Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)
Blog, Engage, Act!Ilustration: Tobias Schrank © Goethe-Institut

Eine Generation im Klimafieber
Blog, engage, act!

Seit 2018 gehen weltweit junge Menschen für mehr Klimagerechtigkeit auf die Straße. Was treibt sie an? Welche Ideen für die Zukunft haben sie? Und wie organisieren sie sich? Für Blog, Engage, Act! gehen acht Blogger*innen und Aktivist*innen aus Belgien, Deutschland, Frankreich, Italien, Portugal und Spanien diesen Fragen nach und berichten in kurzen Artikeln und auf Instagram über das Klimafieber ihrer Generation.

Unsere Blogger*innen stellen sich vor

Staffel 3: Wie eine Bewegung wächst

Die Klimakrise wirkt sich auf Menschen weltweit sehr ungleich aus und verstärkt Diskriminierungen. Gerade deshalb gilt es, Aspekte wie Klassismus, Rassismus, Sexismus, (Neo-)Kolonialismus und viele weitere Kämpfe sowohl innerhalb, als auch außerhalb der Klimagerechtigkeitsbewegungen im Blick zu behalten.

In der dritten Staffel von Blog, Engage, Act! beschäftigen sich unsere Blogger*innen deswegen mit der Schwerpunktsetzung in Bewegungen. Was braucht es für Unterschiede und Gemeinsamkeiten? Wie schaffe ich ein Bewusstsein für die Ungerechtigkeiten in unserer Welt? Und vor allem: Wie können Betroffene in einer Welt, die von Ungleichheiten dominiert ist, zu Wort kommen?

„onze toekomst: Co2lonialisme“Photo (detail): Climáximo

Portugal - zu lesen ab 15. Juli
CO2lonialismus: Was hat Kolonialismus mit Klimagerechtigkeit zu tun?

Als ich mich zum ersten Mal mit den Auswirkungen der Klimakrise beschäftigte, hatte ich das Gefühl vor einer riesigen Rechenaufgabe zu sitzen. Doch bald wurde mir bewusst, dass die Klimakrise eben nicht mit einer einfachen Matheaufgabe vergleichbar ist, sondern mit sozialer Gerechtigkeit und co2lonialen Strukturen zu tun hat. 

Transparent an der Fassade des Madrider Rathauses mit der Aufschrifft „Refugees Welcome“© Unsplash

Spanien - zu lesen ab 22. Juli
Die Klimakrise ist eine soziale Krise

Jedes Jahr werden etwa 20 Millionen Menschen durch den Klimawandel zur Flucht gezwungen. Ihre rechtliche Absicherung, um Hilfe zu beantragen, ist jedoch minimal. Es ist eine soziale Krise, die gerade diejenigen Menschen besonders trifft, die am wenigsten zu den Ursachen des Klimawandels beitragen.

pass the mic movement© Pass the mic movement

Belgien - zu lesen ab 29. Juli
Die „Pass The Mic“-Bewegung

Unsere Blog, Engage, Act! - Aktivisti Lola übergibt ihr Mikrofon heute der „Pass the Mic“-Bewegung und einer ihrer Vertreterinnen, Danielle Sams. Danielle ist eine intersektionale Aktivistin für Umweltgerechtigkeit, die an der Gründung dieser Bewegung beteiligt war. 


Staffel 2: Hinter den Kulissen

Die zweite Staffel von Blog, Engage, Act! wirft einen Blick hinter die Kulissen der Klimabewegung: Was will die Bewegung eigentlich? Welche gemeinsamen Ziele verbinden die vielen unterschiedlichen Gruppierungen? Wir erfahren mehr darüber, wie sich die Bewegungen während der Pandemie organisieren, warum Klimakonferenzen ein guter Ort für Protestaktionen sind – und warum Aktivist*innen die Entwicklung einer sozial gerechten Klimaagenda dennoch nicht allein den internationalen Verhandlungsrunden überlassen wollen. Nicht zuletzt geht es auch um die Rolle von persönlichem Engagement: Was bewirkt ethischer Konsum und wie können wir andere davon überzeugen? Und wie sehr prägt und verändert der Aktivismus eigentlich das Leben der Aktivist*innen?


Staffel 1: Schaffen wir es?

Fast sechs Jahre sind vergangen seit dem Pariser Abkommen, mehr als zwei seit Greta Thunberg erstmals für das Klima streikte. Wo stehen wir heute? Was haben Regierungen getan? Sind die Strategien die richtigen oder muss sich viel Grundlegenderes ändern? Von der Wissenschaft über die Idee des Grünen Kapitalismus, bis hin zum Justizsystem und anderen sozialen Kämpfen widmet sich die erste Staffel von Blog, Engage, Act! dem Stand der Dinge in der Klimakrise und fragt, ob die Bewegungen für Klimagerechtigkeit ihren Zielen näherkommen.


Mehr zum Thema Nachhaltigkeit auf goethe.de

Top