© Foto: Utami Atasia Ishii

Nusasonic in Yogyakarta

Nusasonic fand zum ersten Mal vom 2. bis 13. Oktober 2018 in Yogyakarta (Indonesien) statt. Die Initiative versammelte 43 Künstler aus Thailand, Singapur, den Philippinen, Malaysia und Indonesien und begann als ein mehrtägiges Labor, in dem neue Künstlerpaare, ein Hacklab und eine Sonic-Wilderness-Gruppe zusammengebracht wurden, um neue musikalische Werke, Ideen und Möglichkeiten kreierten. Die Veranstaltung gipfelte in einem Festival-Showcase, bei dem die Ergebnisse des Labors vorgestellt wurden und andere eingeladene Künstler im Rahmen eines Programms mit Konzerten, Clubnächten, Guerilla-Veranstaltungen im Freien und einem Tagesprogramm mit Vorträgen, Panels und Workshops auftraten.

Über Nusasonic in Yogyakarta

Sonic Wilderness Workshop Calendar ©

Alle Veranstaltungen

Veranstaltungen in Yogyakarta 2018
Videos zu Nusasonic in Yogykarta © Goethe-Institut

Videos

Neue Kollaborationen und kraftvolle Sounds auf den Nusasonic-Festivalbühnen in Yogyakarta

Videos

Künstler*innen

AGF © AGF

AGF

Antye Greie-Ripatti, auch bekannt als AGF oder Poemproducer, hat eine beachtliche Menge an Output produziert, das sich über Ausstellungen, Soundtracks, Mixes, Performances und Veröffentlichungen erstreckt. Geboren in Ostdeutschland, lebt und arbeitet sie seit 2008 in Hailuoto, Finnland.

Andreas Siagian © Andreas Siagian

Andreas Siagian

Andreas Siagian ist ein interdisziplinärer Künstler mit einem Hintergrund in Bauingenieurwesen (er ist Absolvent der Atma Jaya Universität, Yogyakarta). Sein Interesse an interdisziplinärer Praxis begann, als er auf dem College war, wo er Programmiersprachen studierte, um eine Software für die Berechnung und Planung von Autobahngeometrien zu erstellen.

arnont nongyao ©

Arnont Nongyao

Geboren in Bangkok, lebt und arbeitet Arnont Nongyao in Chiang Mai. Seine Praktiken konzentrieren sich auf das Experimentieren mit Schwingungen, die von Menschen und anderen lebenden Organismen sowie Objekten abgeleitet sind, und untersuchen deren Interaktion mit der Umwelt und der Gesellschaft.

Asa Rahmana © Asa Rahmana

Asa Rahmana

Asa Rahmana begann ihre musikalische Reise als Sänger-Songwriterin mit einer elektronischen Gruppe namens Belkastrelka (2009-2017), initiierte die Gruppe Jalan Emas (Garasi Performance Institute, 2014) und war am Projekt Menara Ingatan (Garasi Performance Institute, 2017) als Performerin, Songwriterin und Forscherin beteiligt.

500px_ayu_saraswati (c)

Ayu Saraswati

Ayu Saraswati lernte Yogyakartas lokale Musikszene kennen, nachdem sie dort zur Universität gegangen war, und begann schnell, sich mit diversen musikalischen Projekten zu beschäftigen. Im Laufe der Jahre hat sie auch Klavier / Keyboard an verschiedenen Schulen in der Stadt unterrichtet.

Bhakti Prasetyo ©Bhakti Prasetyo

Bhakti Prasetyo

Improvisator, Bassist und einer der Künstler, die bereits in der frühesten Welle der Noise-Szene in Yogyakarta zu experimentieren begannen. Seine Band Melcyd wurde zusammen mit anderen Stücken auf einem Mixtape mit dem Titel Pekak! Indonesian Noise 1995-2015 veröffentlicht, herausgegeben vom Label Syrphe.

Caliph8 ©Caliph8

Caliph8

Caliph8 benutzt polyrhythmische Beats, One-Note-Samples und dekonstruierte Cut & Paste-Soundsequenzen. Sein Methodenarsenal umfasst auch Sample-basierte und granulare Synthesen sowie Freiform-Improvisationen, in denen er Klangmanipulationstechniken und Samples mit eigens dafür präpariertem Equipment oder Objekten kombiniert.

