Interkulturelle Workshops
Der Schlüssel zur Arbeitswelt



Avec des ateliers interculturels spécialement conçus pour les régions frontalières franco-allemandes, le Goethe-Institut prépare les jeunes évoluant dans ce contexte franco-allemand de notre région à en saisir toutes les chances et en relever les défis.

Des connaissances de la langue partenaire associées à une sensibilité interculturelle sont bien souvent les clés d'une insertion réussie sur le marché du travail de la région frontalière.

 

 

Organisation - Flexible Formate je nach Bedarf

  • Durchführung im Goethe-Institut oder bei Ihnen vor Ort
  • Ab 120 Minuten bis zu 2 Tagen; empfohlene Mindestdauer: 4 bis 6 Stunden
  • Interaktiver & handlungsorientierter Ablauf: Rollenspiele, Wahrnehmungsübungen, Nachstellen interkulturell herausfordernder Alltagssituationen, Analyse von Fallbeispielen, Entwicklung von Handlungsstrategien, Reflexion und Diskussion
 

Inhalte – Passgenau für verschiedene kontexte

  • Interkulturelle Sensibilisierung, Kompetenz- und Reflexionsförderung
  • Bewusstseinssteigerung der Probleme und Möglichkeiten eines sprachlich und kulturell diversen Umfelds
  • Stärkung der verbalen und non-verbalen Kommunikationsfähigkeit zur Verständigung im Nachbarland
  • Bereitstellung hilfreicher Informationen über Praktika im Nachbarland
  • Vorbereitung auf die Arbeit in interkulturellen Teams in der Grenzregion
  • Kennenlernen hilfreicher Handlungsstrategien für eine Berufstätigkeit im deutsch-französischen Kontext
  • Neuentdeckung des Nachbarlands und der Grenzregion
 

KUNDEN UND PARTNEr

  • INTERREG-Projekt FagA/CAMT
Das Goethe-Institut führt im Rahmen des Projekts FagA/CAMT interkultureller Workshops für junge Menschen durch. Berufsschüler*innen aus der Grenzregion werden dadurch auf ein Praktikum im Nachbarland vorbereitet.
 

 

junge Interviewpartnerin

Das Goethe-Institut Nancy beteiligt sich auch am Interreg-Projekt FagA/CAMT.