Startseite

    Kulturschaffende auf der Flucht: Leben ohne Plan

    Assaf Alassaf mit Barbara Burckhardt; Foto: Barbara Burckhardt
    Anfang 2016 erhielt der syrische Autor Assaf Alassaf das „Weiße-Meer-Stipendium“ für bedrohte Autoren und Künstler aus dem Mittelmeerraum. Ein Interview.

    Theater und Flüchtlinge: Stilles Wissen wecken

    Ahmet Öğüt, Gründer der Silent University, beim Impulse Festival 2015; Foto: Robin Junicke
    Keine Kulturinstitution engagiert sich in der Flüchtlingshilfe momentan so intensiv wie die deutschen Theater. Allein das Online-Portal nachtkritik.de verzeichnet in einer Ende 2015 abgeschlossenen Auflistung rund 80 Initiativen. Immer noch aber treten Flüchtlinge selten als eigenständige Akteure auf. Die Silent University will das ändern.

    Bücher zur Traumaverarbeitung – die Wunden der Seele lindern

    Peter Cachola Schmal, Foto: Kirsten Bucher
    Geflüchtete Kinder haben oft Schlimmes erlebt. Ehrenamtliche Vorleser verschaffen ihnen eine Auszeit vom stressigen Alltag. Ein speziell entwickeltes Trauma-Bilderbuch hilft Kindern und Eltern, mit dem Erlebten besser umzugehen.

    Kulturarbeit von Flüchtlingen – Türen öffnen in der Fremde

    Bild: Das Münchner Projekt „Kino Asyl“; © Max Kratzer
    Sie gründen Zeitschriften, drehen Filme, veranstalten Festivals: Viele Flüchtlinge bereichern mit ihrem Engagement den deutschen Kulturbetrieb.

      goethe.de/willkommen

      Deutschlernen für Flüchtlinge

      Ankommen-App

      Ein Wegbegleiter für Ihre ersten Wochen in Deutschland

      Mein Weg nach Deutschland

      Videos und Sprachübungen für Deutschlerner