Band des Monats Max Giesinger

Max Giesinger
Max Giesinger | © Kai Marks

Fußball-Europameisterschaft 2016: Ganz Deutschland ist im Fußballfieber und auf den prall gefüllten Fanmeilen singen alle denselben Refrain:

„So weit gekommen und so viel gesehen,
so viel passiert, dass wir nicht verstehen,
Es wird nicht leicht, aber ihr schafft das schon.
Denn ihr seid nicht alleine.
hinter euch stehen 80 Millionen“.

 


Spätestens seit der EM 2016 ist Max Giesinger deutschlandweit bekannt. Mit der EM-Version seines Liedes 80 Millionen sang der aus der Nähe von Karlsruhe stammende Newcomer sich in die Herzen der deutschen Fußballfans. Das Lied, welches in seiner Originalversion eigentlich ein Liebeslied ist und vom Zufall handelt, dass sich zwei Menschen unter 80 Millionen begegnen und zueinander finden, stürmte in Windeseile die deutschen Charts und wurde in Deutschland zum EM-Hit des Jahres. Hiermit war der endgültige musikalische Durchbruch für Max Giesinger nun endlich erreicht. Dieser ließ zunächst jedoch lange auf sich warten.

Durchhaltevermögen zahlt sich aus!

Seit der mittlerweile in Hamburg lebende Newcomer der deutschen Popszene zum ersten Mal mit 13 Jahren auf der Bühne stand, war für ihn klar, einmal als Musiker Karriere machen zu wollen. Musikalisch in Erscheinung trat Max Giesinger zunächst als Schüler in verschiedenen kleineren Bands, nach dem Abitur als Straßenmusiker in Australien und Neuseeland und durch die Veröffentlichung von Coverversionen diverser Lieder auf YouTube. Im Jahr 2011 nahm er an der Castingshow „The Voice of Germany“ teil, wo der Zuschauerliebling zwar das Finale erreichte, letztlich aber doch nur auf Platz Vier landete. Es folgten die Veröffentlichung seiner ersten Single Dach der Welt und eine Tournee durch ganz Deutschland. Der anfängliche „Hype“ um seine Person sollte jedoch schon bald darauf abebben. Sein 2014 veröffentlichtes Debütalbum Laufen lernen zog nur wenig Aufmerksamkeit auf sich. Erst das bereits auf seinem zweiten Album Der Junge, der rennt (2016) erschienene Lied 80 Millionen und seine dazugehörige EM-Version führten für ihn den endgültigen musikalischen Durchbruch auch auf Bundes-Ebene herbei.

Mein erstes Album war sehr „Singer-Songwriter“-lastig. Viele Balladen, in jedem Song 'ne Akustikklampfe, alles in allem klang es sehr weich. Die zweite Platte hat auf jeden Fall mehr Ecken und Kanten. Die Geschichten sind konkreter und noch persönlicher geworden.“ (Aus einem Interview mit SCHiCK Magazin, 26.04.2016)

Auf seinem ersten Album versucht Max Giesinger noch, sich selbst künstlerisch zu finden, womit der Titel Laufen lernen praktisch zum Programm wird. Seine Lieder sprechen darin mehrheitlich das Thema Liebe an. In Unser Sommer, wobei es sich um einen luftig leicht klingenden Song handelt, geht es zum Beispiel um eine Sommerliebe, von der man sich zum Herbstbeginn genauso schwer wie vom Sommer selbst trennen kann. Auch Irgendwas mit L ist ein gute Laune verbreitender Song, der davon handelt, dass man sich am Morgen nach der Party nicht mehr an den Namen seines Partyflirts erinnert. Ruhigere Töne werden hingegen in den Liedern 50 Jahre oder Wenn alles verstummt angeschlagen, in denen Max Giesinger von der unerfüllten oder gar verlorenen Liebe singt.

Sein zweites Album scheint demgegenüber bereits tiefgründiger. Musikalisch angekommen sei er, wie der Titel Der Junge, der rennt erneut ausdrückt, jedoch immer noch nicht. So behauptet Max Giesinger selbst: „Ich bin ein rastloser Typ und muss erst nochmal so richtig die Welt erkunden, bevor „der Junge mal irgendwo ankommt““ (aus einem Interview mit SCHiCK Magazin, 26.04.2016). Seine Texte, die sehr autobiografisch sind, verarbeiten die in seinem Leben erfahrenen Höhen und Tiefen. Erzählt werden wahre Geschichten aus dem Leben des sympathischen Popsängers. Wenn sie tanzt handelt so zum Beispiel von einer alleinerziehenden Frau, die statt ihren Traum „das Tanzen“ zu verfolgen, irgendwie damit beschäftigt ist, Job und Kinder unter einen Hut zu bringen.

Deutschsprachige Musik ist angesagt!

Immer mehr deutsche Künstler entscheiden sich mittlerweile dazu, auf Deutsch zu singen und auch die allgemeine Akzeptanz deutschsprachiger Musik nimmt in Deutschland immer weiter zu. Max Giesinger gehört zu den Verfechtern der deutschsprachigen Musik. In einem Interview mit der Zeitung Badische Neueste Nachrichten sagt er: „Das Bewusstsein für deutsche Texte und deutsche Produktion wird immer stärker. Die Songs werden auch immer besser. Das Niveau ist gestiegen und ich finde die Entwicklung geil. Ich freue mich, da meinen Platz gefunden zu haben.“ (24.07.2016)

Im Februar 2017 wird Max Giesinger voraussichtlich 19 weitere Konzerte in Deutschland und der Schweiz geben. Höchste Zeit also, sich diesen sympathischen Act einmal aus nächster Nähe anzusehen und anzuhören!
 
Diskographie:

- Unser Sommer (EP, 2013)
- Laufen lernen (2014)
- Der Junge, der rennt (2016)