen vorstellen zu können. Von Reginald GrünenbergMehr ...

Ulrich Beck: „Wer die nationale Karte zieht, verliert“

Interview mit Professor Ulrich Beck, Institut für Soziologie, Ludwig-Maximilians-Universität München, über nationale Denkfehler, falsche Alternativen und einen Wirklichkeitsaufruhr namens KosmopolitismusMehr ...
Peter Schaar; Copyright: BfDI

"Technisch ist eine Totalerfassung des Bürgers möglich."

Der Kampf gegen den internationalen Terrorismus und die wachsenden technischen Möglichkeiten zur Überwachung von Waren- und Informationsströmen werden zu einer Bedrohung für den Datenschutz der Privatsphäre. Ein Gespräch mit dem Bundesdatenschutzbeauftragten Peter Schaar.Mehr ...
Thomas Saretzki; © Leuphana Universität Lüneburg

„Entdemokratisierung ist keine Lösung“ – Thomas Saretzki im Gespräch

Die ökologische Krise stürzt den demokratischen Staat in eine Legitimationskrise. Man sollte dies nicht zum Anlass für autoritäre Gedankenspiele nehmen.Mehr ...

Beiträge der Rubrik "Magazin" geben nicht in jedem Fall die Meinung der Redaktion wieder.