Cheryl Ong © Cheryl Ong

Cheryl Ong

Cheryl Ong ist eine Perkussionistin, die in den Bereichen Musik und Bildung aktiv ist. Sie tritt regelmäßig mit der Avantgarde Rock-Gruppe The Observatory auf. Sie spielte auch mit SA, einem Trio, das traditionelle chinesische Instrumente mit Elektronika vereint.

Dangerdope ©Dangerdope

Dangerdope

Dangerdope constantly builds on his sampling skills, taking rare and unheard pieces of music and reworking them into phrases for his tracks. Many of his tracks feature dozens of samples.

Duto Hardono © Laura Fiorio

Duto Hardono

Ursprünglich in der Malerei ausgebildet, durchläuft er in seinen Installationen und Performances die Zwei-Dimensionalität von Collagen und Zeichnungen zur dynamischen Inkorporation von Readymade-Materialien wie Alltagsgegenständen, alten Musikinstrumenten, Schallplatten und Kassetten.

Erick Calilan ©Erick Calilan

Erick Calilan

Klangkünstler, Hardware-Hacker und Experimentalmusiker, dessen Arbeiten sich hauptsächlich auf die widersprüchliche Verwendung von elektronischen Geräten auf Basis von Verbrauchern und das Reverse-Engineering von Technologie konzentrieren. Seine Praxis umfasst Klang-, kinetische und interaktive Installationen, klangbasierte Kompositionen und Feldaufnahmen.

Evans Storn © Evans Storn

Evans Storn

Elektronischer / experimenteller Musikkünstler, Instrumentenbauer und DIY-Elektroniker mit Sitz in Bandung, Indonesien. Storns künstlerisches Output nimmt oft die Form von Klang oder interaktiven Installationen an. Er leitet auch analoge und digitale Synthesizer-Workshops. Er ist der Gründer von Storn System, einem Unternehmen, das kundenspezifische Analog-Synthesizer repariert, verkauft und baut.

Fauxe © Fauxe

Fauxe

Seine 2015er EP mit dem Titel Huh Fuck Another Beat Tape hat kürzlich Aufnahmen von singapurischen Tracks aus den 60er Jahren gesampelt und dabei unglaublich melodische Grooves kreiert, indem „sie ‚Dilla-artig’ gedreht wurden“ (Bandwagon Asia). Die EP wurde innerhalb von 24 Stunden produziert und aufgenommen, wobei nur die ersten Aufnahmen der dazu beigetragenen Rappern der Mediocre Haircut Crew verwendet wurden.

Gabber Modus Operandi ©

Gabber Modus Operandi

Gabber Modus Operandi wurde eher zufällig von Kasimyn und Ican Harem nach einer kurzlebigen Inszenierung bei einem Underground-Punkkonzert in Denpasar gegründet. Nach einigen DJ- und MC-Auftritten begann Kasimyn, mit dem kleinsten Musikinstrument Tracks für das Duo zu produzieren: dem Mini Synth Teenage Engineering OP-1, während Ican Harem Gesang und humorvolle Improvisation dazu bietet.

Ikbal Lubys ©Ikbal Lubys

Ikbal Lubys

Nach dem Studium der klassischen westlichen Musik und der klassischen Gitarre konzentrierte sich seine Arbeit auf die Erkundung dynamischer und experimenteller Beziehungen mit der Gitarre in Bezug auf Klang und Funktion sowie die Verschmelzung von Performances mit Visuals.

Jessica Ekomane © Silje Nes
Yogyakarta 2019

Jessica Ekomane

Die in Berlin lebende Musikerin und Installationskünstlerin Jessica Ekomane schafft Situationen, in denen Klang als eine Form von Katharsis fungiert. Ihre Arbeit durchsetzt Lärm und Melodie, spielt mit der Wahrnehmung rhythmischer Strukturen der Zuhörer und versucht, den Raum zwischen Klang und Publikum zu transformieren.

