Lesung | Gespräch | Musik Selbst | Autor Thomas Meinecke im Gespräch mit Charis Goer

Thomas Meinecke © Michaela Melián

Do, 12.12.2019

Goethe-Institut Amsterdam

Herengracht 470
Amsterdam

Literaturcafé

Der Autor, Musiker und DJ Thomas Meinecke, Träger des Berliner Literaturpreises 2020, wird aus seinem aktuellen Roman Selbst lesen, Musik vorspielen, die für diesen Text und sein Schreiben wichtig ist, und mit Charis Goer, Literaturwissenschaftlerin an der Universität Utrecht, und dem Publikum über das Gelesene und Gehörte sprechen.

Meineckes 2016 veröffentlichter Roman Selbst führt auf verschlungenen Wegen und Abwegen durch klassisches Bildungsgut und Popkultur:
"Eine WG in Frankfurt am Main: Eva (Mode-Redakteurin, Kunsthistorikerin, "Prinzessin"), Genoveva (autodidaktische Sexualwissenschaftlerin, Forschungsschwerpunkte: Autogynophilie und Selfie Culture) und Venus (androgynes Model, Kulturwissenschaftlerin, Forschungsschwerpunkt: die Kolonien deutscher Vormärz-Auswanderer in Texas, insbesondere die Geschichte der nach Bettina von Arnim benannten libertären Kommune am Llano River). Sie schießen Modestrecken in der Baustelle der Europäischen Zentralbank, werden Zeuge der polizeilichen Erstürmung des Instituts für Vergleichende Irrelevanz, gehen tanzen im Robert Johnson und suchen nach Zärtlichkeit jenseits einer von Freud, Foucault oder Butler als Gefängnis geschilderten Sexualität. Sie sind die Hauptfiguren in einem mal platonischen, mal erotischen Postgenderliebesreigen, inszeniert von Thomas Meinecke, feministischer Autor, Anhänger weiblichen Schreibens und Schriftstellerdarsteller im eigenen Roman." (Verlagsinfo)
 

Thomas Meinecke wurde 1955 in Hamburg geboren und  lebt seit 1994 in Berg bei Eurasburg/Obberbayern. Er war Mitherausgeber und Redakteur der Avantgarde-Zeitschrift Mode & Verzweiflung (1978-1986), ab 1986 veröffentlichte er im Suhrkamp Verlag zahlreiche Erzählungen und Romane, darunter Tomboy (1998), das auch ins Niederländische übersetzte Hellblau (2001) und zuletzt Selbst (2016) und schrieb Kolumnen für die Zeit und Groove. Sein Werk wurde mehrfach ausgezeichnet: Im Wintersemester 2012 hatte er die Poetikdozentur an der Goethe-Universität Frankfurt inne, 2014 war er Writer in Residence an der Queen Mary University in London, 2016 Fellow am IFK in Wien und 2020 erhält er den mit einer Gastprofessur an der Freien Universität Berlin verbundenen Berliner Literaturpreis. Thomas Meinecke ist außerdem Musiker und Texter in der 1980 von ihm mitgegründeten Band Freiwillige Selbstkontrolle (FSK), Radio-DJ in seiner Sendung Zündfunk Nachtmix (BR 2) und hat auch als Solokünstler Platten aufgenommen.

Charis Goer ist Dozentin für deutsche Literatur und Kultur an der Universität Utrecht. Vor ihrer Tätigkeit in Utrecht hat sie an den Universitäten Bielefeld und Paderborn in den Bereichen Germanistik, Komparatistik und Lehrerbildung gearbeitet. Sie ist Sprecherin der interdisziplinären und internationalen Forschungsgruppe AG Populärkultur und Medien in der Gesellschaft für Medienwissenschaft. Ihre Arbeitsgebiete umfassen unter anderem Popliteratur und -kultur, Intermedialität, und Interkulturalität.

In Zusammenarbeit mit der Universität Utrecht.

Zurück