Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1) Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Common Tonalities

Common Tonalities ist ein Projekt, das südostasiatische Stimmungssysteme und Skalen mit Hilfe moderner Musiktechnologien für die Schaffung neuer Musik erforscht. Von November 2021 bis Februar 2022 nahmen zwanzig Künstler, die im Rahmen einer offenen Ausschreibung ausgewählt wurden, gemeinsam mit dem Künstler und Forscher Khyam Allami an einer Reihe von Workshops teil, die sich mit dem Thema der Stimmung und ihrer Beziehung zu odernen Klangtechnologien und dem Musikmachen befassten. Nach den Workshops erhielt jeder Künstler den Auftrag, ein neues Werk zu schaffen, das in dieser Zusammenstellung vorgestellt wird.

Common Tonalities Album Cover Hören Sie sich die Compilation über die Nusasonic Soundcloud-Seite an. Laden Sie das Album-Cover und die vollständigen Liner Notes herunter, einschließlich einer Einführung von Khyam Allami und Reflexionen der einzelnen Künstler über ihren kreativen Prozess. Weitere Informationen, einschließlich Künstlerprofilen, finden Sie auf der Projektseite Common Tonalities.

Laden Sie die offizielle Pressemitteilung hier herunter:
Nusasonic Common Tonalities Press Release
 

Mt. Makiling
Timezones

Die Podcast-Serie TIMEZONES taucht in die Welt von Künstler*innen und deren Praktiken ein. Sie fragt: Was heißt es heute für Kulturschaffende, in verschiedenen Ländern, Städten und Kontexten zu leben und zu arbeiten?

Episode 9: Mt. Makiling

Mt. Makiling Folge 9 der Podcast-Serie Timezones, gemeinsam initiiert und koproduziert von Norient und dem Goethe-Institut. Diese Folge spürt den Geschichten und Klängen des 80 Kilometer südlich der philippinischen Hauptstadt Manila gelegenen Mount Makiling nach. Makiling ist der sakrale Ort lokaler Legenden, der Schauplatz unzähliger Werke der klassischen Literatur und eine Pilgerstätte für viele Mystiker*innen. Und er ist das Zuhause zahlreicher Kunstschaffender und Kunststudierender.


Die englischsprachige TIMEZONES-Podcast-Reihe wurde 2020 gemeinsam von Norient und dem Goethe-Institut initiiert und koproduziert.

Top