JNB Group © JNB Group

Jogja Noise Bombing

Jogja Noise Bombing (JNB) ist eine offene Gemeinschaft für Noise-KünstlerInnen aus der Stadt Yogyakarta, die sich auf experimentelles Audio, Noise, Harsh Noise, Umgebungsgeräusche, Drones, Circuit Bending und andere explorative Klangformen konzentrieren.

Joee and I ©Joee and I

Joee and I

Joee & I ist ein elektronischer Musik-Act bestehend aus der Musikerin und Multimedia-Künstlerin Joee Mejias und verschiedenen Mitarbeitern. Ihre Musik kombiniert Feldaufnahmen, traditionelle und gefundene Instrumente, Elektronik und Stimme und kreiert Lieder, die innere Erinnerungen, veränderte Traumzustände und Fragmente von realen oder imaginären Reisen hervorrufen.

Johanes Moong Santoso Pribadi ©Johanes Moong Santoso Pribadi

J.'Mo'ong' Santoso Pribadi

Der in Bangkok geborene und auf Java aufgewachsene Johanes "Mo'ong" Santoso Pribadi ist ein experimenteller Komponist und Instrumentenbauer. Sein Hauptforschungsgebiet ist Nusantara oder die Musik Indonesiens.

Kok Siew Wai ©Sebastien Gesell

Kok Siew Wai

Die aus Kuala Lumpur, Malaysia stammende Kok Siew-Wai ist eine Stimmenimprovisatorin, Videokünstlerin und Organisatorin, die ihre Videoarbeiten bereits in Asien, Europa, Kanada und den USA gezeigt hat und dort aufgetreten ist. Siew-Wai hat eine tiefe Leidenschaft für experimentelle und improvisierte Kunst, sowie für die DIY-Bemühungen, diese zu fördern.

Lintang Radittya ©Lintang Radittya

Lintang Radittya

Autodidaktischer Instrumentenbauer und Klangkünstler / Performer mit Sitz in Yogyakarta, Indonesien. Zu seinen aktuellen Interessen gehören DIY-Analog-Elektronik, die Beziehung zwischen Klang und Raum, Zufälligkeit, javanischer Futurismus und die Berührungspunkte von elektroakustischer Geräusche und experimenteller Musik.

Mahamboro ©Mahamboro

Mahamboro

Seine neuesten Alben, gefüllt mit dunklen, industriellen und techno-inspirierten Sounds, greifen Titel wie Akaa ("root"), Klawu ("grey") oder Surup ("sunsets") auf und verweisen auf die Faszination des Musikers für seine persönliche Umgebung. Zwischenzustände, ungelöste Stimmungen oder Eindrücke sowie die Trennung zwischen dem Innerem und Äußerem. Momentan lebt und arbeitet Mahamoro in Yogyakarta.

Menstrual Synthdrone ©Menstrual Synthdrone

Menstrual Synthdrone

Dyah Isaka Parameswara (Woro) wurde in Malang geboren und lebt und arbeitet heute in Yogyakarta. Unter dem Namen Menstrual Synthdrone erforscht sie ihr Interesse an den verschiedenen Sounds, die von Synthesizern, Pedals und analoger Elektronik erzeugt werden können. Ihr musikalischer Stil umfasst Ambient, Drone und hypnotisierender Harsh Noise.

Mica Agregado ©Mica Agregado

Mica Agregado

Sie erschafft idealisierte Visionen durch wiederverwertete kinetische Skulpturen aus Plastik, pseudo-corporate Zines, künstliche Naturlandschaften und mit Mustern übersäte Karaoke-Maschinen, wobei sie über die Ambiguität zwischen Klasse und Chintz, Unternehmen und Singularität, und Massenproduktion und Spezialität verweilt.

mobilegirl ©Niclas Hille

mobilegirl

Die in Berlin lebende Bao-Tran Tran oder mobilegirl gehört zu STAYCORE, einem Label der in Stockholm ansässigen Produzenten Dinamarca und Ghazal und Skandinaviens dunkler, nach außen drängender Antwort auf die Marktfähigkeit von Londons PC Music. mobilegirl verschiebt Tempi und fügt Triple Bleeps und Bloops, metallische Crunches oder Reggaeton Kicks hinzu, um R&B Klassiker in futuristische afro-karibische Dance Tracks zu verwandeln.

