Ilija Trojanow
August Macke

"[…] er hat, das habe ich vergessen zu erwähnen […] auch etwas auf seiner Stirn tätowiert, schwer zu enträtseln, weil kalligrafisch angelegt, etwas Stilisiertes, Sie verstehen schon, eine Mischung aus Herz und Auge und Stern, was weiß ich, aber ich muss es anstarren, vor allem jetzt, mit den Granatapfelspritzern dazwischen, und der alte Macke, der stört sich kein bisschen dran. [...]"

Ilija Trojanow: August Macke - Der Tätowierer der Toten

Ilija Trojanow | August Macke © Alle Rechte vorbehalten | Wikimedia

Ilija Trojanow

Ilija Trojanow wurde 1965 in Sofia geboren. Aus politischen Gründen emigrierte seine Familie 1971 nach Deutschland und anschließend nach Kenia. Richard Francis Burton folgend besucht Trojanow Tansania, studiert den Islam, pilgert nach Saudi-Arabien und verbringt ein Jahr in Mumbai, bevor er eine lange Reise durch Indien antritt. Im Jahr 1989 gründet er den Verlag Mariono, der auf afrikanische Literatur spezialisiert ist. Neben vielen Büchern und Reiseführern ist er Autor von Der Weltensammler, eines großen Romans über Burton (Hanser 2006). Aktuell lebt er in Wien und leitet eine Reisebuchreihe. Durch seine Reisen über verschiedene Kontinente und das Erleben verschiedener politischer Regime ist Ilija Trojanow besonders aufmerksam gegenüber Angriffen auf die Freiheit.

(Quelle: Actes Sud)

August Macke

Der 1887 in Meschede geborene deutsche Künstler August Macke besuchte die Kunstakademie sowie die Kunstgewerbeschule in Düsseldorf. Nach einem ersten Aufenthalt in Paris im Jahr 1907 wird er in Berlin Schüler von Lovis Corinth, dort trifft er Bernard Koehler, einen an französischer Malerei interessierter Kunstsammler und  zukünftiger Mäzene des Blauen Reiters. Er lernt Franz Marc kennen, welcher ihn Kandinsky vorstellt. Macke wird Mitglied des Blauen Reiters. Der Kontakt zu älteren Künstlern beschleunigt die Entwicklung seines Schaffens. In den zwei letzten Jahren eines Lebens widmet Macke sich dem Kubismus. Von seiner Tunesienreise mit Klee und Moilliet im April 1914 bringt Macke 25 neue Aquarelle mit. Die Originalitätseines Werkes besteht in der Vereinigung verschiedener Einflüsse, besonders französischer, mit einem die Sinne und Gefühle ordnenden Lyrismus. Im Jahr 1914 wird Macke eingezogen und fällt im selben Jahr bei Perthes in der Champagne im Alter von 27 Jahren. Sein Grab befindet sich auf dem deutschen Militärfriedhof von Souain.

(Quelle: Larousse)