Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Resonancias
Santiago de Chile

  • Resonancias Foto: NAVE
  • Resonancias Foto: Sebastian Rojas
  • Resonancias Foto: Nicolas Kisic

Wer: Zweierteams aus Künstler*innen in Deutschland und Frankreich

Sparte: Interdisziplinär

Dauer: Ein Monat

Ablauf der Bewerbungsfrist: 31. Mai 2020

Residenz

Das Goethe-Institut Chile und das Institut Francais Chile bieten ein französisch-deutsches Residenz-Programm für Forscher*Innen an, in dessen Rahmen ca. fünf Zweierteams -jeweils ein Mitglied aus Deutschland und aus Frankreich- in Chile eine gemeinsame Feldforschung innerhalb von einem Monat in der 2. Jahreshälfte 2020 durchführen.
 
Der Fokus unseres Programms liegt in der Durchführung von territorialen Untersuchungen, die schwerpunktmäßig die Bedeutung der Problematiken vor Ort in den Vordergrund stellen; die Herangehensweise, sei sie künstlerischer, wissenschaftlicher, akademischer oder sozialer Art, sollte die Bevölkerung mit einbeziehen, besonders seit den sozialen Unruhen, die am 18. Oktober 2019 begonnen haben.

Disziplin

Die Disziplinen, die in diesem Programm berücksichtigt werden, sind Bildende Künste, Szenische Darstellungen, Klangkunst, Medienkunst, Film, Architektur und Urbanismus, in Verbindung mit anderen Disziplinen, die mit der Wissensvermittlung zu tun haben. Die Schwerpunkte sind: Territorium + Konflikt, Kunst + Wissenschaft, Umwelt + Aktivismus, Beteiligung (Bürger, Gemeinschaft, Demokratie), etc.

Zielgruppe 

Es können interdisziplinäre Zweierteams teilnehmen, die aus einer/einem Deutschen oder einer in Deutschland lebenden Person bestehen und einer Französin/einem Franzosen oder einer in Frankreich lebenden Person. Bei Interesse von Gruppen mit mehr als zwei Mitgliedern ist das Programm offen, diese Bewerbungen zu berücksichtigen, falls einer der Gastgeber daran interessiert ist.

Es ist zwingend erforderlich, dass zumindest eine Person im Zweierteam die spanische Sprache beherrscht, es sei denn der Gastgeber an den herangetreten wird, legt etwas anderes fest.

Das Projekt, mit dem sich beworben wird, sollte gemeinsam entwickelt werden, speziell für eine der Residenzpartner, unter Berücksichtigung des Profils dieser, sowie der verfügbaren Zeit.

Die Zweierteams können sich auch ohne vorherige gemeinsame Arbeitserfahrung bewerben; es ist dennoch erforderlich, dass zumindest ein Mitglied Erfahrung im Entwickeln von Untersuchungen und im Umgang mit künstlerischen Angeboten vorweisen kann.

Die Bewerber werden mindestens eine Aktivität durchführen, um die Untersuchung bekannt zu machen; es kann sich z. B. um einen Workshop handeln, ein Werkstattgespräch sein, oder eine Ausstellung über den Prozess; mit den Gastgebern und auch in Santiago.

Die Teilnehmer*Innen müssen eine Reiseversicherung abschließen.

Partner

SACO, Tsonami, NAVE, FIFV

Organisation

Goethe-Institut Chile und Institut Français de Chile

ResidenzZeitraum

Die Residenzen dauern einen Monat und finden zwischen der zweiten Hälfte des Jahres 2020 und der ersten Hälfte des Jahres 2021 statt. Spezifische Termine werden mit lokalen Partnern festgelegt.

Leistungen der Residenz 

Die Partner vor Ort sind Gastgeber der Residenten und haben sich verpflichtet, eine Unterkunft mit Arbeitsplatz zu stellen, um die Untersuchung zu ermöglichen, die im Partnerprofil spezifiziert ist. Außerdem verpflichten sie sich, den Kontakt zur örtlichen Wissenschaftler-/Künstlerszene herzustellen, sowie Unterstützung bei der eventuellen Produktion von Resultaten, die in Zusammenhang mit der Residenz stehen (siehe Auflistung weiter unten), zu gewähren. Die Liste der örtlichen Partner kann noch erweitert werden (s. Aktualisierung jeweils auf der Homepage).

Das Goethe-Institut und das Institut Français sind für die internationalen Ausschreibung zuständig, sowie für die Finanzierung der internationalen und nationalen Flüge, Aufwandsentschädigung von 20 Euro pro Tag, Honorar für Workshops und Präsentationen (max. 500 Euro pro Person) und Produktionskostenzuschuss auf Antrag.

Bewerbung

Die folgenden Dokumente werden benötigt:

  • Fotokopie des gültigen Reisepasses; mit Gültigkeitsdatum bis mindestens 31.12.2020
  • CV der Teilnehmer*Innen
  • Portfolios: individuell und gemeinsam mit einer max. Anzahl von 10 Werken, die kürzlich entstanden sind und die im PDF Format nicht größer als 10MB sind.
  • Präsentation des Projekts, das kohärent mit dem Ort der ausgewählten Residenz sein sollte (auf Spanisch).

Anträge können in Spanisch, Deutsch oder Französisch (mit Ausnahme von Punkt 2, der auf Spanisch beantwortet werden muss) über den folgenden Link eingereicht werden:

Zum Bewerbungsformular

Bewerbungsschluss: 31. Mai 2020

Kontakt

Fernanda Fábrega
Goethe-Institut Chile
residencias.goethe.cl@gmail.com

Newsletter der Residenzprogramme

Hier Abonnieren
Top