Nadah el Shazly ©Nadah el Shazly
Yogyakarta 2019

Nadah el Shazly

Sie begann mit dem Singen von Misfits-Liedern in einer lokalen Punk-Band. Seitdem hat sich Nadah el Shazly aus Kairo mit ihren eigenen elektronischen Tracks einen Namen in der Underground-Szene der Stadt gemacht. Ihr Debütalbum, Ahwar (2017), entstand über Nawa Recordings, ein Label von Khyam Allami, das sich auf Künstler aus dem Nahen Osten konzentriert.

Nadya Hatta © Nadya Hatta

Nadya Hatta

Nadya Hatta lernte während ihrer Kindheit klassisches Klavier, entwickelte aber allmählich Interesse daran, den Klang des Klaviers (Digitalpiano und Effekte) zu erforschen und Musikkompositionen zu entwickeln.

NMO © NMO

NMO

N.M.O. ist ein Projekt des Schlagzeugers Morten J. Olsen und dem Synthesizer-Kenner Rubén Patiño. N.M.O. ist ein Akronym, das dazu dient, die Arbeit einer rollenden computerisierten zeremoniellen Aerobic-Einheit zu gestalten, die in einem hybriden Bereich zwischen Clubmusik, Performance und innovativen Formen der Klangverräumlichung agiert.

Opium Hum © Kate Coffee

Opium Hum

Opium Hum alias Michail Stangl nährt seine DJ-Sets über düstere, dunstige Drohnen und fantastische Klanglandschaften, die von tiefen und wechselnden Rhythmen durchzogen sind, um etwas zu erschaffen, was man nur als Wachtraum bezeichnen kann.

Peter Kirn © Maria Kuzmina

Peter Kirn

Peter Kirn ist ein audiovisueller Künstler, Komponist/Musiker, Technologe und Journalist. Er ist der Herausgeber von CDM (createdigitalmusic.com und createdigitalmotion.com) und Co-Creator des Open Source MeeBlip Hardware Synthesizers (meeblip.com).

Potro Joyo ©Potro Joyo

Potro Joyo

Potro (Patrap auf Javanisch) weißt ein Verhalten oder eine Haltung auf, welches auf das Bewusstsein abzielt. Joyo ist ein Symbol dafür, überlegenes Verhalten im eigenen Leben zu kultivieren. Um "Potro Joyo" zu sein, musst du immer versuchen, deine Identität zu verstehen.

Riska Farasonalia ©Riska Farasonalia

Riska Farasonalia

Riska Farasonia aus Semarang ist Musikerin, Journalistin und Mitglied eines inter-lokalen feministischen Kollektivs namens Kolektif Betina. Sie ist Teil von Samber Nyawa, einem kollaborativen Projekt, das auf Improvisation basiert und bei dem sich sowohl die Bandmitglieder als auch die Musik je nach seelischer Verfassung verändern können.

Rully Shabara ©Rully Shabara

Rully Shabara

Rully Shabara wurde in Palu, Zentral-Sulawesi, Indonesien geboren und interessiert sich für mündliche Überlieferungen, folkloristische Texte und die menschliche Stimme als Medium der Schöpfung. Shabara ist vielleicht international am bekanntesten für seine Arbeit als eine Hälfte des Duos Senyawa (mit Wukir Suryadi), wo er die Grenzen des Stimmumfangs und der Stimmstrukturen erforscht.

Sarana ©Sarana

Sarana

Sarana ist eine Dark Ambient / experimentelle Einheit aus Samarinda, Ost-Kalimantan, die sowohl elektronische als auch nicht-elektronische Klänge verwendet. Das Projekt wurde geboren, als Sabrina Eka, die bereits in der Noise-Musikszene aktiv war, Antisa Maharani und Istanara Julia Saputri spontan darum bat aufzutreten, da sie einen freien Slot hatte.

