Feminismus

­Gleichberechtigung, Selbstbestimmung, Repräsentation – Was müssen wir tun, um unserer diversen Gesellschaft gerecht zu werden?
 
  • Darstellende Kunst
  • Digitalisierung
  • Datenschutz
  • Fossile Energie
  • Zivilgesellschaft
  • Diskurs
  • Rassismus
  • Arbeit
  • Popkultur
  • Provenienzforschung
  • Infrastruktur
  • Stadt
  • Museum
  • Aktivismus
  • Medien
  • Feminismus 
  • Erinnerungskultur
  • Chancengleichheit
  • Wirtschaft
  • Inklusion
  • Ernährung
  • Künstliche Intelligenz
  • Intersektionalität 
  • Ethik
  • Weltordnung
  • Robotik
  • Umweltverschmutzung
  • Gender
  • Geschichte
  • Identität
  • Zeitgeschehen
  • Queer
  • Bildung
  • Technologie
  • Sprache
  • Literatur
  • Forschung
  • Diversität
  • Film
  • Postkolonialismus
  • Männlichkeit
  • Sicherheit
  • Nachhaltigkeit
  • Musik
  • Körper
  • Bildende Kunst
  • Dekolonisierung
  • Klimawandel
  • Wasser
  • Restitution
Alle Themen

Care-Arbeit Von sorgenden Communitys zu sorgenden Städten

Das Problem der unbezahlten Sorgearbeit gelangt immer mehr in den Fokus. Doch wie sehen sogenannte queere Sorgegemeinschaften aus? Alek B. Gerber beschreibt, wie Menschen dazu gezwungen werden, die Versorgungslücken des Staats selbst zu schließen.

Foto (Detail): Sebastian Gollnow © picture alliance/dpa Eine Erzieherin liest Kindern vor.

Geschlechterbilder in der Literatur Von Engeln und Monstern und von Frauen, die fortgehen

Westliche Literatur ist seit Urzeiten von stereotypen Geschlechtervorstellungen geprägt. Mythen und Märchen, klassische und moderne Literatur sind voll von mutigen männlichen Helden und geduldig leidenden Frauenfiguren. Worum geht es da und was wird eigentlich verhandelt?

 

Filmstill (Detail): © picture alliance Ein schwarz-weißes Filmstill, rechts sieht man die Hexe, welche Schneewitchen, links sitzend, einen Apfel reicht.

Frauenbewegung in Polen „Wir haben genug“

Seit 2016 gehen Frauen in Polen für ihre Rechte auf die Straßen. Sie demonstrieren und kämpfen bis heute gegen eines der restriktivsten Abtreibungsgesetze in Europa. Die Illustratorin Magdalena Kaszuba erzählt ihre Geschichte in einem Comic.

Illustration: © Magdalena Kaszuba Illustration: Gesicht einer Frau mit dem Slogan: "Genug" im Mund

Frauenbewegung in Polen „Dass Menschen in kleinen Städten protestieren, macht ihnen Angst“

Mit dem „Allpolnischen Frauenstreik“ ist in Polen eine Bewegung entstanden, die Menschen sowohl in großen als auch in kleinen Städten mobilisierte. Welche gesellschaftlichen und politischen Veränderungen der Streik vorangetrieben hat und warum er sich zu einem Protest gegen die Regierung gewandelt hat, erzählt die Mitinitiatorin Marta Lempart.
 

Foto (Detail): Tomasz Gzell © picture alliance Schwarz gekleidete Frauen protestieren auf der Straße

Frauenrechte in Iran Wie Phönix aus der Asche

Westliche Medien reproduzieren oft das Bild der unterdrückten iranischen Frau. Dies schadet all jenen Frauen im Iran, die sich seit Jahrzehnten trotz Verfolgung und großer Risiken für ihre Freiheit und Rechte einsetzen.

Foto (Detail): © Manouchehr Deghati Ein schwarzweiß Foto, eine junge Frau wird von mehreren Männern durch eine Menschenmenge geführt

Gleichberechtigung Ruanda als Vorbild? Wie frei ist die Frau wirklich?

