Magazin

Wolfgang Kraushaar Quelle: ScienceImageProject.com / Sacha Hartgers

„Es ist ein Unterschied, ob man auf die Straße geht oder etwas übers Smartphone erledigt.“

Interview mit Wolfgang Kraushaar über Schwindel erregende Klickzahlen und echte politische Beteiligung bei Online-Kampagnen.Mehr ...
Sherief Gaber; Foto: (c) privat

Versuchsraum ägyptische Revolution – Sherief Gaber über politische Teilhabe und Durchhaltevermögen

Seit zwei Jahren arbeitet der Aktivist mit dem unabhängigen Medienkollektiv Mosireen.Mehr ...
Foto: (c) Nuria Fatykhova

Augenzeugen am Drehort: mediale Aspekte des Prozesses gegen Pussy Riot

Das Verfahren gegen die Gruppe blendete deren künstlerische Selbstinszenierung weitgehend aus, wobei das Fernsehen eine große Rolle spielte.Mehr ...
Foto: © DHM / Dan Bereiu

Tobias Hering: „Für das Kino ist es nichts Neues, auf andere Bildpraktiken zu reagieren“

Der Kurator der fortlaufenden Filmreihe „Umbrüche: Film als zeitgenössischer Akteur“, im Interview.Mehr ...
Capitalism CC by nc 2.0 Adbusters Culturejammers HQ

„Wir warten auf den nächsten Urknall“ – Kalle Lasn über die Occupy-Wall-Street-Bewegung

Einer der Begründer der Bewegung erzählte Goethe.de, wie man sich seit 2011 in physischen und virtuellen Räumen organisiert und wie es weitergehen soll.Mehr ...
(c) Enrique Flores

Ansichten vor Ort: die weltweite Protestkultur in Reportagezeichnungen

Ob Comic, Einzelzeichnung oder Karikatur – immer öfter trifft man in Online-Medien auf gezeichnete Bilder, die die weltweiten Proteste der letzten zwei Jahre dokumentieren.Mehr ...
Foto: Mosa'ab Elshamy

Bilder aus Kairo: Eine Revolution erzählt sich selbst

Während der Fokus der Medien derzeit dem bürgerkriegsgeplagten Syrien gilt, erzählt die Ausstellung Kairo. Offene Stadt im Folkwang Museum Essen von den Umbrüchen in Ägypten. Dabei ist das Bild nicht allein Informationsträger, sondern auch Gegenstand der Untersuchung. Mehr ...
    Website von Weibo.com, Foto: Chen Jianhua © ImagineChina

    Mikroblogs revolutionieren den öffentlichen Diskurs

    Wie verändern Mikroblogs mit 250 Millionen Nutzern in China die Lesegewohnheiten und verleihen einer neuen „Mehrheit“ die Möglichkeit, Proteste zu artikulieren? Eine Analyse von Wu Qiang (吴强), Professor für Politik an der Tsinghua-Universität. Mehr ...
      Logo der Internetkampagne „The Uprising of Women in the Arab World“

      Kampf gegen Windmühlen

      Aus Protest gegen Sexismus, patriarchale Bevormundung und gesellschaftliche Diskriminierung haben einige Frauenaktivistinnen eine neue Internetkampagne ins Leben gerufen: „Der Aufstand der Frauen in der arabischen Welt“.Mehr ...
      Libysche Berber nach Gaddafis Tod – Kinder auf der Straße in Jadu | © picture alliance / Ferhat Bouda

      Post-revolutionäres Patchwork

      In ihrem Buch The Battle for the Arab Spring zeigen Lin Noueihed und Alex Warren auf, wie unterschiedlich sich die arabischen Staaten nach den Revolutionen und Umbrüchen des Jahres 2011 entwickelt haben.Mehr ...
      „Zone*Interdite“, Christoph Wachter & Mathias Jud, Ausstellungsansicht, Wilhelm-Hack Museum, Ludwigshafen 2009 | © Christoph Wachter & Mathias Jud

