Peking: Residenzprogramm für Darstellende Kunst

Wer: Künstlerinnen und Künstler mit Lebensmittelpunkt in Deutschland aus der Sparte Darstellende Kunst (Schwerpunkt Tanz),  die bereits mit Werken oder Publikationen an die Öffentlichkeit getreten sind. Von den Bewerberinnen und Bewerbern wird zudem Aufgeschlossenheit für die Kultur des Gastlandes erwartetet.

Sparte: Darstellende Kunst

Dauer: 3 Monate(1. Mai – 31.Juli)

Das Goethe-Institut China führt jährlich in Zusammenarbeit mit dem IFP (Institute for provocation) ein Residenzprogramm im Bereich Darstellende Kunst durch.  Im Rahmen des dreimonatigen Residenzprogramms haben Künstlerinnen und Künstler aus Deutschland die Möglichkeit, an eigenen, chinabezogenen Projekten zu arbeiten, neue künstlerische Impulse aufzunehmen und Kontakte mit chinesischen Kunst- und Kulturschaffenden zu knüpfen. Auf Wunsch der Stipendiaten kann eine Projektpräsentation stattfinden. Es besteht keine Produktionsverpflichtung.