Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Kyoto: Villa Kamogawa

Goethe-Institut Villa Kamogawa © Andreas Schiekofer

Wer: Künstler*innen und Kulturschaffende aus Deutschland

Sparte: Architektur, Bildende Kunst, Darstellende Kunst, Design, Literatur, Film, Kulturkritik & Kulturtheorie, Musik

Dauer: 3 Monate in 2022

Information zur Ausschreibung als PDF-Download:

2011 wurde die erste Künstlervilla des Goethe-Instituts in Kyoto anlässlich des 150-jährigen Jubiläums der deutsch-japanischen Beziehungen eröffnet. Mit der Villa Kamogawa bietet das Goethe-Institut Künstlern und Kulturschaffenden aus Deutschland die Möglichkeit, im Rahmen eines dreimonatigen Stipendiums in Japan zu leben und zu arbeiten.

Der Aufenthalt in Kyoto soll den Stipendiaten als Inspiration und künstlerische Orientierung dienen. Im direkten persönlichen Austausch mit der Kulturszene vor Ort können sie neue Projekte entwickeln und nachhaltige Arbeitskontakte zu japanischen Kultureinrichtungen und Kulturschaffenden aufbauen oder vertiefen.

Auf diese Weise entfaltet sich ein interkultureller Dialog, der langfristig wirkende kreative Impulse ermöglicht -sowohl für die Stipendiaten als auch für die japanische Kulturszene.

Voraussetzungen

Wenn Sie sich um ein Stipendium des Goethe-Instituts in der Villa Kamogawa bewerben möchten, sollten Sie folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Sie sind Künstler*in bzw. Kulturschaffende aus Deutschland, d. h. Ihr Lebens- und Arbeitsmittelpunkt liegt seit mehreren Jahren in der Bundesrepublik.
  • Sie haben Ihr Studium bereits abgeschlossen.
  • Sie haben mit eigenen Werken/Publikationen bereits öffentliche Anerkennung gefunden.

Eine Altersbeschränkung besteht nicht.

Das Stipendium

  • freie Logis für drei Monate in einer Wohnung der Villa Kamogawa
  • eine Zuwendung von insgesamt EUR 8.000,-, aufgeteilt in eine monatliche, finanzielle Zuwendung von EUR 3.000,- im ersten Monat, EUR 2.400,- im zweiten und EUR 2.400,- im dritten Monat, sowie eine Abschlussrate von EUR 200,- nach Einreichung des Abschlussberichts. Die Zuwendung schließt Materialkosten, internationale und lokale Transport- und Reisekosten, anfallende Kosten für Übersetzer/Dolmetscher mit ein.
  • Unterstützung bei der Umsetzung des geplanten Projekts und begleitenden Recherchen einen einwöchigen Japanisch-Orientierungskurs am Anfang des Aufenthalts
  • Kontaktvermittlung zur japanischen Kulturszene
  • Logistische Unterstützung bei Einzelpräsentationen (Ausstellungen, Lesungen, Konzerte, etc.) in Kyoto und / oder der Region Kansai

bewerbung

Bewerbungen sind ausschließlich über das Bewerberportal des Goethe-Instituts auf Englisch mit folgenden Unterlagen möglich:

  • Lebenslauf
  • eine Ideenskizze und/oder ein Motivationsschreiben, warum Sie sich für ein Stipendium an der Villa Kamogawa bewerben, max. zwei DIN-A4-Seiten
  • Arbeitsproben in unterschiedlichen Formaten, je nach Werk und Projektidee
  • Die Spezifikationen der Dokumente und Arbeitsproben unterscheiden sich möglicherweise je nach Sparte. Eine Übersicht der jeweils erbetenen Unterlagen inkl. der geeigneten Dateiformate und -größen finden Sie hier:

Mit der Annahme eines Stipendiums des Goethe-Instituts in der Villa Kamogawa verpflichtet sich die*der Stipendiat*in im Gegenzug dazu:

  • das Stipendium sinnvoll zu nutzen,
  • während des Stipendiums in der Villa Kamogawa präsent zu sein,
  • an öffentlichen Veranstaltungen der Villa Kamogawa zur Förderung des Austauschs mit der japanischen Kulturszene aktiv teilzunehmen,
  • die Hausordnung sowie die Besuchsregelung der Villa Kamogawa einzuhalten,
  • keine finanziellen Zugewinne in Japan während des Stipendiums zu erzielen, da dies steuerliche Auswirkungen hätte und mit dem Aufenthaltsstatus nicht vereinbar wäre,
  • eine entsprechende Auslandskranken- und Haftpflichtversicherung abzuschließen,
  • nach Ende des Aufenthalts in der Villa Kamogawa einen Abschlussbericht zu erstellen.

Partnerbewerbungen

Eine Bewerbung zweier Künstler*innen mit einem gemeinsamen Projekt ist möglich. Das Stipendium wird unter den beiden Partner*innen geteilt. Dabei gelten folgende Regelungen:
  • Eine Zuwendung von insgesamt EUR 9.000,- für zwei Personen, aufgeteilt in eine monatliche, finanzielle Zuwendung von EUR 2.000,- pro Person im ersten Monat, EUR 1.200,- pro Person im zweiten und im dritten Monat, sowie eine gemeinsame Abschlussrate von EUR 200,- nach Einreichung des Abschlussberichts. Die Zuwendung schließt Materialkosten, internationale und lokale Transport- und Reisekosten, anfallende Kosten für Übersetzer/Dolmetscher mit ein.
  • Die Partner*innen teilen sich für die Zeit Ihres Aufenthaltes ein Appartement. Eines der Appartements in der Villa Kamogawa verfügt über zwei getrennte (jedoch nicht jeweils über eine Tür abschließbare) Räume mit gemeinsamem Sanitärbereich.

Künstler*innen mit Kindern

Künstler*innen mit Kindern im Vorschulalter können eines der beiden kinderfreundlich eingerichteten Apartments nutzen.

Künster*innen mit Behinderungen

Die Villa Kamogawa lädt ausdrücklich auch Künstler*innen mit Einschränkungen /Behinderungen ein, sich zu bewerben. Bitte vermerken Sie besondere Anforderungen (z.B. barrierefreier Zugang, eingeschränktes Sehen) in Ihrem Motivationsschreiben. Die Villa verfügt über ein rollstuhlgerecht eingerichtetes Apartment. Der Zugang zur Villa kann über eine Rampe erfolgen. Die Künstleraparments befinden sich im ersten Stock, der Aufzug in erforderlicher Breite erschließt alle Stockwerke. Die Metro-Stationen in der Nähe der Villa (ca. 600 m zu Fuß mit für Blinde markiertem Streifen auf dem Gehweg) und allgemein der öffentliche Nahverkehr in Kyoto ist zum großen Teil gut eingerichtet auf Menschen mit Einschränkungen. Nähere Informationen erhalten Sie beim Team der Villa Kamogawa.

Bitte beachten Sie, dass angesichts der Maßnahmen der Regierungen Deutschlands und Japans zur Bekämpfung von Pandemien die hier genannten Bedingungen möglicherweise angepasst werden müssen.

Top