Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Podcast Nachhaltigkeit
Episode 3

Podcast Nachhaltigkeit© Goethe-Institut

"J'aime Ma Lagune"

Episode 3: der Stellenwert der "Lagune Ebrié" in der Nachhaltigkeit

Audio wird geladen


Die aus Ruanda stammende Architektin Huguette Adege RUZIBIZA verbrachte ihre gesamte Kindheit in Westafrika. Sie wurde in Dakar (Senegal) am 08.10.1983 geboren und wuchs in Abidjan (Elfenbeinküste) auf. Nach ihrem naturwissenschaftlichen Abitur ging sie nach Paris (Frankreich), um Architektur zu studieren.
 
Zurückkehren nach Afrika, um dort zu arbeiten, war für Huguette eine feste Entscheidung. Nachdem sie 2009 ihr DESA-Diplom (Diploma of Special School of Architecture, Master 2) erhalten hatte, ging sie in den Senegal, wo sie ihre berufliche Laufbahn begann. Danach wanderte sie zwischen Ruanda und der Côte d´ivoire.

In Abidjan engagiert sie sich parallel zu ihrer Tätigkeit als Projektleiterin im Architekturbüro „Thierry Dogbo (CaTD)“ für eine soziale und kritische Architekturpraxis. Sie gründete mit anderen Freunden und Architekt*innen die Vereine "Atelier Spontané" und "J'aime ma lagune". Diese befassen sich mit sozialen Themen in den Entwicklungsländern wie die starke Ausbreitung von prekären Wohnverhältnissen und die Sensibilisierung für die Nachhaltigkeit und Recycling.
 
Huguette beschloss 2018, ihr eigenes Architekturbüro "RAW design" zu gründen. In ihrer Praxis, die zwischen Abidjan und Kigali angesiedelt ist, hinterfragt sie ständig Lebensstile und Raumnutzungskonzepte, um Lösungen für die Herausforderungen zu finden und die Lebensqualität und Wohnverhältnisse der Menschen vor Ort nachhaltig zu verbessern. 
 
Durch ihr Verantwortungsbewusstsein und ihr soziales Engagement sind ihre Entwürfe ein ständiger Dialog mit dem Kontext. Für sie sind Geschichte, Kultur, sozialer Kontext und die Umwelt eine Einheit und stellen der Kern der Architektur dar.
 

Top