Editorial
Das deutsch-tschechische Onlinemagazin gibt es nicht mehr!

Editorial Fotos von links nach rechts: © Anna Rasmussen | © privat | © David Konečný

Traurig sind wir darüber nicht – im Gegenteil!

Liebe Leserinnen und Leser,

während die Welt in der Pandemie immer noch den Atem anhält und nicht wenige interessante Projekte leider zu Ende gingen, schlagen wir ein neues Kapitel auf: Ab sofort machen wir als deutsch-tschechisch-slowakisches Onlinemagazin weiter. Der Name bleibt der gleiche: JÁDU.

Als Leser*innen unserer deutschsprachigen Ausgabe könnt ihr euch freuen auf zusätzliche Perspektiven aus einem weiteren Teil Mitteleuropas. Die Leser*innen der tschechischen und slowakischen Ausgaben werden bemerken, dass wir ihnen von nun an auch Beiträge in der jeweils anderen Sprache anbieten. Wir haben uns bewusst entschieden, tschechischsprachige Artikel genauso wenig ins Slowakische zu übersetzen, wie umgekehrt. Dank der langen gemeinsamen Geschichte Tschechiens und der Slowakei, sowie der nahen Verwandtschaft beider Sprachen, glauben wir, dass das Verstehen der Beiträge weder Tschech*innen noch Slowak*innen Probleme bereitet.

Um die Redaktion der slowakischen Sprachversion kümmert sich in Zukunft unser neuer Kollege Daniel Ryba. In Zusammenarbeit mit jungen Journalist*innen wird er Einblicke in das kulturelle, gesellschaftliche und politische Geschehen (nicht nur) der Slowakei vermitteln.

Die tschechische Ausgabe betreut nach wie vor Tereza Semotamová. Chefredakteur und verantwortlich für die deutschsprachigen Seiten des Magazins bleibt weiterhin Patrick Hamouz.

Wer JÁDU schon länger kennt, dem ist sicher sofort aufgefallen, dass wir unsere Seiten einem Redesign unterzogen, schöner und übersichtlicher gemacht haben. Wir hoffen, es gefällt euch genauso gut wie uns! Ebenso wichtig war es uns, die neue Rubrik Umwelt einzuführen, in der wir uns Themen rund um Natur und Ökologie widmen werden.

Wir wünschen euch eine angenehme und inspirierende Lektüre unserer Beiträge, eine gute Zeit & vor allem Gesundheit!

Eure JÁDU-Redaktion
Patrick Hamouz, Daniel Ryba, Tereza Semotamová