Film Retrospektive Wim Wenders Retrospektive Manila

Paris, Texas © Wim Wenders Stiftung

Sa, 27.04.2019 -
So, 26.05.2019

Cinematheque Center Manila

855 T.M. Kalaw Ave.
1000 Ermita, Manila


Nach den erfolgreichen Retroperspektiven von Werner Herzog und Rainer Werner Fassbinder organisiert von dem Goethe-Institut Manila in den letzten zwei Jahren, wird das Goethe-Institut nun die Arbeit des renommierten Filmemachers Wim Wenders präsentieren. Wim Wenders war neben Herzog und Fassbinder eines der wichtigsten Mitglieder des Neuen Deutschen Kinos der 1970er Jahre. Neun preisgekrönte Wim Wenders Filme und eine Dokumentation werden jedes Wochenende ab 16 Uhr von dem 27. April bis zum 26. Mai im Cinematheque Centre Manila gratis vorgeführt. Zusätzliche Vorführungen finden von 03. Juni bis 30. Juni 2019 in dem Cinematheque Centre in Davao statt.

ÜBER WIM WENDERS

Wim Wenders © Donata Wenders Wim Wenders (geboren 1945) erlangte als einer der Pioniere des Neuen Deutschen Kinos in den 1970ern internationale Prominenz, er wird als einer der wichtigsten Akteure des zeitgenössischen deutschen Films betrachtet. Zusätzlich zu seinen preisgekrönten Spielfilmen ist er auch bekannt für seine Arbeit als Drehbuchautor, Direktor, Produzent, Fotograf, Autor, seine innovativen Dokumentarfilme, internationalen Fotoausstellungen, zahlreichen Monografien, Filmbüchern und Prosa Kollektionen. Zusammen mit seiner Frau Donata Wenders lebt und arbeitet er in Berlin.

Wim Wenders wurde unter anderem 1984 die goldene Palme des Cannes Film Festivals für seinen Film Paris, Texas verliehen, darüber hinaus erlangte er 1982 für Den Stand Der Dinge den goldenen Löwen bei dem Venedig Film Festival. Wenders gewann 1987 den Regie-Preis in Cannes für Der Himmel über Berlin, des Weiteren wurde Buena Vista Social Club (1999), Pina (2012) und Das Salz der Erde (2015) jeweils für einen Oscar nominiert.


FILME

PARIS, TEXAS (1984)
139 min
Travis verschwindet für vier Jahre. Jetzt kommt er auf einmal zurück, ein einsamer Wanderer in der Wüste, der leise und zurückgezogen die USA über die mexikanische Grenze überquert. Sein Bruder nimmt ihn mit nach Los Angeles; Travis trifft seinen jungen Sohn, langsam gewinnt er sein Vertrauen zurück und bricht mit ihm auf, um Jane, Travis entfremdete Ehefrau und Hunters entfremdete Mutter zu suchen.


DER SCHARLACHROTE BUCHSTABE (1972)
85 min
Neu England, die letztere Hälfte des 17. Jahrhunderts: Hester Prynne wird schon wieder an den Pranger gestellt, ihr wird erklärt sie muss den Namen von dem Vater ihrer Tochter tragen. Bis sie dies tut, muss sie schwören den Buchstaben „A" auf ihrer Kleidung als Stempel der Schande zu tragen. Der Doktor Roger Chillingworth erscheint, obwohl niemand weiß, dass er Hesters Ehemann ist. Er erahnt bald die Herkunft von dem Vater von Baby Pearl.


ALICE IN DEN STÄDTEN (1974)
110 min
Phillip ein deutscher herumreisender Reporter, lernt nach einer erfolglosen Reportagereise eine Amerikanerin kennen. Widerwillig übernimmt er das Sorgerecht für ihre Tochter Alice. Die Freundschaft wächst während sie gemeinsam durch europäische Städte reisen, um die Großmutter des Mädchens zu finden.


IM LAUF DER ZEIT (1976)
176 min
In einer kühnen, subtilen Weise, fängt Wim Wenders Film Deutschlands jüngste Geschichte sowie Filmgeschichte durch seine Erzählung von zwei Männern ein. Leben, Erinnerungen und Film vermischen sich in diesen drein Abenteuern. Mit einer zögerlichen und knappen Ausnahme, Frauen tauchen nicht in der Erzählung auf und doch werden sie immer zu präsenter als eine Erinnerung von Hoffnung, als ein Versprechen und eine lebensverändernde Möglichkeit.


