Workshop für Comic-Zeichner*innen Wie sähe Afrika aus, wenn es niemals kolonialisiert worden wäre?

Africomics Angola Workshop © Estúdio Olindomar, Bearbeitung: Iris Buchholz Chocolate

Mo, 20.09.2021 -
Mi, 22.09.2021

Memorial Dr. António Agostinho Neto

Der dreitägiger Workshop richtet sich an junge Künstler*innen, die sich für eine berufliche Laufbahn im Comic-Bereich interessieren und mehr über künstlerische Techniken und Marketing-Strategien erfahren möchten. Das Motto des Workshops lautet: "Wie sähe Afrika aus, wenn es niemals kolonialisiert worden wäre?"

Auf dem Workshops werden bekannte Künstler*innen aus Angola und Deutschland Kurse geben und Vorträge halten. Wegen der Pandemie wird dies teilweise online über Videoübertragung erfolgen. Thematisch wird es Sektionen zu Zeichentechniken, zu Erzähl-Strategien, zur Produktion, zur Sponsorenakquise und zum Verkauf der eigenen Produkte geben.

Die Teilnahme am Workshop ist auf 24 Plätze begrenzt. Interessierte können sich online über das nebenstehende Anmelde-Formular bewerben. Die Teilnehmer*innen werden in Zweierteams aufgeteilt, die jeweils aus einer/m Schriftsteller*in und einer/m Zeichner*in bestehen. Während der drei Workshop-Tage wird jedes Duo eine Comic-Geschichte produzieren, deren Genre frei wählbar ist. Eine Expert*innen-Jury wird die besten Projekte auswählen und prämieren.

Alle Comics, die im Rahmen des Workshops entstanden sind, werden auf einer auf den Workshop folgenden Ausstellung der Öffentlichkeit präsentiert. Der Workshop findet vom 20. bis 22. September im Memorial Dr. António Agosthino Neto (MAAN) statt.

Zurück