NMO © NMO
International

N.M.O.

N.M.O. ist ein Projekt des Schlagzeugers Morten J. Olsen und dem Synthesizer-Kenner Rubén Patiño. N.M.O. ist ein Akronym, das dazu dient, die Arbeit einer rollenden computerisierten zeremoniellen Aerobic-Einheit zu gestalten, die in einem hybriden Bereich zwischen Clubmusik, Performance und innovativen Formen der Klangverräumlichung agiert.
 
Was das Duo als „militärisch tanzbare Raummusik und/oder Fluxus Techno“ bezeichnet, ist eine einzigartige Mischung aus sich wiederholenden perkussiven Mustern und synthetischen Klängen, die in Verbindung mit performativen Aspekten während ihrer Live-Shows explodieren. Von einem Intermezzo-Konzept einer Clubnacht, das mit einem Piepton von der Mitte der Tanzfläche beginnt, bis hin zu einem ortsspezifischen hybriden Vortrag, der den Schalldruckpegel einer Club-Performance reduziert, aber den Grad der Interaktivität mit dem Publikum erhöht, zu Auftritten im Freien mit farbigen Rauchgranaten und Flares - alle Permutationen versuchen, standardisierte Formate der elektronischen Musik in Frage zu stellen und das Muster des passiven Zuhörens aufzubrechen.
 
Nach drei EP-Veröffentlichungen haben N.M.O. auch ein Proto-Techno-inspiriertes Konzept 12“ auf Where To Now? und eine doppelte 12“ für Powells Diagonal Records veröffentlicht. Ihre LP Nordic Mediterranean Organization/Numerous Miscommunications Occur erschien im Oktober 2016 auf Diagonal, gefolgt von der Vinyl Factory EP-Veröffentlichung, Nassau Molasses Office/Deutsch Am Fuß im Jahr 2017.
 
N.M.O. werden von der Plattform SHAPE für aufstrebende europäische KünstlerInnen unterstützt, die durch das Programm Kreatives Europa der Europäischen Union gefördert wird.