Schülertheaterfestival „Théâtrallemand vôtre“

Drei Tage lang nahmen im Rahmen des 10-jährigen Jubiläums der PASCH-Initiative etwa 60 Schüler/innen der PASCH-Schulen Rennes, Clermont de l'Oise, Lunéville und Toulouse am Schultheaterfestival „Théâtrallemand vôtre“ teil. Das Festival war eine Gelegenheit für junge Leute, Stücke in deutscher Sprache zu spielen, die sie selbst geschrieben und inszeniert haben.
 

  • Gruppenfoto vor dem Eiffelturm Foto: Philippe Dang © Goethe-Institut Paris
    Gruppenfoto vor dem Eiffelturm
  • SchülerInnen aus Clermont de l'Oise Foto: Philippe Dang © Goethe-Institut Paris
    SchülerInnen aus Clermont de l'Oise
  • SchülerInnen aus Clermont de l'Oise Foto: Philippe Dang © Goethe-Institut Paris
    SchülerInnen aus Clermont de l'Oise
  • SchülerInnen aus Clermont de l'Oise Foto: Philippe Dang © Goethe-Institut Paris
    SchülerInnen aus Clermont de l'Oise
  • Isabella Keiser und Florian Bartsch, unser Theaterpädagogen Foto: Philippe Dang © Goethe-Institut Paris
    Isabella Keiser und Florian Bartsch, unser Theaterpädagogen
  • SchülerInnen aus Lunéville Foto: Philippe Dang © Goethe-Institut Paris
    SchülerInnen aus Lunéville
  • SchülerInnen aus Lunéville Foto: Philippe Dang © Goethe-Institut Paris
    SchülerInnen aus Lunéville
  • SchülerInnen aus Lunéville Foto: Philippe Dang © Goethe-Institut Paris
    SchülerInnen aus Lunéville
  • SchülerInnen aus Lunéville Foto: Philippe Dang © Goethe-Institut Paris
    SchülerInnen aus Lunéville
  • SchülerInnen aus Toulouse Foto: Philippe Dang © Goethe-Institut Paris
    SchülerInnen aus Toulouse
  • SchülerInnen aus Toulouse Foto: Philippe Dang © Goethe-Institut Paris
    SchülerInnen aus Toulouse
  • SchülerInnen aus Toulouse Foto: Philippe Dang © Goethe-Institut Paris
    SchülerInnen aus Toulouse
  • SchülerInnen aus Toulouse Foto: Philippe Dang © Goethe-Institut Paris
    SchülerInnen aus Toulouse
  • SchülerInnen aus Rennes Foto: Philippe Dang © Goethe-Institut Paris
    SchülerInnen aus Rennes
  • SchülerInnen aus Rennes Foto: Philippe Dang © Goethe-Institut Paris
    SchülerInnen aus Rennes
  • SchülerInnen aus Rennes Foto: Philippe Dang © Goethe-Institut Paris
    SchülerInnen aus Rennes
  • SchülerInnen aus Rennes Foto: Philippe Dang © Goethe-Institut Paris
    SchülerInnen aus Rennes
  • SchülerInnen aus Rennes Foto: Philippe Dang © Goethe-Institut Paris
    SchülerInnen aus Rennes
  • Theaterworkshop Foto: Philippe Dang © Goethe-Institut Paris
    Theaterworkshop
  • Gruppenfoto "Théâtrallemand vôtre 2018" Foto: Philippe Dang © Goethe-Institut Paris
    Gruppenfoto "Théâtrallemand vôtre 2018"


Vier PASCH-Schulen zeigTen ihre deutschsprachigen Inszenierungen

Dieses Jahr war das Thema des Festivals "Freunde in aller Welt". Rund 60 Schülerinnen und Schüler aus ganz Frankreich stellten sich Fragen zu Freundschaft, Solidarität und Toleranz  und präsentierten zwei Tage lang ihre Stücke in deutscher Sprache, welche sie geschrieben und inszeniert haben.
 
Die teilnehmenden SchülerInnen kommen aus dem Collège Ernest Bichat (Lunéville), dem Lycée Saint-Sernin (Toulouse), dem Lycée Emile Zola (Rennes) und dem Lycée Cassini (Clermont de l’Oise). Es handelt sich um Schulen der PASCH-Initiative des Auswärtigen Amtes.
 
TAV Vorschaubild
© Goethe-Institut Paris
 

Festivalmotto „Freundschaft“

Passend zum Thema lernten sich die Schülerinnen und Schüler im April neu kennen – das war die erste Gelegenheit, mit den anderen PASCH-Schulen in Verbindung zu treten, neue Freundinnen und Freunde zu finden und dabei sogar etwas gemeinsam zu erarbeiten. Am ersten Tag gab es die Möglichkeit, die anderen Teilnehmenden genauer kennenzulernen und sich mit ihnen auszutauschen. Was bedeutet es, mit jemandem befreundet zu sein? Was macht eine gute Freundschaft aus? Wie unterschiedlich können Freundschaften sein? All diese Fragen und Gedanken flossen auch in die Stücke mit ein.
 
Nachdem geprobt wurde, fanden am zweiten Tag die Aufführungen statt. Anschließend wurden in verschiedenen Workshops mit gemischten Schülergruppen kurze, deutsche Theaterstücke eingeprobt und präsentiert. Das Theater als künstlerische Kommunikation zwischen den beteiligten Akteuren untereinander sowie zwischen den Schauspielern und dem Publikum ermöglicht es auf ideale Weise, kreative Energien freizusetzen, die die Teilnehmenden einander näherbringt. Der Spaß an der Inszenierung und ihrer Entwicklung stand dabei im Vordergrund.

DIE THEATERAUFFÜHRUNGEN

Besonders spannend für die Schüler und Schülerinnen war zu sehen, was die anderen Klassen für Stücke geschrieben haben und wie sie diese präsentierten. Alle vier Gruppen interpretierten das Thema sehr unterschiedlich. Es wurde gezeigt wie es ist, mit einem Freund ein Auto zu klauen, geforscht, ob man durch einen bestimmten Geruch Freunde finden kann, aktuelle politische Themen wurden aufgegriffen und eine Weltreise gemacht. Alle Aufführungen wurden bejubelt und ernteten viel Applaus!
Diese Interpretationen zeigten, was die Klassen von „Freundschaft in aller Welt“ denken. Die Aufführungen waren sehr professionell, es wurde mit Lichteffekten gearbeitet und man konnte den Schülern und Schülerinnen ansehen, wie viel Spaß ihnen das Theater spielen macht.

       

DIE ATMOSPHÄRE

Die Atmosphäre des Festivals war sehr fröhlich, die Schüler und Schülerinnen aller Schulen unterstützen sich gegenseitig und halfen einander. Bei einer abschließenden gemeinsamen Bootsfahrt auf der Seine konnten neue Freundschaften nochmal gefestigt werden, während die Kinder und Jugendlichen die wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Paris sehen konnten.