Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Mehr über Santa erfahren

Beschäftigt Ihr Euch auch direkt oder indirekt mit Nachhaltigkeit und empfindet das Thema als ziemlich schwerwiegend und unpraktisch? Fühlt Ihr Flugscham oder eine andere Form von Öko-Scham und Schande (wie zum Beispiel beim Anblick der Müllberge, die wir alle so produzieren), wisst aber nicht so recht, wie man sein Leben nachhaltiger gestaltet, so dass es trotzdem alltagstauglich bleibt? Macht Ihr Euch Sorgen um Giftstoffe, den Zustand unserer Welt, habt Angst oder fühlt Euch ohnmächtig?

All diese Gefühle kenne ich gut und kann Euch sagen, dass sie in einem dauerhaften Zustand extrem stressen und leider wenig helfen, ja, sogar kontraproduktiv sein können. Negative Gefühle wie Angst und Frustration sind extreme Hemmschuhe, nicht nur aus ökologischer Sicht. Deswegen halten Null-Diäten zum Beispiel nur in den seltensten Fällen schlank und machen in vielen Fällen sogar dicker. Das sagt auch die Neurowissenschaft. Krempeln wir also die Ärmel hoch und machen Nachhaltigkeit konkret – und mit Spaß! Als Teaser verspreche ich Euch vorab: Nachhaltigkeit ist die Diät, die wirklich hält, was sie verspricht, ganz ohne Jojo-Effekt - und das betrifft Finanzen, Gesundheit, Zeit, Wohlbefinden und viele andere Bereiche, die man erst einmal nicht unbedingt mit Nachhaltigkeit verbindet. Ach, und wenn wir von Diät sprechen:  Nachhaltige Ernährung ist auch ein super Schlankmacher bzw. –bleiber und macht schöne Haut. Das stimmt wirklich, so wahr ich Santa Meyer-Nandi heiße. Uuups, wo bleiben meine Manieren? Ich habe mich noch gar nicht vorgestellt!

Nachhaltigkeit mit Wohlbefinden verbinden

Mein Name ist Santa Meyer-Nandi vom Nachhaltigkeits-Think & Action Lab FindingSustainia wie auch dem Think Tank30 des Club of Rome Deutschlands. Ich verbinde, beruflich und privat, Nachhaltigkeit mit Wohlbefinden und Erfolg im weiteren Sinne. Ich spreche gerne von der Wichtigkeit des Schrittes vom Nachhaltigkeitsverständnis zum Handeln, um dann beim Nachhaltig-Sein anzukommen. Mein Weg dahin führte über Nachhaltigkeits-Challenges – da treffen Abenteuer und Spaß auf Nachhaltigkeit und Bewusstsein. Und zack, bestimmte neue Gewohnheiten können einfach hängen bleiben und sind nicht nur gut für die Umwelt, sondern auch für dich selbst! Klingt wie eine magische Pille*, oder (*erfordert mehr Einsatz als eine Pille zu schlucken, hält aber auch noch dann an, wenn eine Pille normalerweise an Wirksamkeit einbüßen würde)?

Mit Selbst-Challenges auf den Weg zu mehr Nachhaltigkeit

Wie ich zu Selbst-Challenges kam? Als auf Umweltrecht spezialisierte Juristin hatte ich genug davon, nur über Nachhaltigkeit nachzudenken und zu schreiben. Ich wollte - ich sagte es gerade - nachhaltig wissen, handeln und sein und dabei auch noch ein aktives und angenehmes Leben führen, was sich zu der Zeit erst einmal wie ein dicker Widerspruch anfühlte. Deshalb gründete ich vor fast zehn Jahren FindingSustainia und machte mich auf die Reise, einen Lebensweg zu finden, der nachhaltig ist und sich auch für mich gut anfühlt. Schnell bekam ich Verstärkung, und zwar in Form von meiner mittlerweile Co-Direktorin und unabdinglichen Sparring-Partnerin Anna Meyer, Politologin, die sich seit 2014 mit mir und unserer wachsenden Community verschiedenen Nachhaltigkeits-Challenges stellt.

Wir bemerkten schnell, dass wir durch die Challenges nicht nur unseren ökologischen Fußabdruck maßgeblich verkleinerten, sondern auch viel Lebensqualität, Zeit, Gesundheit und Wohlbefinden dazu gewannen. Ich weiß, ich wiederhole mich. Ich bin einfach so begeistert von dieser Erkenntnis. Mittlerweile habe ich in meiner Leidenschaft für Nachhaltigkeit und Wohlbefinden meine Berufung gefunden: Ich habe das Vergnügen vor Staatsbeamten, in Firmen, Unis, Schulen und auch innerhalb der Bonner Klimaverhandlungen meine Erkenntnisse und Nachhaltigkeits-Tools zu teilen. Unsere Challenge-Methode ist in Mode. Anna und ich wurden im Jahre 2018 im GLS Bank Nachhaltigkeits-Wettbewerb zu den besten Nachhaltigkeitsblogger*innen Deutschlands gewählt und die Triodos Bank hat uns in ihre #Nachhaltige100 Liga aufgenommen. Als Speakerin, Beraterin und Coach arbeite ich daran, die positiven Effekte von Nachhaltigkeit auf das individuelle und gesamtgesellschaftliche Leben aufzuzeigen.

Mach mit!

Wie das Ganze nun konkret geht? Das können wir nun auch innerhalb der Goethe-Institut&FindingSustainia-Challenges zusammen ausprobieren. Ich liefere Euch die Spielregeln und zeige Euch, wie Ihr in Euren eigenen Leben, wie die Gesellschaft als Ganze und wie die Umwelt von nachhaltigen Maßnahmen profitiert. Die Reihenfolge habe ich bewusst so gewählt. Alles, was ihr zum Mitmachen braucht: einen offenen Geist und Neugierde, Neues auszuprobieren.

Bitte melde Dich gerne bei mir unter santa@findingsustainia.com, denn kritische Rückfragen helfen uns allen dabei, unser Nachhaltigkeits-Verständnis weiter auszubauen. Besonders relevante Fragen beantworte ich innerhalb von Folgeartikeln und befrage dazu auch gerne Experten, so können wir alle gemeinsam dazulernen. Ich freue mich auf Deine Nachricht!
 

Alle Beiträge lesen
Top