App zu "Du bist so schrecklich schön" nach Eva Dax
Du bist so schrecklich schön

Buchcover: Du bist so schrecklich schön- Eva Dax & Sabine Dully © Oettinger

Ein preisgekröntes Bilderbuch, das mit dem aktuellen Monster-Motiv die Macht der Außensicht für kleine Leser nachvollziehbar macht: erst als alle anderen Gregors Vorzüge hervorheben, kann er sich selbst so sehen, wie er eigentlich ist.

Der Oetinger-Verlag bietet für diesen Titel (und zahlreiche weitere) die kostenlose TigerBooks-App für iOS und Android an, mit der man das Buch zum Leben erwecken kann. Das Mikrofon und die Fotokamera-Funktion des Mobiltelefons werden dazu verwendet, um bei Antippen die Figuren zu animieren und mit den Lesern sprechen zu lassen. Besonders gut gelungen sind dabei optische Täuschungen, sodass man beispielsweise den Eindruck hat, Gregor werde von seinem Vater so weit in die Höhe geworfen, dass er fast das Bilderbuch verlässt. Auch ragen Bücherstapel und Teppiche aus dem Buch hinaus. Soundeffekte verstärken zudem noch den Eindruck, sich in einer eigenen Bilderbuchwelt zu befinden. Die App bietet des Weiteren noch eine Vorlesefunktion sowie auf jeder Doppelseite ein Rätsel: Rätselfragen, Reimübungen oder Fehlersuchbilder.

Für die Zielgruppe (der Verlag empfiehlt das Buch ab 4 Jahren) steht wahrscheinlich besonders die Möglichkeit im Vordergrund, durch Antippen einzelner Bildelemente selbst beeinflussen zu können, welche Figur gerade aktiv wird. Gemeinsam mit den Soundeffekten wird so bei den kleinen Lesern der Eindruck erweckt, sich selbstbestimmt im Bilderbuch bewegen zu können. Dies kann einen neuen, unmittelbareren Zugang zu Literatur eröffnen.

In Summe verbringt man jedoch, wenn man alle Animationen ansieht und alle Rätsel bespricht, ungefähr eine Stunde bei diesem Bilderbuch, also ziemlich lange für die Zielgruppe. Hier muss man als Erwachsener je nach Aufmerksamkeitssituation die Länge der Beschäftigung mit dem Bilderbuch steuern. Auch sind die Reimübungen für 4-Jährige relativ schwierig, wenn man nicht schon vorher einschlägige Rätsel geübt hat. Daher empfiehlt es sich als Erwachsener, vorher alles durchzuprobieren, sodass das vielfältige Angebot der App später sinnvoll eingesetzt werden kann.

In Summe kann man sagen, dass die aufwändigen Animationen und Zusatzrätsel der App für „Du bist so schrecklich schön!“ dazu geeignet sind, die Zielgruppe auf verschiedenen Ebenen anzusprechen und sie für das Bilderbuch zu begeistern.

Eine rundum gelungene Publikation.

Martin Deutsch, Pinselfisch