Podiumsdiskussion: Unusual Business - Decentralizing and Commoning Music - Goethe-Institut
Podiumsdiskussion

Unusual Business - Decentralizing and Commoning Music

Unusual Business - Decentralizing and Commoning Music
each other company

25.05.2021
5 PM UTC+7 / 12 PM UTC+2

Online

Details

Sprache: Englisch
Preis: Kostenlos und für die Öffentlichkeit zugänglich
maya.maya@goethe.de online via Nusasonic YouTube

Links zum Thema

mit FRKTL (artist, Riga/Cairo), Morgan Sully (L_KW/Soydivision, Berlin), Sandria Komalasari (Chaos Non Musica, Denpasar), Ziad Nawfal (Ruptured, Beirut); Vorwort von Rully Shabara (Senyawa, Yogyakarta). Moderiert von Nuraini Juliastuti (Forscherin und Autorin), Yogyakarta/Leiden).

Im Februar 2021 veröffentlichte die indonesische Experimentalband Senyawa ihr neues Album Alkisah bei 42 Labels aus verschiedenen Regionen der Welt. Die teilnehmenden Labels konnten das Format (Kassette, LP, CD, digital), das Albumcover, Merchandising, Remix-Tracks, Marketing-Ansätze und den Verkaufspreis frei bestimmen. Dieses Projekt produzierte 41 Original-Alben, 1 Original-Stamm-Album, Dutzende von Merchandising-Artikeln und involvierte 159 Musiker*innen / Bands, die Remixe / Neuinterpretationen der Album-Tracks erstellten.

Das Hauptziel des Projekts ist es, Eigentum und Kontrolle zu teilen, um einen inklusiven Zugang zu schaffen und Methoden zu erforschen, durch die Musik und Kunstwerke nachhaltig und sozial geschaffen werden können. Wie offen können Künstler*innen das Eigentum und die Kontrolle über ihre Arbeit mit der Öffentlichkeit teilen? Welche Art von Werkzeugen und ökonomischen Strategien können einer offenen und vernetzten kreativen Produktion entgegenkommen? Was müssen wir lernen oder verlernen, um starke dezentralisierte Musikszenen aufzubauen?

Nach einer kurzen Einführung durch Rully Shabara von Senyawa wird dieses Panel die Potenziale und Herausforderungen der Arbeit mit weithin und offen vernetzten Ideen, Praktiken, Regionen und Gemeinschaften erkunden, als eine Gruppe von Künstler*innen, Produzent*innen und Community-Aktivist*innen, die am Dialog über die Alkisah-Veröffentlichung mit einem Kulturforscher beteiligt waren.

Über FRKTL (künstlerin, Riga/Cairo), Ziad Nawfal (Ruptured, Beirut), Morgan Sully (Germany/USA), Nuraini Juliastuti (Netherlands/Indonesia), Rully Shabara (Senyawa/Indonesia), Sandria Komalasari (Indonesia)