Forum „Welt-Klasse!“

Frank-Walter Steinmeier auf dem AKBP-Forum 2016
© Goethe-Institut Paris

Vom 13. - 15. April 2016 hat in Berlin das AKBP-Forum „Welt-Klasse!“ zum Thema "Menschen bewegen" stattgefunden. Mehr als 300 Schülerinnen und Schüler, Deutschlehrkräfte und SchuldirektorInnen aus 30 verschiedenen Nationen haben daran teilgenommen.

Sholah, Zoé und Maxime von der PASCH-Schule Lycée Jean Jaurès in Reims waren vor Ort und berichten in folgendem Artikel über ihre Erfahrungen in der deutschen Hauptstadt. 

Auf Einladung des deutschen Außenministers sind im April 300 Gäste aus 30 Ländern in die Hauptstadt Deutschlands gekommen, um sich am „Welt-Klasse!“-Forum zu Themen der deutschen auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik zu beteiligen. Dabei stand die PASCH-Initiative zwei Tage lang im Fokus: Pasch ist die Abkürzung für „Schulen: Partner der Zukunft" und wird unter anderem vom Goethe-Institut betreut. Die PASCH-Initiative vereint 1800 Schulen aus aller Welt, die sich besonders für Deutsch und die deutsche Kultur interessieren und sich in Berlin zum ersten Mal kennenlernen konnten.
 
Vom ersten Tag an stand alles unter den Zeichen „Begegnungen, Austausch und Besichtigungen“. Die Stimmung war ausgezeichnet und sehr entspannt. Alle Kontinente waren vertreten und wir [PASCH-Schülerinnen und Schüler aus aller Welt] konnten mit Menschen aller möglichen Kulturkreise sprechen: Und dies auf Deutsch! Es ist überraschend festzustellen, dass die deutsche Sprache, trotz abnehmendem Zuspruch in Frankreich, weltweit gefördert wird und Menschen aus so vielen verschiedenen Kulturkreisen mit ihr kommunizieren können. Allein der Gedanke daran ist großartig! Die wenigen Organisationsprobleme an den letzten beiden Tagen haben dem Ereignis keinen Abbruch getan. Dieses „Welt-Klasse!“-Forum besitzt eine große Tragweite und Strahlkraft und das einzige „Problem“ war, dass es nur drei Tage ging!

Jetzt berichte ich über die PASCH-Gruppe des Lycée Jean Jaurès in Reims, zu der wir gehören: Wir, das sind Sholah, Zoé und ich, Maxime. Gleichzeitig sind noch unsere beiden Deutschlehrerinnen mitgefahren.
 
Uns Dreien standen besonders die georgischen und japanischen PASCH-Schülerinnen und Schüler nahe: Es fiel uns sehr leicht mit ihnen ins Gespräch zu kommen, uns auszutauschen und Spaß zu haben. Wir werden uns bestimmt einmal wiedersehen!
Aber auch mit den anderen sind wir, sobald die zahlreichen Veranstaltungen beendet waren, mehrmals als große, gemischte Gruppe in die Stadt gegangen. Fast flüssig mit so vielen internationalen Jugendlichen zu sprechen, ist eine wunderbare Erfahrung, die wir nie vergessen werden!
 
In diesen drei Tagen haben wir sehr viel Deutsch gelernt, aber auch und vor allem unseren menschlichen und kulturellen Horizont erweitert.

Lycée Jean Jaurès AKBP-Forum 2016 © Goethe-Institut Paris