Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1) Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)
Meine Schüler*innen lesen nicht! – Lesen fördern durch Theatermethoden© Colourbox

MEINE SCHÜLER*INNEN LESEN NICHT! – LESEN FÖRDERN DURCH THEATERMETHODEN

Online-Fortbildung für Deutschlehrerinnen und –lehrer der Sekundarstufen I & II aus Südwesteuropa

In dieser interaktiven Fortbildung, die sich an Deutschlehrkräfte der Sekundarstufen I & II aus Südwesteuropa richtet, zeigt Nadine Schlockermann, wie man mithilfe von Theatermethoden literarische Texte lebendiger und verständlicher macht, sodass die Lesemotivation bei den Lernenden steigen kann.

zum Anmeldeformular

Warum sollte ich diese Fortbildung besuchen?

Durch den Einsatz theatraler Techniken gewinnt der Literaturunterricht an Spaß und Bewegung und gleichzeitig steigt die Lesemotivation bei den Lernenden. Der interaktive Online-Workshop richtet sich an alle Lehrkräfte der Sekundarstufen I & II aus Südwesteuropa, die Lust haben, neue Methoden kennenzulernen, um sie direkt im eigenen Unterricht anzuwenden.

DIE FORTBILDUNG AUF EINEN BLICK

 

WAS: Meine Schüler*innen lesen nicht! – Lesen fördern durch Theatermethoden
FÜR WEN: alle Deutschlehrerinnen und –lehrer der Sekundarstufen I und II aus Südwesteuropa
WANN: Donnerstag, 16.06.2022, 17:00-19:00 Uhr
WO: Online auf Zoom
VORAUSSETZUNG: ein(e) funktionierende(s) Kamera/Mikrofon und die Bereitschaft, aktiv an der Fortbildung teilzunehmen
Preis: kostenlos
ANMELDUNG: per Anmeldeformular bis zum 9. Juni 2022; begrenzte Anzahl an Plätzen pro Land
SPRACHE: Deutsch
KONTAKT UND INFORMATIONEN:Britta.Nolte@goethe.de, +33 1 44 43 92 86

Ihre Referentin

Nadine Schlockermann ist als Dramapädagogin in der Lehramtsausbildung am Englischen Seminar der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg tätig und lehrt zum Thema “Theater im Unterricht” an der Universität Tübingen. Neben ihrer Lehrtätigkeit ist sie als Fortbildnerin mit ihrem Konzept „Sprachen lehren und lernen durch Theater“ u. a. für das Goethe-Institut europaweit unterwegs.
www.spracheundtheater.de
 

Top