Online-Festival Digitale Identität

Festival online identidad digital © Goethe-Institut/Michael Zerpa

Mo, 16.11.2020 -
Mo, 30.11.2020

Gemeinsam mit der Alianza Francesa Caracas führt das Goethe-Institut Venezuela vom 16. bis 30. November das Online-FESTIVAL DIGITALE IDENTITÄT durch. In Zeiten des großen Digitalisierungsschubes soll die Rolle von digitaler Kultur als Motor von konstruktivem Diskurs erörtert werden.
 
Das Online-Festival „Digitale Identität“ ist ein gemeinsam vom Goethe-Institut Venezuela und der Alianza Francesa Caracas entwickeltes Projekt, das vom Deutschen Auswärtigen Amt und dem Französischen Außenministerium durch den Deutsch-französischen Kulturfonds gefördert wird. Lokale Partner*innen, die bei der Durchführung unterstützen, sind Alternos, Consorcio Desarrollo y Justicia und Skena Grupo Teatral.
 
Das FESTIVAL wird als Dach dienen, um eine Reihe von Aktivitäten mit dem gleichen Ziel zusammenzuführen: internationale Debatten aus drei Bereichen zu initiieren, um über zukünftige Chancen sowie Herausforderungen der Digitalisierung als Motor für konstruktiven Diskurs nachzudenken. Die Themenfelder sind Kunst, Zivilgesellschaft und Journalismus.
  
Digitale Kultur zuhause 

Alle Aktivitäten werden kostenfrei im digitalen Raum in verschiedenen diskursiven und performativen Formaten durchgeführt und sie haben gemein, den Innovationsschub der aktuellen Krise nutzen zu wollen.
Lokale, französische und deutsche Expert*innen werden dazu ihr Wissen präsentieren und sich zu ihren Erfahrungen in ihren „digitalen Identitäten“ sowie aus Initiativen und Projekten austauschen.
 
Ab 16. November können sich Digital Natives und alle, die neugierig auf die Zukunft von heute sind, zum Workshop „Narciso en la Red” (Narziss im Netz) von Skena anmelden. Dieser wird begleitet von der französischen Schauspielerin Cécile Morel und dem deutschen Theatermacher und Performer Oliver Zahn. Um sich einen Platz im Workshop zu sichern, muss man sich über den Instagram-Account von Skena registrieren.
 
Auch wenn Sie nicht teilnehmen, können Sie trotzdem am Wochenende vom 28. und 29. November auf WhatsApp der digitalen Inszenierung folgen, die aus dem Workshop hervorgegangen ist. Auf der Webseite von Skena können Sie virtuelle Tickets für dieses Werk erwerben.

In derselben Woche findet vom 18. und 19. November ein Kunst- und Technologie-Bootcamp mit drei theoretischen und praktischen Workshops geleitet von Matthias Jud, Sebastian Quack und Ana Mosquera statt. Die drei Künstler*innen werden auf spielerische, politische und expressive Weise die Transformation des „realen“ Raums durch die Dynamik von neuen Technologien erforschen. Um einen Platz zu erhalten, senden Sie eine E-Mail an artistas-emergentes-caracas@goethe.de und folgen Sie den weiteren Anweisungen.
 
In der darauffolgenden Woche finden drei Online-Debatten in den Bereichen Zivilgesellschaft und Journalismus statt. Am Donnerstag, den 26. November um 15 Uhr steht das Thema Zugang, Repräsentation und Netzwerke im Fokus. Ziel ist es, die jeweiligen Möglichkeiten von Individuen und Kollektiven auszuloten, die sich durch soziale Netzwerke und im Internet ergeben, um mittels digitaler Identitäten Ungerechtigkeiten anzusprechen und für Inhalte in ihrem Sinne einzustehen.
 
Am 26. und 27. November um 11 Uhr finden zwei Diskussionen zum Thema Journalismus 4.0 statt. Die erste befasst sich mit den Chancen und Schwierigkeiten von sozialen Netzwerken als neues Medium zur Vermittlung von Informationen. Fakten und Wahrheiten stehen im Zentrum der zweiten Debatte, die sich mit verschiedenen Möglichkeiten des Umgangs mit fake news und Verschwörungstheorien befassen wird.
 
Weitere Informationen zur Anmeldung zu diesen Aktivitäten (kostenlos) und weiteren Gäste erfolgen in den nächsten Tagen.
 
Annäherung im digitalen Raum 

Das Online-FESTIVAL IDENTIDAD DIGITAL wird mit multimedialen Inhalten in den verschiedenen sozialen Netzwerke des Festivals, der ausrichtenden Institute sowie seiner Partner*innen stattfinden.
 
Im Rahmen des Filmfestivals für Menschenrechte „Miradas Diversas“ von GranCine wird vom 25. November bis 19. Dezember jeweils ein deutscher und ein französischer Film auf der Plattform von Trasnocho Cultural in Venezuela kostenlos gezeigt.
 
Gleichzeitig wird ab dem 16. November die virtuelle Ausstellung „Machine à Bulles“ (Seifenblasenfabrik), die zehn thematische Comics rund um das Thema Digitalisierung in verschiedenen Sprachen und aus verschiedenen Ländern beinhaltet, auf den Kanälen der Mediathek der Alliance Française in Caracas im Rahmen des „Digitalen Novembers“ des Institut Français weltweit verfügbar sein.
 
Narciso en la Red 28. bis 29. November Theaterwerkstatt mit Skena
Campamento Artistas 18. und 19. November Zoom. Anmeldung erforderlich
Debatte Journalismus und Zivilgesellschaft 4.0 26. und 27. November Zoom. Anmeldung erforderlich
Filme 25. November bis 19. Dezember trasnochocultural.com
Comics   @afmediateca.ccs

Zurück