DER AMERIKANISCHE FREUND (1977)
123 min
Jonathan, ein ehemaliger Restaurateur der nun Bilderrahmen macht, lebt in Hamburg. Er leidet unter Leukämie und weiß, dass es keinen Ausweg davon gibt. Tom Ripley, ein amerikanischer Kunsthändler macht ihm ein sehr zweifelhaftes Angebot: Er soll einen Mord in Paris begehen. Jonathan stimmt zu. Nach seiner Ankunft ist ein zweiter Mord unausweichlich. Ripley ist nun auf Jonathans Hilfe angewiesen.


NICK’S FILM LIGHTNING OVER WATER (1981)
92 min
Nicholas Ray und Wim Wenders entscheiden sich einen Film zusammen zu machen, zwei Regisseure, zwei Generationen mit einer engen Beziehung durch deren Liebe zum Kino. Für Ray ist das ein Versuch wieder Selbstbewusstsein und Würde im Anbetracht des Todes wiederzugewinnen. Für Wenders bedeutet das extreme persönliche Beobachtung, seinen sehr kranken Freund begleitend, der einen starken Willen hat seine Arbeit fortzusetzen, in einer sensiblen, schonungslosen und ehrlichen Weise.

 
DER STAND DER DINGE (1982)
120 min
Der Startpunkt ist eine verriegelte Situation: Friedrich ein deutscher Regisseur macht einen Film mit amerikanischen Fonds in Portugal, ein Remake von Allen Dwans THE MOST DANGEROUS MAN ALIVE. Die Dreharbeiten finden in einem verlassenen, vom Sturm zerstörten Strandhotel statt. Die Angestellten/innen sind nirgendwo zu sehen und die Bewohner/innen nehmen die Dreharbeiten fast gar nicht wahr. Dann erzählt Joe Corby, der Kameramann dem Regisseur, dass sie keine Negative mehr übrig haben und deswegen nicht weiterfilmen können; der Produzent ist gerade nach Los Angeles aufgebrochen.


DER HIMMEL ÜBER BERLIN (1987)
122 min
Daniel und Cassiel sind zwei der Engel in Berlin, welche mit ihrem erhabenen Vorteil über das Schicksal der Menschen unter ihnen richten. Daniel verliebt sich in Marion und hat ein stets wachsendes Verlagen ihr nahe zu sein; aber um seine Liebe völlig umsetzten zu können, muss er ein Mensch werden. 


DIE GEBRÜDER SKLADANOWSKY (1996)
79 min
Ein Mix aus Fiktion und Dokumentation über die deutschen Filmpioniere Max, Emil und Eugen Skladanowsky, welche wie viele ihrer Zeitgenossen versuchen Wege zu finden Aufnahmen von bewegten Bildern zu machen. Sie hielten ihre öffentliche Premiere ihrer Innovation im Wintergarten Theater in Berlin 1895 – zwei Monate vor der Premiere von den Lumière Brüdern, deren Erfindung größeren Anklang beim Publikum fand. 


DON’T COME KNOCKING (2004)
123 min
Howard Spence hat bessere Tage gesehen. Er arbeitete in vielen Western, aber heute ist er nur eine damalige Berühmtheit. Nach einer weiteren Nacht von Ausschweifungen flüchtet er auf einem Pferd vom Set seines jüngsten Films, wie einer der Helden die er so oft dargestellt hat. Bei seiner Mutter bittet er um Unterkunft, bald erkennt er, dass er eventuell irgendwo ein Kind hat, von dem er nie wusste. Diese Idee scheint wie ein Schimmer der Hoffnung, dass sein Leben nicht immer sinnlos war. Vielleicht gibt es einen Ort an den er gehört! Howard macht sich auf die Suche nach seinem Sohn oder seiner Tochter, wo auch immer es ist, nur um ein ganzes Leben finden, welches er bis jetzt verpasst hat und Liebe die verloren gewesen schien.

 

SpielPLAN

DATUM ZEIT FILM
27 April 16:00 Paris, Texas
28 April 16:00 Der scharlachrote Buchstabe
04 Mai 16:00 Alice in den Städten
05 Mai 16:00 Im Lauf der Zeit
11 Mai 16:00 Der amerikanische Freund
12 Mai 16:00 Nick’s Film Lightning over Water
18 Mai 16:00 Der Stand der Dinge
19 Mai 16:00 Der Himmel über Berlin
25 Mai 16:00 Die Gebrüder Skladanowsky
26 Mai  16:00 Don’t Come Knocking

























>> Lesen Sie hier die Pressemitteilung.
 

Zurück