Literatur

Messestand Frankfurter Buchmesse Foto: Goethe-Institut/Loredana La Rocca

Das Goethe-Institut fördert den internationalen Dialog und die kulturelle Zusammenarbeit im weiten Feld der Literatur. Innerhalb unserer globalen Netzwerkarbeit schaffen wir durch Lesungen, Workshops und Residenzangebote Begegnungsräume für den gegenseitigen Austausch. Ein wichtiges Instrument ist dabei auch die weltweite Übersetzungsförderung.

Der Fachbereich Literatur und Übersetzungsförderung in der Münchner Zentrale des Goethe-Instituts berät die Auslandsinstitute unter anderem über die deutschsprachige Literaturszene und Formate der Literaturvermittlung. Außerdem stellt er Kontakte zu Partnerinstitutionen her und schafft dadurch die Grundlage für internationale Zusammenarbeit im Bereich Literatur.

Im Vordergrund der Arbeit des Fachbereichs stehen außerdem die Fortbildung von Kolleg*innen, Qualitätssicherung des weltweiten Programms, Ausbau und Pflege des Partnernetzwerks, Koordinierung von transnationalen Projekten sowie die Organisation von Buchmesse-Auftritten. Darüber hinaus engagiert sich der Fachbereich für die Stärkung lokaler Szenen in Form von Fortbildungen für Verleger*innen und Übersetzer*innen und bietet weitere Maßnahmen zur Weiterentwicklung von Buchmarktstrukturen und kulturellen Netzwerken an.

Inhaltlich wird der Fachbereich dabei durch einen Beirat unterstützt, der sich aus Schlüsselfiguren des deutschsprachigen Literaturbetriebs zusammensetzt.
www.goethe.de/literatur

Übersetzungsförderung

Die Übersetzungsförderung des Goethe-Instituts richtet sich an ausländische Verlage, die deutsche Bücher in Fremdsprachen übersetzen möchten. Im Fall einer Bewilligung erstattet das Goethe-Institut dem Verlag nach Erscheinen der Fremdsprachenausgabe einen Anteil der Übersetzungskosten. Den Schwerpunkt des Programms bilden aktuelle Belletristik, Comics, Kinder- und Jugendliteratur sowie Sachbücher zu aktuellen, gesellschaftlich relevanten Themen.
www.goethe.de/uebersetzungsfoerderung


Residenzprogramm für Übersetzer*innen

Das Goethe-Institut bietet jährlich sechs Arbeitsstipendien in Deutschland für Literaturübersetzer*innen aus dem Ausland an. Die Stipendiat*innen können sich während des Aufenthalts einem aktuellen Übersetzungsprojekt aus dem Bereich der deutschsprachigen Belletristik widmen. Kooperationspartner sind die Alfred Toepfer Stiftung F.V.S. sowie die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen.
www.goethe.de/uebersetzerstipendium

Litrix.de – Deutschsprachige Literatur online

Das Programm Litrix vermittelt aktuelle deutschsprachige Literatur in eine wechselnde Schwerpunktsprache. Die dreisprachige Website präsentiert aktuelle Titel aus den Bereichen Belletristik, Sachbuch, Lyrik, Graphic Novel sowie Kinder- und Jugendbuch mit ausführlichen Buchbesprechungen und Leseproben.

Zugeschnitten auf dieses Informationsangebot bietet Litrix.de ein Förderprogramm an, das jeweils für mehrere Jahre die Übersetzung der vorgestellten Bücher in eine Schwerpunktsprache unterstützt. Diese Schwerpunktsprachen werden nach kulturpolitischen Gesichtspunkten festgelegt.
www.litrix.de