Kunst Klang und Bewegung

Die Künstler*innen Viola Yip und Nolan Lem Viola Yip (Foto: Stephen Harvey) und Nolan Lem

18.06.2024, 18:00 Uhr

Goethe-Institut Stockholm

Installation und Performance mit Viola Yip und Nolan Lem

Das Elektronmusikstudion (EMS), das 2024 sein 60. Jubiläum feiert, begrüßt regelmäßig auch Künstler*innen aus Deutschland als Resident*innen.
Wir freuen uns, dass die in Berlin lebende experimentelle Komponistin und Performerin Viola Yip im Rahmen ihres zweiwöchigen Aufenthalts am EMS unsere Bibliothek einen Abend in einen Klangraum und Performance Space transformieren wird. Unterstützt wird sie dabei von Installationskünstler Nolan Lem. 


Viola Yip wird eine neue Version ihrer Liminal Lines präsentieren, eine verkörperte elektronische Performance mit selbstgebautem Kleid mit elektromagnetischem Rückfluss. Das Kleid bildet eine Schnittstelle zwischen Violas Körperbewegungen und den verborgenen elektromagnetischen Kräften in den Kabeln des Kleides. Diese Beziehung zwischen Körper und Instrument wird in der Performance vertont und räumlich dargestellt.

Nolan Lems neue raumbezogene Installation Double Blind ist bis Mitte August in den Fenstern unserer Bibliothek zu sehen. In diesem Werk werden sechs große Jalousien durch die natürlichen Rhythmen und Bewegungen, die ihrem Design eigen sind, zum Tanzen angeregt. Ihre Bewegungen werden in Klänge übersetzt und in der gesamten Bibliothek ausgestrahlt.

Im Anschluss an die künstlerischen Darbietungen folgt ein Gespräch mit den beiden, moderiert von Musikjournalist Mats Almegård.

Viola Yip ist eine in Berlin lebende experimentelle Komponistin, Performerin, Improvisatorin, Klangkünstlerin und Instrumentenbauerin aus Hongkong. Ihre Instrumente und Klangperformances wurden auf Musikfestivals in u.a. New York, Chicago, Hong Kong, Berlin und München gezeigt und aufgeführt. Sie erhielt eine Ehrenerwähnung des Giga-Hertz-Preises 2021 am ZKM in Karlsruhe, ein Stipendium des Künstlerhauses Villa Waldberta in München sowie eine Residency im Studio für elektroakustische Musik der Akademie der Künste Berlin.

Nolan Lem ist Künstler und Forscher. Seine Skulpturen und Installationen spiegeln ein breites Spektrum an Einflüssen und Medien wider, insbesondere Klang und Bewegung. Sie wurden u.a. in Buenos Aires, Brooklyn und Kopenhagen ausgestellt und aufgeführt. Er hat Abschlüsse in Saxofon und Elektrotechnik an der Columbia University und schloss seinen Doktor an der Stanford University ab. Zur Zeit ist er Post Doctoral Fellow am Chalmers Institute of Technology in Göteborg. 

Mats Almegård ist freiberuflicher Journalist und Kritiker, der regelmäßig über Literatur und Kultur in Språktidningen, Dagens Nyheter und Fokus schreibt. Er ist auch der Produzent von Elektroniskt i P2, eine  Hörfunksendung über elektronische und experimentelle Musik und Klangkunst.

Zurück