Ruben Patiño © Ruben Patiño

Ruben Patiño

Rubén Patiño ist ein Künstler auf dem Gebiet der elektronischen Musik, der in einem hybriden Bereich arbeitet, der Elemente der Clubkultur und der zeitgenössischen Kunst beinhaltet. Die meisten Arbeiten von Patiño nehmen Form als zeitbasierte Vorschläge an, die Ton, Licht, Video, Text und verschiedene Materialien beinhalten.

Setabuhan ©Setabuhan

Setabuhan

Das Projekt Setabuhan wurde im Jahr 2017 von Rully Shabara initiiert. Im Wesentlichen ist es eine moderne Neuerfindung der Tribal-Trance-Musik durch die reine Muskelkraft und Ausdauer von zwei schweren Perkussionisten (Ramberto Agozalie und Caesarking), mit der Stimme (Rully Shabara) als das einzige andere Instrument.

Sote © Malthe Ivarsson

Sote

Ata Ebtekar alias Sote ist ein Komponist und Klangkünstler für elektronische Musik mit Sitz in Teheran, Iran. In den letzten zwei Jahrzehnten hat er seine Arbeit über etablierte Labels wie Warp, Sub Rosa, Opal Tapes, Morphine, Digitalis und Repitch veröffentlicht. Er ist Mitbegründer des SET Festivals in Teheran.

Sudarshan ©Sudarshan

Sudarshan

Sudarshan Chandra Kumar ist ein Musiker und Improvisationskünstler, der regelmäßig am Serious Play Improv Lab (SPIL) teilnimmt; eine monatliche experimentelle Musikserie in Kuala Lumpur. Er arbeitet mit Musik für Theater und ist der Musikvermittler für Main Wayang (2015-2016), ein Kindertheater-Workshop, der die Grundlagen für die Orchestrierung von DIY Multimedia-Performances hervorhebt.

Tad Ermitaño ©Tad Ermitaño

Tad Ermitaño

Tad Ermitaño ist eine Schlüsselfigur in der neuen Medienkunst auf den Philippinen und in Südostasien. Sein Einflussbereich reicht bis in die späten 1980er Jahre zurück, als er das Medienkollektiv Children of Cathode Ray mitbegründete, eine der ersten experimentellen Klangkunstgruppen auf den Philippinen.

Tony Maryana ©Tony Maryana

Tony Maryana

Tonkünstler, Komponist, Elektroniker, Schlagzeuger und Musikwissenschaftler Tony Maryana hat seinen Sitz in Yogyakarta, dem Zentrum für Kunst in Indonesien. Nach seinem Abschluss am Indonesischen Institut der Künste hat er an verschiedenen Klanginstallationen und Auftritten mit Musikern aus der ganzen Welt gearbeitet.

Uwalmassa ©Uwalmassa

Uwalmassa

Das Konzept des Trios Uwalmassa ist die Verschmelzung internationaler Klänge - von traditionell bis modern - mit der Übersetzung durch eine indonesische Linse. Uwalmassa räumt ein, dass die indonesische Identität nicht verschwindet, sondern rekonstruiert werden muss - dass sie immer noch einer Neuinterpretation unterliegt.

Yennu Ariendra ©Yennu Ariendra

Yennu Ariendra

Komponist / Musiker Yennu Ariendra wurde in Banyuwangi, Ost-Java, Indonesien geboren. Die meisten seiner Arbeiten nehmen traditionelle indonesische Werte, Geschichte und Wirklichkeiten als Ausgangspunkte und verflechten sie mit der heutigen Welt.

Yuen Chee Wai ©Peter Gannushkin

Yuen Chee Wai

Yuen Chee Wai ist ein Musiker, Künstler und Designer mit Sitz in Singapur. Inspiriert durch Ideen aus philosophischen und literarischen Texten sowie durch das filmische Auge und die fotografische Linse erschlossene Perspektiven, ist Yuen in seinem stilistischen Werk improvisierter Musik von verinnerlichten Reflexionen über Erinnerung und Verlust, Unsichtbarkeit und Unbestimmtheit geprägt.
 

Unterstützt von