Startseite

Das Engagement des Goethe-Instituts
Neues bei Goethe.de/Migration-Integration?

 RSS Migration und Integration

@ Abonnieren Sie unseren Newsletter

Vorintegrative Sprachförderung

Seit August 2007 dürfen Ehegatten nur noch dann nach Deutschland ziehen, wenn sie einfache deutsche Sprachkenntnisse nachweisen können. In diesem Kontext haben auch die Goethe-Institute im Ausland ihr Angebot für diese neue Lernergruppe ausgeweitet.

© Goethe-Institut

Übergangsmanagement

Der Übergang vom Sprachkurs im Heimatland zum Integrationskurs in Deutschland funktioniert nicht immer reibungslos. Das Goethe-Institut widmet sich jetzt daher verstärkt dem sogenannten „Übergangsmanagement“.

Integrationskurse

Die 2005 eingeführten Integrationskurse sollen die sprachliche Integration von Zuwanderinnen und Zuwanderern in Deutschland verbessern und erleichtern.

Rahmencurriculum für Integrationskurse

Das Rahmencurriculum für Integrationskurse definiert Ziele und Inhalte der Kurse. Es wurde vom Bundesministerium des Innern in Auftrag gegeben und durch das Goethe-Institut entwickelt.

Deutsch-Test für Zuwanderer

Die Integrationskurse in Deutschland werden seit dem 1. Juli 2009 mit einer neuen Deutschprüfung abgeschlossen, dem „Deutschtest für Zuwanderer“.

Lehrkräftequalifizierung

Damit Unterricht in Deutsch als Zweitsprache erfolgreich ist, bedarf es fachkundiger, professionell ausgebildeter Lehrkräfte. Das Goethe-Institut bietet dazu passende Fortbildungen an.

Fortbildungen für Imame

„Imame für Integration“ – ein sprachliches und landeskundliches Fortbildungsangebot für in Deutschland tätige Imame

Farids neue Wörter – Deutsch für junge Flüchtlinge



Die deutsche Sprache als erster Schritt für den Zugang zu Bildung | © Igor Mojzes – Fotolia.com
Krisen im Nahen Osten und in Europa führen Tausende junge Flüchtlinge nach Deutschland. In besonderen Klassen lernen sie Deutsch. Das stellt auch die Lehrer vor große Herausforderungen. Mehr ...
    Weitere Themen
    © Colourbox
    Sherko Fatah | Foto: Yves Noir / Robert Bosch Stiftung

    Kulturszene

    Sherko Fatah – an den Bruchkanten der Kulturen

    Der Chamisso-Preis kommt zu sich selbst und zeichnet den Berliner Erzähler Sherko Fatah für seinen Roman „Der letzte Ort“ aus. Mehr ...
      © Colourbox
      Mehrsprachigkeit fördern, statt sie einzudämmen | © lassedesignen - Fotolia.com

      Bildung & Sprache

      Chance durch Mehrsprachigkeit – ein Gespräch mit Claudia Maria Riehl

      Hartnäckig hält sich die These, die Mehrsprachigkeit von Einwanderern sei ein Hinderungsgrund für die Integration. Doch das widerspricht dem aktuellen Stand der Forschung. Mehr ...
        Mehrsprachigkeit hält große Chancen bereit; © shironosov/Thinkstock

        Bildung & Sprache

        Mehrsprachigkeit – still geschätzt, kaum gefördert

        Kinder aus Migrationsfamilien wachsen nicht selten mit zwei Muttersprachen auf. Eine wertvolle Ressource, für deren Förderung es jedoch an Konzepten fehlt. Mehr ...
          „Heroe“-Logo; © Strohhalm e. V.
          Kinder und Lehrerin einer Grundschulklasse | © Robert Kneschke - Fotolia.com

          Bildung & Sprache

          „Mehrsprachigkeit ist der Normalfall“ – Stefan Jeuk im Gespräch

          Sprachmischungen können problemlösend und konstruktiv sein. Ein Gespräch mit Stefan Jeuk, Leiter des sprachdidaktischen Zentrums der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg. Mehr ...
            „Heroe“-Logo; © Strohhalm e. V.
            © Goethe-Institut

            Rückblick

            „Sprache ist ein hohes Gut für jeden.“
            Rückblick zur Konferenz „Sprache. Mobilität. Deutschland.“

            Bei der Konferenz „Sprache. Mobilität. Deutschland.“ diskutierten Expertinnen und Experten aus Spanien, Griechenland, Bulgarien und Deutschland am 6. und 7. November 2014 über die Gewinne und Verluste durch die neue Arbeitsmobilität. Die Konferenz wurde vom Goethe-Institut und der Bundeszentrale für politische Bildung realisiert. Mehr ...
              © Colourbox
              © Goethe-Institut/Wissenschaftsjahr 2013

              Migrationsgeschichte(n)

              Videoreihe „Deutschland als Chance“

              Menschen aus aller Welt kommen nach Deutschland, um hier zu studieren, zu arbeiten und zu leben. Wie bereiten sie sich vor? Welche Welt lassen sie zurück? Eine neue Reihe von Videoporträts gibt lebendigen Einblick in die Welt europäischer Einwanderer vor ihrer Ankunft in Deutschland. Mehr ...
                © Goethe-Institut

                Migrationsgeschichte(n)

                Mobilität hören

                Statistiken gibt es viele zum Thema „Mobilität“. Aber wer sind die Menschen hinter diesen Zahlen? Warum kommen sie nach Deutschland? Hier sollen diese Fragen ganz individuelle Antworten finden, indem die Menschen selbst zu Wort kommen. Mehr ...
                  © Goethe-Institut

                  Migrationsgeschichte(n)

                  Angekommen? – Europäer über ihre Migration in Europa

                  Französische Köche in Antwerpen und griechische Informatiker in Berlin: Sieben Goethe-Institute im europäischen Raum haben sich zusammengetan, um Briefe von EU-Bürgern zu sammeln, die im europäischen Ausland leben und arbeiten. Warum haben sie ihr Land verlassen? Und haben sich ihre Träume erfüllt? Mehr ...
                    © Goethe-Institut

                    Unser Engagement

                    „Mein Weg nach Deutschland“ – Das Internet-Portal zum Übergangsmanagement

                    Das Internetportal „Mein Weg nach Deutschland" enthält ein umfassendes Angebot an innovativen Sprachlernangeboten sowie niederschwellig aufbereitete Informationen für Neuzuwandernde und einen Wegweiser für Möglichkeiten der (Migrations-)BeratungMehr ...