      Don’t censor me! – Netzzensur und andere Widrigkeiten

      Neben der Copyrightproblematik existiert auch die Frage des freien Zugangs zu Information. Vereinfacht gesagt: Wer kann was im Netz sehen? Das Netz ist lange nicht so einheitlich, wie man denken mag.Mehr ...
      Montage: Megafon vor digitalen Zahlen; © Colourbox

      Strukturwandel der Öffentlichkeit 2.0? – Antworten von Gerhard Schulze

      Hat die Öffentlichkeit im digitalen Zeitalter eine andere Struktur als zuvor? Antworten des Bamberger Soziologie-Professors Gerhard Schulze.Mehr ...
      Das „Radioballett“ am Leipziger Bahnhof; © LIGNA

      „An alle!“ – Eine Dokumentation zur Performance-Gruppe LIGNA

      Die Gruppe LIGNA agiert zwischen Radio- und Performancekunst. Es gelingt ihnen, das Radio als Instrument der Politisierung öffentlichen Raums zu nutzen. Ein Buch dokumentiert ihre Interventionen.Mehr ...
       Schlossgarten Stuttgart, Railway and Real-Estate Project Stuttgart 21, © Yvonne P. Doderer

      Recht auf Stadt?! – Zur Nutzung öffentlicher Räume

      Wem gehört die Stadt? „Es liegt auf der Straße, es hängt in Bäumen und versteckt sich unter Pflastersteinen …“ Initiativen kämpfen um die Partizipation bei der Gestaltung urbaner Räume.Mehr ...
      © Photosani - Fotolia.com

      Soziale Medien – der Che Guevara des 21. Jahrhunderts?

      Welche Rolle spielen die Sozialen Medien bei der Veränderung der politischen Kommunikation?Mehr ...
      Der Kulturwissenschaftler Michael Seemann Foto: André Krüger

      „Wer Teil der Welt ist, wird Teil des Internets sein“ – Michael Seemann im Interview

      Kontrollverlust nennt der Kulturwissenschaftler Michael Seemann die Unbeherrschbarkeit der Datenberge im Netz. Doch er setzt auf „Filtersouveränität“.Mehr ...
      Wolfgang-Kraushaar; © HIS

      „Ein ziemlich alter Hut“ – Wolfgang Kraushaar im Interview über neue Protestkultur

      30 Jahre nach den letzten Großdemonstrationen gegen Atomkraft oder Nachrüstung gehen die Leute wieder auf die Straße.Mehr ...
      Prof. Thorsten Quandt; © Hangst

      Demokratischer dank Internet? – Einschätzungen von Thorsten Quandt

      Dank des Internets kann jeder seine Meinung sagen und sein Wissen teilen. Was dies für Demokratie und Gesellschaft bedeutet, erläutert Onlinekommunikations-Experte Thorsten Quandt.Mehr ...

      Fikrun wa fann: Medien

      Fikrun wa fann, die Kultur-Zeitschrift des Goethe-Instituts. Texte der Ausgabe zum Thema Geschlechterrollen.

      Humboldt: Protest 2.0 „Time for Revollusion“

      Kulturzeitschrift für den Dialog mit Lateinamerika und der Iberischen Halbinsel – auch als E-Paper.

      100 Stimmen

      Hundert Video-Interviews über den Wandel in der arabischen Welt

      Going Public – Über die Schwierigkeit einer öffentlichen Aussage

      Kunst im öffentlichen Raum in Litauen, Belarus, Kaliningrad und Deutschland

      Dossier: Zivilgesellschaft

      Aktion des Projekts “Zwanzig-Forint-Operette”/ A „Húszforintos opera“ projekt akciója. Copyright: Fekete Hajnal
      Was ist charakteristisch für die traditionsreiche deutsche und die erstarkende ungarische Zivilgesellschaft? Ein Überblick.