Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Conexión Humboldt | ГУМБОЛЬДТ-КОННЕКШН
„Vielleicht befinden wir uns im Übergang in eine andere Welt, die nachhaltiger ist“

 Foto: Goethe-Institut Kolumbien

Brigitte Baptiste, Bogotá

„Humboldt hat wahrgenommen, wie sich die indigenen Völker mit der Natur auseinandersetzen und wie sie diese zum Vorteil aller nutzen. Wir haben in unseren Ländern schon viel diesbezügliches Wissen systematisiert, aber vielleicht fehlt uns ein bisschen dieser Geist, um eine Ethik gegenüber der Natur zu entwickeln. Es fehlt uns dieser Respekt, diese Art und Weise, sich immer korrekt gegenüber der Natur zu verhalten. Die politische Führung hat im Augenblick die große Aufgabe zu lernen, wie man mit den Ressourcen leben beziehungsweise mit ihnen respektvoll umgehen kann. (...) Ich denke, dass wir uns an einem Punkt befinden, wo wir Entscheidungen treffen müssen über das Leben, das wir führen möchten und wie wir auf dieser Erde weiterleben können. Alexander von Humboldt hat einen großen Beitrag dazu geleistet. Vielleicht kommen wir ans Ende einer bestimmten Welt und befinden uns im Übergang in eine andere Welt, die nachhaltiger ist, die gerechter ist, wo wir alle unseren Platz finden. Das ist unsere Hoffnung.“

 

Brigitte Baptiste ist Biologin, Transgender-Aktivistin und Expertin für Umwelt- und Biodiver- sitätsthemen in Kolumbien. Sie war zehn Jahre lang Direktorin des kolumbianischen Humboldt Instituts zur Erforschung biologischer Ressourcen und ist seit September 2019 Leiterin der Universidad EAN in Bogotá.

 Conexión Humboldt (Deutsch)

Top