Ruanda wird in den Medien oft gepriesen, wenn es um Gleichberechtigung von Mann und Frau geht. Aber inwieweit deckt sich das Außenbild der ruandischen Frau mit der Frau im Privaten? Ein Gespräch über Erfolge, Ambivalenzen und Hürden auf dem Weg zur Gleichheit der Geschlechter.

Foto (Detail): Jean Bizimana © Reuters Genozid-Denkmal in Gisozi

Feministische Strömungen Von Womanism bis Witch Feminism

Das übergreifende Ziel aller feministischen Strömungen ist es, sexistische Unterdrückung zu beenden. Verschiedene Feminist*innen haben sehr unterschiedliche Vorstellungen davon, wie wir dieses Ziel erreichen können. Ein Überblick.

Foto (Detail): Jordi Boixareu © ZUMAPRESS.com 2021 International Women’s Day Graffiti

Internalisierte Misogynie Die Frauenfeindlichkeit in uns drin

Diskriminierung, das kommt von außen – meinen viele. Dabei verinnerlichen wir alle Misogynie. Woher kommt das?

Foto (Detail): Diane Bondareff © picture alliance / AP Photo Viele diverse Spielzeugbarbies vor schwarzem Hintergrund

Safe(r) Spaces Eine Pause von der Welt

Safe(r) Spaces: Sichere Orte, Plätze und Räume sind für viele marginalisierte Gruppen wichtig, um sich vor Diskriminierung zu schützen und sich auszutauschen. Immer mehr gerät der Begriff in den Diskurs – denn Räume sind nie zu 100 Prozent sicher, wir können sie nur sicherer machen.

Foto: © Olaf Schülke © picture alliance / SZ Photo Menschen in einer Wartehalle

Weibliches, postmigrantisches Schreiben Frau Bazyar, warum muss Ihre Erzählerin lügen?

Welchen Erzähler*innen glauben wir? Und warum müssen sie uns manchmal belügen? Ein Gespräch mit der Schriftstellerin Shidy Bazyar über postmigrantisches, weibliches Schreiben, den Nationalsozialistischen Untergrund NSU und ungleiche Literaturkritik.

Foto (Detail): Georg Wendt © picture alliance / dpa Shida Bazyar

Weibliche DJs Mehr Frauen an die Turntables

Das Netzwerk female:pressure setzt sich dafür ein, dass mehr Frauen am DJ-Pult stehen.

Foto (Detail): GGut live Sonoras 2018 © Jose M. Pedrajas Gudrun Gut ist seit den 1980er-Jahren in der Musikszene aktiv.

Männlichkeit Wann ist ein Mann ein Mann?

Was bedeutet es heute, Mann zu sein? Wir haben Menschen aus Deutschland gefragt, was Männlichkeit für sie ausmacht.

Foto (Detail): © János Erkens / Felix Schmitt Männlichkeitskonzepte und Rollenbilder: Was bedeutet es heute, Mann zu sein?

Intersektionaler Feminismus Gemeinsam zum Wir-Garten

Diversity ist nicht einfach, sondern mehrfach schön. Der Pfad in Richtung Gleichberechtigung muss zudem kein Irrgarten, sondern ein Wir-Garten sein. Michaela Dudley zeigt in ihrem Essay, dass die Frauenbewegung nur dann auf nachhaltige Fortschritte hoffen, kann wenn wir sie intersektional begreifen.

Foto (Detail): John Nacion / STAR MAX / IPx © picture alliance / zz Eine Statue von Sojourner Truth im New Yorker Central Park

Familienrecht Queere Familien

Ehe für alle und drittes Geschlecht sind in Deutschland gesetzlich anerkannt. Doch was bedeutet das für betroffene Familien? Ein Interview mit Nina Dethloff, Professorin für Familienrecht. 

Foto (Detail): Jens Kalaene; © dpa Figuren von einem Vater mit Kind und einer Familie mit Kindern – geklebt auf das Gebäude des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend