Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)


Bibliothek 2666

2666-Bibliothek, Innenansicht
2666-Bibliothek, Innenansicht | © 2666-Bibliothek

Seit Mai 2011 gibt es in der Jing’an Villa im gleichnamigen Bezirk, einem fast 80-Jahre-alten Wohnviertel im Zentrum von Shanghai, eine private Bibliothek.

Von Zhu Xiaoshu (朱小澍)

Der Name der Bibliothek, „2666“, stammt von dem gleichnamigen Roman des Schriftstellers Roberto Bolano und drückt die Hoffnung der Betreiber aus, dass ihre Bibliothek lange bestehen wird.

Qian Xiaokun (钱小昆), Mitbegründer, freier Autor:

„Von uns fünf Gründern sind zwei angestellte Journalisten, einer ist Buchhalter und Autor und zwei sind Café-Besitzer, von denen einer auch schreibt und publiziert. Wir kannten uns alle vorher und haben beruflich alle mehr oder weniger mit dem Schreiben zu tun. Während wir einerseits das Gefühl haben, dass es mit dem Buch als Druckwerk, wie wir es kennen, bergab geht, so haben wir doch gleichzeitig eine tiefe Neigung dazu. Eines Tages fragte einer von uns per Weibo in die Runde, was denn die Leute von einer privaten Bibliothek halten würden. Die Reaktionen waren so überraschend positiv, dass wir die Idee die Tat umgesetzt haben.

Offiziell eröffnet haben wir an einem Samstag um Mai 2011. Alle Bücher haben wir selbst sorgfältig ausgesucht, darunter sind welche aus Privatbesitz und Schenkungen von Verlagen. Außerdem haben wir auch einige über Webseiten wie Taobao und Joyo-Amazon ersteigert. Den Großteil der Einnahmen aus den Mitgliedsbeiträgen verwenden wir, um neue Bücher zu kaufen. Natürlich ist es nicht schwer, die Bücherregale voll zu bekommen, es kommt vielmehr darauf an, auch einen gewissen Qualitätsstandard zu erreichen, so dass einige Bücher, die wir für nicht gut genug halten mit der Zeit wieder aussortiert werden. Unser Schwerpunkt sind Geistes- und Sozialwissenschaften, weitere Kategorien sind ausländische Werke und chinesisch-sprachige Autoren aus Hongkong, Taiwan und Malaysia sowie in- und ausländische Zeitschriften und spezielle CDs. Wir möchten gerne noch die Bereiche Kriminalroman, Phantasy, Thriller und Science Fiction ausbauen, weil diese Genres neben ihrem literarischen Wert auch eine Weltsicht und philosophische Aspekte enthalten. Für die Auswahl von Kriminal- und Phantasy braucht es ein ausgeprägteres Urteilsvermögen als für allgemeine Kultur- und Geschichtswerke.

Unsere Bibliothek funktioniert als Mitgliedsorganisation, derzeit haben wir etwa 100 Mitglieder. Die Monatskarte kostet 100 Yuan, die Jahresmitgliedschaft 806 Yuan, das hört sich viel an, aber für Leute, die gerne lesen, ist es attraktiv, Bücher mit nachhause nehmen zu können, an die sie sonst nicht herankommen. Nicht-Mitglieder können auch kommen, und Bücher hier lesen, da sind wir sehr locker. Wir veranstalten auch einige Events, wie Lesezirkel, Autorentreffen oder Verlagsevents und einen Filmsalon.

Unseren Mietvertrag haben wir für zwei Jahre unterschrieben, aber wir hoffen, bis 2666 durchzuhalten!“

Top